Handstrickapparat Passap-D Junior - so gehts!

Fragen, Probleme oder Tipps zur Handhabung deiner Strickmaschine
Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 485
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Handstrickapparat Passap-D Junior - so gehts!

Beitrag von Hummelbrummel » So Nov 21, 2010 13:13

Hallo Zusammen,

als ich vor einiger Zeit mein erster fertiges Objekt von meinem "Krausstricker" in der Galerie gezeigt hatte, baten mich einige darum, die Maschine doch mal vorzustellen.

Gestern hatte ich einmal die Kamera und den Rat des "Fotografen meines Vertrauens" zur Verfügung, und so will ich Euch dieses seltene Mitglied meiner wollefressenden Dinosaurierherde nun einmal in Aktion zeigen:

Kapitel 1: Das ist der Passap-D-Junior

Bild

Hier steht er in voller Schönheit auf dem Küchentisch. Zum Fotografieren bin ich auf eine Leiter geklettert. Da konnte ich bequem den Kopf an der Zimmerdecke abstützen. :wink:

Auf jeder Seite befindet sich eine Metallklappe, unter der man die Fadenspannung für jeden der beiden Schieber extra einstellen kann. Dazu dient der Schraubschlüssel. Und unter dem Maschenkamm ist die Einstellleiste für die Maschenweite (sorry, hab ich zu Fotografieren vergessen).
Die beiden Schieber stehen auf dem Bild gerade auf der rechten Seite. Sie bewegen die Zughaken, also die Metallhaken, die an der Maschine angebracht sind.

Hier seht Ihr das Zubehör, das dazu gehört: Schraubschlüssel, Häkelnadel mit Haken, zwei Zinkenkämme und den Maschenkamm, auf dem die Maschen hängen. Wenn man genau hinschaut, sieht man, dass die Stifte am Maschenkamm auf einer (in diesem Fall der sichtbaren) Seite hohl sind.

Bild

2. Kapitel: So strickt man mit dem Apparat

Der Kamm wird in die Halterung an der Maschine eingehängt und eingerastet. Ihr seht am Kamm die Nadeln, auf denen die Maschen hängen und hinten die Zughaken an der Maschine.

Bild

Nun bewegt man den einen Schieber auf die andere Seite, in diesem Fall nach links. Die Zughaken fahren zwischen den Maschen raus und liegen über dem Gestrick. Es entsteht ein Zwischenraum zwischen Zughaken und Nadeln.

Bild

Nun wird das Garn in diesem Kanal über die Zughaken gelegt.

Bild

Detail: Auf der Seite, an der der Arbeitsfaden vorher herauskam, wird er genau zwischen den beiden Zughaken nach oben geführt, zwischen denen die Randmasche auf der Nadel hängt:

Bild

Nun wird einer der beiden Schieber betätigt, um die Zughaken wieder hinter die Nadeln zu bringen. Der Schieber fährt immer hinter der Wolle her. Also nehme ich hier wieder den linken und fahre von links nach rechts. Dadurch wird der Faden im Zickzack gespannt:

Bild


Jetzt legt man das gesamte Gestrick nach hinten über das Gerät.

Bild

Durch leichten Zug daran flutschen die Maschen nach hinten über die Schlaufen vom Zickzack.
Auf dem Bild habe ich links schon gezogen, rechts noch nicht.

Bild

Hier nochmal aus der Nähe.
Wenn man andere Strickmaschinen kennt, kommt einem das reichlich komisch vor. Aber ich muss sagen, es geht wirklich gut, und wenn Maschenweite und Fadenspannung stimmen, passieren eigentlich keine Fehler. Am Anfang habe ich das Gestrick wie eine rohes Ei behandelt, aus lauter Angst, es könnte was verloren gehen. Aber es geht eigentlich nichts verloren. Funktioniert echt bemerkenswert gut.

Bild

Detail: Die Randmasche (Fadenanfang) wird nicht übergehoben, sondern sie dreht sich um ihren Stift. Das passiert aber eigentlich von selbst so.

So. Wenn alle Maschen rübergezogen sind, ist die Reihe im Prinzip fertig.
Durch leichten Druck auf die beiden Hebel an der Vorderseite des Gehäuses löst sich der Kamm aus seiner Verankerung.

Bild

Man nimmt ihn raus und dreht ihn um, so dass das Gestrick wieder vorne runter hängt, steckt ihn wieder in die Halterung und kann die nächste Reihe stricken. (So wie man beim Handstricken am Ende der Reihe umdreht.)

Kapitel 3: Spezialfall Ringel stricken
- falls eine von Euch auf den Geschmack kommt

Hier stricke ich gerade einem Ärmel, bei dem in jeder 2. Reihe/ jeder Rippe die Farbe wechselt. Ich habe bei meinem Schal ziemlich lange rumgetüftelt, wie die Ränder mit dem Farbwechsel am schönsten werden und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

Dunkelgrün stricke ich immer von links aus, hellgrün von rechts. Dadurch betätige ich die beiden Schieber abwechselnd. Einer schiebt die Zughaken auf. Dann stehen beide außen und als nächstes in der dran, der dem eingelegten Arbeitsfaden hinterherfährt.

In der Reihe ohne Farbwechsel mache ich die Randmasche, wie oben beschrieben, und wie es in der Anleitung steht.

In der Reihe mit Farbwechsel (Rückseite) führe ich den neuen Faden in dem Zwischenraum zwischen den Zughaken nach oben, in dem der ersten leere Stift neben der Randmasche liegt.

Bild

Schieber betätigen und Faden ausspannen -

Bild

- und Gestrick überwerfen

:oops: - da ist mir jetzt das entsprechende Bild verloren gegangen, dabei hätte man mit den beiden Farben noch mal das "Rüberschlupfen" der Maschen sehr schön sehen können. Schade.

Nun ja, hier ist die Reihe fertig gestrickt und der Kamm wartet auf des Wenden.

Bild

Kapitel 4: Maschenanschlag
- kann ich Euch leider nicht mit Bildern zeigen, denn dazu hätte ich meinen halbfertigen Ärmel von den Nadeln rupfen müssen...

Man knotet eine Schlaufe (z.B. wie die erste Masche beim Handstrickanschlag), hängt sie auf den Stift, der den linken Rand des Strickstücks bildet und wickelt den Faden gegen den Uhrzeigersinn LOCKER um die folgenden Stifte. Bei der rechten Randmasche wird nicht mehr gewickelt. Der Faden wird hinter dem Stift vorbei nach vorne gehängt und hängt dann runter.
Schieber betätigen - Zughaken raus - Faden ganz normal in den Kanal legen - Zickzack spannan.

Jetzt hat man ja noch nichts zum Festhalten. Deshalb nimmt man den kurzen Kamm. Man kann die Zinken bequem von oben nach unten ziehen und dabei die Höhlung in den Stiften nutzen. So packt man die Schlaufen, zieht sie mit dem Kamm nach hinten über die Stifte und strickt auf diese Weise die erste Reihe. ... Kamm wenden usw...

Bei der 2. Reihe fährt man mit dem Zinkenkamm von unten in die Maschen und hebt sie über.

Ab der 3. Reihe geht's sehr gut von Hand.

Beim ersten Mal fand ich das Verfahren theoretisch abschreckend, aber bereits beim 3. Mal ging es automatisch und hatte jeden Schrecken verloren.

Kapitel 5: Und was wird das nun?

Ein Pulli à la Robin Hood für meinen Junior, nach einem selbsterfundenen Schnitt. Ich bin gespannt, ob's funktioniert und werde zu gegebener Zeit ein Bild in der Galerie platzieren.

Bisher sieht es so aus:

Bild

Kapitel 6: Fazit

Im Vergleich mit Empisals, Brothers, Singers etc... ist der Passap-D-Junior sicher ein recht langsames Teil, aber immerhin deutlich schneller als Handstricken und vor allem mit sehr gleichmäßigem Ergebnis.
(Und ich selbst stricke nicht gerne kraus von Hand, weil ich da oft mit der Nadel daneben steche.)

Mir persönlich macht es echt Spaß, daran zu arbeiten, ich empfinde es als ähnlich entspannend wie Handstricken. Ich hatte sehr schnell den Arbeitsablauf automatisiert, dann geht es so gemütlich und bei schweifenden Gedanken dahin....
Außerdem ist der Passap-D relativ handlich und leicht transportabel, so dass ich ihn öfter auch mit auf den Schreibstich nehme, wenn das Wohnzimmer anderweitig belegt ist (ein Strickzimmer habe ich leider nicht.)
Das Teil ist erstaunlich unproblematisch. Anfangs dachte ich, das Prinzip könne gar nicht so recht funktionieren, weil es doch irgendwie seltsam anmutet, wenn man anderes gewohnt ist. Aber es funktioniert wirklich sehr gut.

Kapitel 7: Nachtrag

Es gibt übrigens noch mehr "Krausstricker", z.B. "Strickwunder" oder alte "Reginas" etc. Ich habe auch uralte Strickzeitschriften, in denen den "Krausstrickern" eigene Modelle gewidmet sind.

Viele Grüße, Hummelbrummel
Zuletzt geändert von Hummelbrummel am So Nov 21, 2010 14:57, insgesamt 3-mal geändert.

pb268
Mitglied
Beiträge: 127
Registriert: So Nov 13, 2011 09:57
Strickmaschine: KH 970 mit KR 850, KG 950, Pfaff E6000, Motor 3000, SK 860 mit SR 860 und Motor KE100
Wohnort: Braunschweig
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von pb268 » So Feb 19, 2012 14:13

Hallo Hummelbrummel,

ich greife das Thema an.
Ich habe so ein Teil erworben, meine heißt nur Passau D, ohne Junior, aber es müsste die gleiche Maschine sein, leider komme ich überhaupt nicht klar damit.
Habe es versucht anhand der Anleitung und auch nach Deiner, leider gelingt es mir nicht. Gerade der Anfang, Anschlag empfinde ich sehr schwierig.
Ich überlege doch das Teil wieder weg zu geben.
Schade, ich hätte gerne auch kraus gestrickt.
In dem Handbuch steht nichts über Krausstricken, da steht nur Glatt normal, Glatt schnell und Rippen, ist das das Krausstricken gemeint?
Bei Glatt normal wird mit einem anderen Kamm umgehängt.
Auf alle Fälle verstehe ich immer nur Bahnhof.
Gibt es vielleicht irgendwo ein Video von der Vorgehensweise?
Ich bin wahrscheinlich nicht mehr so Aufnahme fähig für solche "einfache" Teile.

LG Pavla
LG Pavla

Stricke mit KH 970 mit KR 850, KG 95, Pfaff E6000, SK 860 mit SR 860 und SK 155 mit SR 155, Motor KE100 und DK8

hannelotte
Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: So Okt 29, 2006 16:56
Strickmaschine: Passap Comby (Doppelbett),, Brother KX 350
Wohnort: schleswig-holstein
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von hannelotte » So Feb 19, 2012 16:23

Hallo Pavla,


DEin Passap D ist mit dem Passap D junior identisch. Letzterer wird ausschließlich zum Krausstricken genutzt. ER hat lediglich einen Kamm weniger, jenen, der oben statt Spitzen Vertiefungen besitzt.

Das Krausstricken wird in der Anleitung als "Rippenstricken" bezeichnet. Wenn Du also Krausstricken möchtest, dann halte dich nur an den Teil der Anleitung, die das "Rippenstricken" beschreibt.

Soweit ich mich erinnere, ist in der Anleitung genau beschrieben,wie die SChieber bein Rippenstricken benutzt werden.

Es sind nach dem Wickelanschlag nur die ersten Reihen etwas schwierig über den Kamm zu heben.Es geht dann nur mit Hilfe der Hakenleiste. Später kann man es leicht mit den Händen rüberheben..

Hummelbrummel hat sehr umfangreichj die Arbeit am Passap geschildert und bebildert. Nimm Dir die Zeit einmal genau nach Anleitung vorzugehen und danach auch Hummelbrummels Thread noch einmal durchzulesen.

Ich habe 1958 meinen P.Junior erstanden, damals viel darauf gestrickt und bis 2003 immer noch gelegentlich genutzt. Eine Stola aus Nomotta Friska, gestrickt 1959, ruht immer noch in meinem Kleiderschrank. Tunika, Pullunder und einen LOchmusterpulli trage ich heute immer noch gern.

Lass Dich nicht so schnell entmutigen. Mit Hilfe, seitens Hummelbrummel und evtl. anderen Forumsmitgliedeer kannst Du sicher rechnen.

Es grüßt

Hannelotte
Stricke seit 1953 auf Strimas. Zur Zeit nicht so oft.

Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 485
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Beitrag von Hummelbrummel » So Feb 19, 2012 18:27

Hallo Pavla,

Hannelotte hat das wichtigste ja schon gesagt.

Nimmst Du nur den Kamm mit den Spitzen und vergisst den anderen, dann geht es genau so, wie ich es beschrieben habe.
Zum glatt (= glatt rechts) stricken müsstest Du zusätzlich den anderen Kamm sozusagen als Maschenwendekamm verwenden.

Zum Anschlag:

Wickele am Anfang die Schlingen LOCKER. Ich greife dann mit dem Hakenkamm in die Rillen in den Stiften und ziehe die Schlaufen rüber, dabei flutschen die Maschen ein klein wenig seitlich an den Zähnchen vorbei.

So ca. ab 3 Reihen kann man das Gestrick wirklich gut mit der Hand packen.

Für den Anfang könntest Du auch 5-10 Maschen von Hand anschlagen, ein paar Reihen stricken und dann auf die Maschine hängen, um von da aus zu probieren und erst mal ein Gefühl dafür zu bekommen, bevor Du den "original" Anschlag probierst.

Wenn es gar nicht klappt könnten auch die Einstellungen falsch sein. Da bin ich auch noch nicht ganz sicher im Umgang damit.
Jedenfalls darf es beim Überhängen weder klemmen noch sollen die Handgelenke krachen. (Ich neige eher dazu, alles zu fest einzustellen.)

Wenn der Schieber zu streng geht, ist die Fadenspannung zu fest und wenn die Maschen recht fest sitzen und sich schlecht überheben lassen, ist beides (MW und Fadenspannung) zu fest.

Mit welche Wolle probierst Du denn gerade und mit welchen Einstellungen?

Solltest Du zufällig in Bayern wohnen oder dort mal vorbeikommen, bist Du mir herzlich willkommen zur "Live-Hilfe".

Viele Grüße von Hummelbrummel, die gerade einen Schal aus handgesponnener Wolle auf dem Passap hat und sich freut, dass sie die nicht paraffinieren musste.

pb268
Mitglied
Beiträge: 127
Registriert: So Nov 13, 2011 09:57
Strickmaschine: KH 970 mit KR 850, KG 950, Pfaff E6000, Motor 3000, SK 860 mit SR 860 und Motor KE100
Wohnort: Braunschweig
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von pb268 » So Feb 19, 2012 20:30

Hallo Hannelore und Hummelbrumel,

vielen Dank für Eure schnelle Antworten. Ok, ich werde es nochmals versuchen. Sonst muss ich mit andere Maschine kraus stricken mittels Umhängeschloß, was natürlich auch ginge, wahrscheinlich auch schneller.
Mich hat nur eben das gefallen, dass man die Maschine überall mitnehmen kann, ohne irgendwo aufschrauben zu müssen und so neben her was machen kann, sogar vor dem Fernseher.

Liebe Grüße
Pavla

ps. leider wohne ich mehr im Norden, Braunschweig
LG Pavla

Stricke mit KH 970 mit KR 850, KG 95, Pfaff E6000, SK 860 mit SR 860 und SK 155 mit SR 155, Motor KE100 und DK8

Abiszet

Re: Handstrickapparat Passap-D Junior - so gehts!

Beitrag von Abiszet » Fr Sep 05, 2014 21:01

Hallo liebe Passap-Dler;

sehe ich das richtig, dass ich mit einem Kamm auskomme, wenn ich nur kraus rechts stricken möchte? Ich habe endlich eine Passap-D erhalten, diese ist leider nicht vollständig. Es fehlt unter anderem die Anleitung, daher weiß ich nicht, was ich genau zum Stricken benötige. Hab nur aus dem zuvor Geschriebenen entnommen, dass 1 Kamm (dieser silberne) reicht, um kraus rechts zu stricken.

Der Haken und Schlüssel zum Verstellen fehlt auch, so weit ich das verstanden habe, kann ich mir auch hier anderweitig behelfen (hab jetzt versucht ein paar Informationen zu ergoogeln).

Viele Grüße
Sonja

Konnte leider nichts mehr ausprobieren, weil ich für ein paar Tage verreise und meine Maschine erst heute ankam. Hab noch gar keinen Plan, wie ich überhaupt anfangen muss. :oooh:

Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 485
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Handstrickapparat Passap-D Junior - so gehts!

Beitrag von Hummelbrummel » Fr Sep 05, 2014 21:12

Hallo Sonja,
ja, ein "Kamm" reicht aus.
Als Zubehör-Werzeug nehme ich sowieso lieber einen "klassischen Arbeitshaken" von einer anderen Maschine. Der originale ist im Prinzip eine Häkelnadel.
Und das andere ist eine Art Schraubenschlüssel, da lässt sich im sortierten Werkzeughandel sicher Ersatz finden.
Ansonsten lohnt es sich, mal zu gucken, ob sich in der hinteren Holzklappe vielleicht doch noch das gesuchte findet. Die ist nämlich so dezent angebracht, dass sie gerne übersehen wird. Eine Art "Schatzkiste".

Viele Grüße
Hummelbrummel

PS: Der Passap-D-Profi hier ist übrigen Hannelotte.

Abiszet

Re: Handstrickapparat Passap-D Junior - so gehts!

Beitrag von Abiszet » Fr Sep 05, 2014 21:20

Liebe Hummelbrummel,
ich danke dir für die rasche Nachricht. Das Schatzkistl hab ich schon geöffnet, darin waren noch Holzkämme verborgen, aber diese Arbeitshaken u. der Schlüssel leider nicht.

Vielleicht liest Hannelotte ja mit :-).

hannelotte
Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: So Okt 29, 2006 16:56
Strickmaschine: Passap Comby (Doppelbett),, Brother KX 350
Wohnort: schleswig-holstein
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Handstrickapparat Passap-D Junior - so gehts!

Beitrag von hannelotte » Fr Sep 05, 2014 23:47

Hallo Sonja,

im Gespräch will ich gern helfen, doch schriftlich schaff ich es nicht,..
DEshalb teile ich Dir per PN meine Tel.Nr. mit.

ES grüßt
Hannelotte
Stricke seit 1953 auf Strimas. Zur Zeit nicht so oft.

Abiszet

Re: Handstrickapparat Passap-D Junior - so gehts!

Beitrag von Abiszet » Sa Sep 06, 2014 06:09

Liebe Hannelotte,
vielen Dank :D .
Liebe Grüße
Sonja

Abiszet

Re: Handstrickapparat Passap-D Junior - so gehts!

Beitrag von Abiszet » Di Sep 09, 2014 12:21

Hallo Zusammen,
bin gerade bei meinen ersteh Gehversuchen mit der Passap. Leider ist die Maschine leicht defekt. Das Plastikteil auf der Seite ist gesprungen, aber soweit ich sehe, nimmt das keinen Einfluss auf die Strickerei.

Die Holzkämme sind verbogen, kann damit praktisch das Gestrick nicht über die Nadeln heben, mag aber sein, dass es an der Spannung liegt, die ist nämlich sehr klein gestellt und die Maschenweite auch (bei 3-4). Jetzt werde ich wohl unser Bauhaus aufsuchen und versuchen einen Schlüssel zu finden, damit ich die Spannung verändern kann.

Die Schieber A+B gingen erst etwas schwer, wird aber besser. Hab etwas Ballistol eingeträufelt, altes Öl habe ich mit Wattestäbchen und Zewa entfernt, soweit das möglich war.

Der Zugkamm (der durch die Schieber bezogen wird) hat auch eine krumme Nadel, der Arbeitskamm ist etwas rau, mal schauen ob ich einen anderen Korpus auftreibe und so nach und nach meine "perfekte Maschine" zusammen stelle.

Erfolgserlebnisse kann ich noch nicht verzeichnen, aber das kommt hoffentlich noch. :D

Viele Grüße
Sonja

Strickendes Landei
Mitglied
Beiträge: 508
Registriert: Fr Sep 16, 2011 08:27
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Handstrickapparat Passap-D Junior - so gehts!

Beitrag von Strickendes Landei » Di Sep 09, 2014 16:11

Hallo Sonja,

ist das Holz verzogen oder die Metallteile?
Holz lässt sich manchmal durch Feuchtigkeit und Wärme wieder gradebiegen, Metall mit Wärme und (vorsichtig!) einer Zange.

Der Verstellschlüssel fehlte bei mir auch, im Baumarkt gabs nur Stecknüsse,deshalb habe ich mir den hier bestellt:
http://www.ebay.de/itm/141327110707?_tr ... EBIDX%3AIT

Hast du eine Anleitung für den Passap?

Ich probiere selbst noch herum, bisher ist noch nix tragbares (vorzeigbares :lol: ) herausgekommen.
Im Moment habe ich auch wenig Zeit zum Stricken, aber die nächste Regenperiode kommt bestimmt.

Liebe Grüße,
Sandra

hannelotte
Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: So Okt 29, 2006 16:56
Strickmaschine: Passap Comby (Doppelbett),, Brother KX 350
Wohnort: schleswig-holstein
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Handstrickapparat Passap-D Junior - so gehts!

Beitrag von hannelotte » Di Sep 09, 2014 17:32

Hallo liebe Passap D Strickerinnen,

für die Sechskantschrauben benötigt mman einen I n b u s c hl ü s s e l .
-Es gibt sie in den GRössen von 1 bis 10 mm.
.
Es grüßt
Hannelotte
Stricke seit 1953 auf Strimas. Zur Zeit nicht so oft.

Strickendes Landei
Mitglied
Beiträge: 508
Registriert: Fr Sep 16, 2011 08:27
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Handstrickapparat Passap-D Junior - so gehts!

Beitrag von Strickendes Landei » Di Sep 09, 2014 18:33

Hallo Hannelotte,
einen Inbusschlüssel braucht man für Möbelschrauben (scherzhaft auch Ikeas - Hauptzubehör genannt).
Inbusschrauben sind Innensechskantschrauben (ursprünglich von der Firma Bauer und Schauerte, daher b u s)
Sie schließen bündig ab.

Bei der Passap D sind aber Muttern zum Verstellen der Maschenweite und Fadenspannung verbaut.
Dafür braucht man einen Sechskantaussenschlüssel - der ja ursprünglich auch im Lieferumfang war.

Inbusschlüssel bekommt man in vielen Größen, Formen und Griffmöglichkeiten im Baumarkt.
Aussensechskant leider nicht - nur Stecknüsse oder Größen für den Sanitärbedarf (bei unserem Obi).

Liebe Grüße,
Sandra

Abiszet

Re: Handstrickapparat Passap-D Junior - so gehts!

Beitrag von Abiszet » Di Sep 09, 2014 20:06

Also, mit Stricken kam ich heute nicht mehr weiter, war im Bauhaus. Leider hatten die keinen Steckschlüssel in der gewünschten Größe. Eine Anleitung habe ich. Das Holz vom Kamm sieht gut aus, nur die Zacken sind ein wenig verbogen. Ich denke aber, dass es mit etwas Übung auch recht flott geht, mit dem Arbeitshaken die Maschen darüber zu heben.

Wie steht es so schön in der Anleitung geschrieben, jeden Tag 1-2 Std. üben :D . Naja, zum Üben komme ich erst wieder am SA :wink: .

Ich freue mich schon auf mein erstes Probestück :wink: und vor allem über eure Hilfsbereitschaft. Vielen herzlichen Dank dafür.

Liebe Grüße
Sonja

Abiszet

Re: Handstrickapparat Passap-D Junior - so gehts!

Beitrag von Abiszet » Sa Sep 13, 2014 23:45

Hallo,

heute konnte ich etwas üben. Mein Steckschlüssel ist angekommen und jetzt kann ich wunderbar die Fadenspannung und Maschenweite verstellen. Es hat schon etwas gedauert, bis ich krausrechts hinbekommen habe, denn zuerst habe ich glatt rechts gestrickt. Es braucht noch etwas Übung, verliere noch die Randmaschen, aber es wird besser und wirklich viel Zeit zum Üben habe ich bisher ja nicht gehabt.

Freue mich ja schon, dass ich krausrechts klappt.

Viele Grüße
Sonja :-)

Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 485
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Handstrickapparat Passap-D Junior - so gehts!

Beitrag von Hummelbrummel » So Sep 14, 2014 09:25

Hallo Sonja,

schön, dass es soweit klappt.
gestern telefonierte ich mit Hannelotte, die auf dem Passap wirklich viel gemacht hat.

Sie hat mir noch einmal gesagt, dass sie die Fadenspannung eigentlich nie groß verstellt hat, egal wie dick die Wolle war. Sie hatte die Fadenspannung auf 2,5.
Es reicht aus, die Maschenweite zu verstellen um die Maschine dem Garn anzupassen.

Hannelotte ist in einer Strickerei in die Maschine eingearbeitet worden, wo Pullover für Läden produziert wurden. Dort sagte man ihr, die Schieber stünden immer links und nur der rechte wäre zu bedienen, wenn man kraus strickt. Eine schriftliche Anleitung hat sie erst sehr viel später in die Hände bekommen.

Auf meinen Bildern oben war ihr aufgefallen, dass die Schieber teilweise rechts stehen.

Wenn man mit einem Garn arbeitet ist der rechte Schieber tatsächlich der einzige, den man braucht, deshalb ist das gerade für Anfänger sicher ein guter Tipp: Vergesst den linken Schieber und beginnt die Strickerei auf der linken Seite mit dem rechten Schieber.

(Für Fortgeschrittene: Warum steht er bei mir dann manchmal rechts? Ich habe ja bei dem Pulli zweifarbig gestrickt, je zwei Reihen=1 Rippe so und die nächste anders. Vorher hatte ich etwas herumgetüftelt und Probestücke gestrickt und den Farbwechsel dann so gelöst: das eine Garn beginnt auf der einen Seite und wird auf dieser immer über die unbenutzten zwei Reihen hochgeführt, mit dem anderen Garn habe ich von der anderen Seite aus gearbeitet, und es dort hochgeführt. Auf diese Weise bekam ich zwei technisch gleiche, nur farblich etwas unterschiedliche Kanten. Hätte ich nur von links gearbeitet, wären alle Fäden am einen Rand hochgelaufen und am anderen Rand gar keine, was auch nicht schlimm gewesen wäre.)

Viele Grüße

Hummelbrummel

Marejo
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: Di Dez 04, 2012 14:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Handstrickapparat Passap-D Junior - so gehts!

Beitrag von Marejo » So Feb 15, 2015 09:55

Wollte mich kurz bedanken, für diese tolle bebilderte Anleitung! Ich bin ganz neu im Thema krausstricker, hoffe mich irgendwann auf irgendeine Weise revanchieren zu können :)

clauholz
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: Fr Aug 12, 2016 22:14
Strickmaschine: Knittax Automatik, Brother KH 910 ( jetzt mit Ayab), KH 868, Doppelbett KR 850
Wohnort: Baden Württemberg
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Handstrickapparat Passap-D Junior - so gehts!

Beitrag von clauholz » Mo Jun 11, 2018 20:47

Hallo Hummelbrummel,

wollte mich für deine Anleitung bedanken. Habe seit einer Woche eine Passap-d in meiner Herde und mein erstes Projekt ist fertig.
Elinspulli2.jpg
Elinspulli2.jpg (171.43 KiB) 1339 mal betrachtet
Liebe Grüße
Claudia
:-)

Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 485
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Handstrickapparat Passap-D Junior - so gehts!

Beitrag von Hummelbrummel » Mi Jun 13, 2018 08:10

Der Pulli ist klasse geworden, und ganz sicher schön warm : ) .

Außerdem ein sehr schönes "Update" zu dem alten Post.
Danke für's Zeigen.

Antworten

Zurück zu „Stricken mit Maschine und Handstrickapparat“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste