Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Fragen, Probleme oder Tipps zur Handhabung deiner Strickmaschine
jaworina
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Do Mai 31, 2018 18:10
Strickmaschine: Brother KH860
Wohnort: Brandenburg/Havel
Hat sich bedankt: 10 Mal

Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von jaworina » Do Mai 31, 2018 18:23

Hallo, ich grüße euch Strickverrückten :D
Ich hoffe sehr, dass ihr mir weiterhelfen könnt.
Ich habe eine Brother KH 860 geschenkt bekommen mit allem erdenklichen Zubehör.
Erste Frage, die ich mir stelle: ist das ein Feinstricker oder ein Grobstricker? :ratlos:
Für mich als fanatische Handstrickerin hatte das absoluten Reiz... also nicht wie ran:
Hab schnell festgestellt, dass lange Stillstandszeiten so einer Maschine nicht gut tun.
Meine Versuche, alles selber wieder in Gange zu bringen, brachten nicht den Erfolg.
Ich habe das dann einem Profi überlassen.
Nachdem ich mich mit den Abläufen und der richtigen Wolle beschäftigt habe, ging es los.
Eigentlich schnurt der Wagen jetzt gut über die Schiene, aber mein Gestricktes ist viel zu fest gestrickt.
Alles durchprobiert: Maschenweite probiert in allen Einstellungen , jede Zweite Masche ausgelassen --> bringt es auch nict, sieht dann eher wie Rippstrick aus, aber auch zu fest.
Hat jemand einen Tip für mich... ich wäre seelig, bin schon etwas gefrustet ..

Lieben gruß...

BeaBea
Mitglied
Beiträge: 319
Registriert: Sa Nov 22, 2008 21:03
Strickmaschine: Pfaff/Passap Duomatic 80, Silver Reed LK150, Brother KH892, White 1502
Wohnort: Mitten in Texas
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von BeaBea » Do Mai 31, 2018 20:27

Hallo Jaworina,
Gratuliere zur Strickmaschine und dann auch noch geschenkt.
Also stricken geht schon mal, das ist ein grosser Schritt in die richtige Richtung.
Brother KH860 ist ein Feinstricker und ich bin sicher, dass du mit zu dickem Garn strickst. Versuche mal Sockenwolle -anfangs auf keinen Fall Baumwolle-, Maschenweite 5 oder 6 und aufwärts. Dann berichte, welches Ergebnis du hast. Die gängige 4-fach Sockenwolle ist schon fast an der oberen Grenze für diese Maschine. Allerdings strickt sie dir gern jegliches dünne Garn, welches Handstricken mühsam machen kann.
Grüsse,
BeaBea
Stricke mit der Hand mit 2 bis 5 Nadeln, mit Maschine auf Passap Duomatic80, Silver Reed LK150, Brother KH892, Passap D Krausstricker und White 1502 (baugleich mit Superba S47/Singer Memo II)

jaworina
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Do Mai 31, 2018 18:10
Strickmaschine: Brother KH860
Wohnort: Brandenburg/Havel
Hat sich bedankt: 10 Mal

Re: Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von jaworina » Do Mai 31, 2018 21:33

Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Hab mir schon gedacht, dass da das Problem liegt.
Also, ich habe Wolle (Polyacryl, lauflänge 100g - 368 m ) verstrickt, mit Nadelstärke 2,5 fürs handstricken angegeben.
Wäre das immer noch zu dick...?
Ich werde mal in meinem Woll-Archiv wühlen, was ich noch finde.
LG

Die Strickschmiede
Mitglied
Beiträge: 386
Registriert: Mo Feb 01, 2010 10:11
Strickmaschine: Pfaff Duo 80 | Pfaff E6000 | Passap D | Brother KH970 / KR850 / KE-100| Brother KH260 / KR260 | KG95 | Empisal Mini-Schnellstricker
Wohnort: Bad Rappenau
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von Die Strickschmiede » Fr Jun 01, 2018 08:25

Guten Morgen Jaworina,
Glückwunsch zum Neuzugang und den Start in ein neues Hobby.
Normale Sockenwolle hat 420m/100g, meist läuft auch 400m noch super, mit den von BeaBea vorgeschlagenen MWs. Die Mischung macht auch oft was aus: Sockenwolle hat 75% Schurwolle und 25% Polyamid und ist getwistet, gefacht geht auch, aber vielleicht eher nicht zu Beginn.
368m ist schon knackig, kann gehen über jede 2. Nadel, aber gerade am Anfang würde ich es nicht empfehlen.

Deine Wolle ist neu gewickelt, evtl. paraffiniert und läuft leicht und gleichmäßig in die Maschine?
Richtig eingefädelt ist sie auch?
Da du sie professionell hast überholen lassen ist die Sperrschiene wohl neu und alles geprüft, sonst hätte ich auf einen evtl verharzten Schlitten getippt, wenn deine verschiedenen MWs immer das gleiche, zu feste Ergebnis bringen.
Vielleicht findest du in deinem Archiv ja etwas passendes (420m und dünner) und es knattert bald wie am Schnürchen :)

viele Grüsse
Kirsten
Pfaff E6000 | Pfaff Duo 80 | Passap D | Brother KH260/KR260 | KH970/KR850/KE-100 | KG95 | Empisal Mini-Schnellstricker
meine Strickmaschinen-Homepage | mein YouTube-Kanal |meine Pfaff-Duo-Gruppe auf Facebook

Mallory
Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von Mallory » Fr Jun 01, 2018 08:52

Hallo Jaworina,
noch ein Gedanke: Gestricktes, das frisch von der Maschine kommt, fühlt sich immer an wie ein Brett - hart und unflexibel. Vielleicht ist die Maschendichte gar nicht das Hauptproblem bei Dir, sondern diese Steifheit? Hast Du das Gestrickte mal gründlich nassgemacht und liegend trocknen lassen?

LG Anna

jaworina
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Do Mai 31, 2018 18:10
Strickmaschine: Brother KH860
Wohnort: Brandenburg/Havel
Hat sich bedankt: 10 Mal

Re: Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von jaworina » Fr Jun 01, 2018 09:06

Vielen Dank für eure Hinweise...
Das nehme ich gerne alles mit... bin so froh, dass ich jetzt die Change habe, weiterzukommen.
Also... Wolle mit mehr als 400m/100g hat natürlich keine Handstrickerin auf Lager *grins*
Darum bin ich ja jetzt froh, mit der Brother KH860 (ein Feinstricker, wie mir BeaBea verraten hat) endlich auch "feine Stricksachen" ohne großen Zeitaufwand fertigen zu können.
Ich habe mir jetzt 4-Fach Sockenwolle mit einer LL 420m/100g bestellt.
Muss eigentlich jede Knäuelform neu gewickelt werden? Da war ich bis jetzt etwas nachlässig.
Paraffiniert habe ich, das Thema also abgehakt.
Wenn die Wolle da ist, werde ich mich sofort ransetzen und probieren... bin schon ganz gespannt, ich werde berichten

LG Andrea

Mallory
Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von Mallory » Fr Jun 01, 2018 09:55

Wolle mit mehr als 400m/100g hat natürlich keine Handstrickerin auf Lager
War das ironisch gemeint? Ich verstricke fast nur solche Wolle.
Jetzt gerade zum Beispiel 530 m/100gr mit Nadel Nr.3.

LG Anna

Die Strickschmiede
Mitglied
Beiträge: 386
Registriert: Mo Feb 01, 2010 10:11
Strickmaschine: Pfaff Duo 80 | Pfaff E6000 | Passap D | Brother KH970 / KR850 / KE-100| Brother KH260 / KR260 | KG95 | Empisal Mini-Schnellstricker
Wohnort: Bad Rappenau
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von Die Strickschmiede » Fr Jun 01, 2018 10:01

Ja, sie sollte immer gewickelt werden, wenn es Knäuelwolle ist, sonst läuft sie unregelmäßig ein mit mal mehr, mal weniger Spannung, das ergibt dann ein unregelmäßiges Gestrick und Probleme beim stricken.
Das bisschen Zeit, das du in der Vorbereitung fürs wickeln investierst lohnt sich, denn wenn du ‚unterwegs‘ alles entwirren oder gar ribbeln musst, hast du nichts gewonnen.
Es klappt schon manchmal den Garnanfang aus der Mitte des Knäuels zu nehmen, aber häufig rächt sich das.
War ein Wollwickler dabei?
Konengarne können natürlich direkt abgestrickt werden.

viele Grüsse
Kirsten
Pfaff E6000 | Pfaff Duo 80 | Passap D | Brother KH260/KR260 | KH970/KR850/KE-100 | KG95 | Empisal Mini-Schnellstricker
meine Strickmaschinen-Homepage | mein YouTube-Kanal |meine Pfaff-Duo-Gruppe auf Facebook

jaworina
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Do Mai 31, 2018 18:10
Strickmaschine: Brother KH860
Wohnort: Brandenburg/Havel
Hat sich bedankt: 10 Mal

Re: Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von jaworina » Fr Jun 01, 2018 10:41

Mallory hat geschrieben:
Fr Jun 01, 2018 09:55
Wolle mit mehr als 400m/100g hat natürlich keine Handstrickerin auf Lager
War das ironisch gemeint? Ich verstricke fast nur solche Wolle.
Jetzt gerade zum Beispiel 530 m/100gr mit Nadel Nr.3.

LG Anna

Liebe Anna.. das war ein bisl ironisch gemeint :lol: .. Babysachen stricke ich auch immer mit solcher Lauflänge,
aber manchmal ist man etwas Fauli und dann muss es schnell gehen... Nadelstärke 6 und ab geht es.

jaworina
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Do Mai 31, 2018 18:10
Strickmaschine: Brother KH860
Wohnort: Brandenburg/Havel
Hat sich bedankt: 10 Mal

Re: Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von jaworina » Fr Jun 01, 2018 10:45

Das habe ich auch schon bemerkt, dass die Vorbereitung beim Maschinestricken das A und O ist. und sehr zeitaufwendig.
Ohne Maschenprobe geht nichts. Aber dafür geht's ja nachher um so schneller.
Ich nehme eigentlich immer den Garnanfang aus der Mitte. Aber bei 150g-Knäuel kann es trotzdem passieren, dass es sich verheddert.
Also werde ich jetzt alles wickeln... mal sehn, wie das geht. Bekomm ich hin.

LG Andrea

BeaBea
Mitglied
Beiträge: 319
Registriert: Sa Nov 22, 2008 21:03
Strickmaschine: Pfaff/Passap Duomatic 80, Silver Reed LK150, Brother KH892, White 1502
Wohnort: Mitten in Texas
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von BeaBea » Fr Jun 01, 2018 22:20

Hallo Andrea,
Ich hoffe sehr, dass du mit bald dünnerer Wolle guten Erfolg hast.
Du siehst das völlig richtig, die Vorbereitung ist beim Maschinestricken deutlich umfangreicher, aber die Mühe lohnt sich, das wirst du sehen.
Die auf Banderolen angegebenen Handstrick-Nadelstärken haben mit der Maschenweite beim Maschinestricken nichts zu tun. Es hilft auch am Anfang viele Notizen zu machen, vor allem dann, wenn eine Strickprobe zufriedenstellend ausfällt, Wolle mit Hersteller und Farbe vermerken sowie die verwendete Maschenweite. Nach etwas Erfahrung gelingt es dir dann sicher, die Maschenweite für ein bestimmtes Garn rascher einzugrenzen.
Grüsse,
BeaBea
Stricke mit der Hand mit 2 bis 5 Nadeln, mit Maschine auf Passap Duomatic80, Silver Reed LK150, Brother KH892, Passap D Krausstricker und White 1502 (baugleich mit Superba S47/Singer Memo II)

jaworina
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Do Mai 31, 2018 18:10
Strickmaschine: Brother KH860
Wohnort: Brandenburg/Havel
Hat sich bedankt: 10 Mal

Re: Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von jaworina » Sa Jun 02, 2018 21:46

Hall ihr Lieben,
heute ist die Wolle gekommen (4-fach Sockenwolle Regia von Schachenmayr,100g/420m, 75%Schurwolle/25%Polyamid)
und siehe da... meine ersten Strickversuche ergaben ein tolles Maschenbild. Ich bin begeistert.
Mich reizen jetzt ungemein die vielen Lochkarten, aber die Videos, die ich dazu gefunden habe, verwirren mich und geben mir keine Lösung, wann ich den Zusatz-Schlitten benötige und wie ich ihn einsetze. Ich hoffe, wenn ich soweit bin und mich fragend an euch wende, steht ihr mir wieder mit eurem Fachwissen zur Seite.
Jetzt werde ich mich erstmal mit Maschenzu- und -abnahme beschäftigen, denn nur im Rechteck möchte man ja auch nicht stricken (lassen)
Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Abend....
LG Andrea

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5247
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 277 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von Michaela » Mo Jun 04, 2018 09:08

Den Zusatzschlitten benötigst du ausschließlich für Lochmuster und Feinlochmuster.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

maggi
Mitglied
Beiträge: 548
Registriert: Do Aug 02, 2012 23:23
Strickmaschine: KH 940 mit KR 850 und KG 95
KH 270 mit KR 260
KH 160 mit KR 160
Wohnort: Main-Taunus-Kreis
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von maggi » Mo Jun 04, 2018 19:56

Hallo Andrea,

du hast hoffentlich auch eine Anleitung für deine neue Freundin? Arbeite diese Schritt für Schritt durch, die Anleitungen von Brother sind sehr gut geschrieben. Auch der Einsatz der Lochkarten wird beschrieben. Aber zuerst solltest du die Basics beherrschen.

Und ansonsten hast du Recht: hier wird dir geholfen!

Viel Spaß und viel Erfolg!
Herzliche Grüße aus dem MTK

Margit

KH 940 mit KR 850 und KG 95 sowie KH 270 mit KR 260 und ganz neu KH 160 mit KR 160

jaworina
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Do Mai 31, 2018 18:10
Strickmaschine: Brother KH860
Wohnort: Brandenburg/Havel
Hat sich bedankt: 10 Mal

Re: Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von jaworina » Mo Jun 04, 2018 23:21

Hallo Margit,

Zum Glück hab ich die Anleitung zu dem Maschinchen. Und noch ein Sonderheft zu Intarsienstrickerei.
Und natürlich ein mächtiger Schwung Lochkarten.
Bin auch fleißig am Üben und komme schon ganz gut zurecht.
Hab aber auch bemerkt, dass das Anleitungsheft in Sachen "Basiswissen " nicht so viel hergibt.
Aber meine ersten Maschenproben sind dokumentiert.
Natürlich musste ich mir auch noch neue Wolle bestellen :twink: ...

Meine erste Lochkarte ist auch schon eingespannt, da benötige ich morgen garantiert noch eure Hilfe, da mir nicht ganz klar ist, wann ich den Lochmusterschlitten (der ja immer links steht) über die Nadeln schiebe :ratlos: , etwa, wenn auf der Lochkarte an der Seite der gebogene Pfeil erscheint ?
Das möchte ich morgen unbedingt ausprobieren.

Lieben Gruß
Andrea

frieda
Kompendium unnützen Wissens
Beiträge: 2827
Registriert: Di Jan 16, 2007 23:44
Strickmaschine: KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116 und DK8
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von frieda » Di Jun 05, 2018 08:50

Fang um Gottes Willen nicht als erstes mit den Lochmustern an ... Um die Lochkarten auszuprobieren nimm lieber ein hübsches Vorlegemuster oder so, oder ein Norwegermuster. Außerdem musst Du bei den Lochmustern drauf achten, dass die Lochkarte auch für Lochmuster gedacht ist, das funktioniert nicht mit jeder Karte.

Erst mal Erfahrungen sammeln mit anderen Muster. Und für die brauchst Du dann den Lochmusterschlitten erstmal nicht.

Grüßlis,

frieda
http://frieda-freude-eierkuchen.blogspot.com/

KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116, SK860, D280H, DK8

jaworina
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Do Mai 31, 2018 18:10
Strickmaschine: Brother KH860
Wohnort: Brandenburg/Havel
Hat sich bedankt: 10 Mal

Re: Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von jaworina » Di Jun 05, 2018 22:02

Hallo liebe Frieda,
Vielen Dank für die Warnung :wink:
Nehme ich sehr ernst. Ich werde deinen Rat befolgen.
Es ist aber wirklich nicht einfach anhand der lochkarten zu erkennen, um was für ein Muster es sich handelt, ob Loch- oder Vorlegemuster. Muss man etwas recherchieren.
Ich werde sehen, dass ich etwas einfaches finde. Zweifarbig ist bestimmt nicht Ohne :|
Ich werde berichten... Echt schade, dass man nicht genug Zeit hat :P

Schönen Abend noch...
Lieben Gruß
Andrea

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5247
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 277 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von Michaela » Mi Jun 06, 2018 17:56

Es ist aber wirklich nicht einfach anhand der lochkarten zu erkennen, um was für ein Muster es sich handelt, ob Loch- oder Vorlegemuster.
Man erkennt die Lochkarten für Lochmuster sehr, sehr gut, sie unterscheiden sich wesentlich von den anderen.
Die Lochmusterkarten haben an der linken Seite eine Kante, auf der kleine rote Pfeile eingezeichnet sind. Diese Zeilen werden mit dem Lochmusterschlitten gearbeitet.
Immer nach einer geraden Reihenzahl kommt ein blauer Bogen, da kommt der Strickschlitten zum Einsatz.
Lochkarten für Lochmuster haben sehr viel weniger Löcher, die auf den ersten Blick keine Systematik zu haben scheinen. Wenn einem aber klar ist, was da passiert, es werden Maschen umgehängt, dann erkennt man auch die Abläufe.

Die Lochmusterkarten taugen auch für nichts anderes als Lochmuster.
Deine Anleitung gibt darüber Aufschluss, welche Karten für welche Musterart geeignet sind.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

jaworina
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Do Mai 31, 2018 18:10
Strickmaschine: Brother KH860
Wohnort: Brandenburg/Havel
Hat sich bedankt: 10 Mal

Re: Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von jaworina » Mi Jul 11, 2018 07:54

... hier mal wieder ein Bericht von mir...
ich bin immer noch "am Ball" und die Fragezeichen in Sachen "Strickmaschine" werden immer weniger dank eurer Hilfe.

Habe mich intensiv mit den Lochmusterkarten beschäftigt. Man muss echt alles ausprobieren, da man anhand der Lochung nicht erkennt, was draus werden soll. Die Beispielfotos zu den Karten helfen etwas, um zu erkennen, ob man irgendwas falsch gemacht hat.
Also hab ich mich durch die Lochkarten gearbeitet und die Musterproben dokumentiert.
Ich hatte nur manchmal Schwierigkeiten, dass Maschen von den Nadeln gesprungen sind, wenn man den Lochmusterschlitten einsetzt.
Was kann da die Ursache sein?
Und noch eine Fragen... Es ist ja immer die Maschenzahl des Mustersatzes angegeben. Ist die zwingend einzuhalten? und was passiert, wenn man z.B. 3 Maschen mehr hat?

Ich hoffe, es kann mir jemand helfen.
Ich wünsche euch noch einen wundervollen Tag...
LG Andrea

Mallory
Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anfängerschwierigkeiten bei der Brother KH860

Beitrag von Mallory » Mi Jul 11, 2018 10:50

Hallo Andrea,
der Mustersatz jeder Lochkarte beträgt 24 Maschen. Das heißt, die mögliche Breite eines Musters beträgt entweder 24 Maschen oder ein ganzzahliger Teil von 24, also 12, 8, 6, 4 ...
Das ist wichtig zu wissen, falls man sich mal selbst eine Karte erstellen will.
Natürlich musst Du nicht zwingend über eine Gesamtbreite stricken, die sich durch 24 teilen lässt. Die Maschine ordnet automatisch jedes Muster von der Mitte des Nadelbetts aus nach den Seiten hin an. Wichtig ist also nur, dass das Gestrick exakt in der Mitte des Nadelbetts hängt. Bei Lochmustern solltst du darauf achten, zwei oder drei glatt rechte Maschen an den Seitenkanten zu haben.
Wenn beim Lochmusterstricken Maschen fallen, kann das viele Ursachen haben. Vielleicht ist das Garn nicht elastisch genug, oder die Maschenweite nicht passend eingestellt, oder Du hast zu viel Gewicht am Strickstück, oder zu wenig Gewicht. Da hilft nur Herumprobieren. Lochmuster sollte man immer sehr langsam stricken und ein genaues Auge auf dem Nadelbett haben ... noch mehr als sonst.

Antworten

Zurück zu „Stricken mit Maschine und Handstrickapparat“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste