Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Fragen, Probleme oder Tipps zur Handhabung deiner Strickmaschine
Regis Bothe
Mitglied
Beiträge: 569
Registriert: So Dez 19, 2010 23:35
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von Regis Bothe » So Aug 10, 2014 12:14

Ebay hat mich mal wieder in Versuchung geführt und ich frage mich ernsthaft, ob ich neben meinem Feinstricker, mit dem ich zufriedenstellend, aber noch nicht perfekt klar komme, noch einen Grobi brauche. Und wenn, dann welchen?

Dagegen spricht, dass eine Strickmaschine eine Menge Platz braucht, zum einen für die Maschine, zum zweiten für die passende Wolle.Ganz billig ist der Spaß ja auch nicht, denn wenn ich etwas kaufe, dann aus Sparsamkeitsgründen gleich etwas brauchbares. Das heißt, die Maschine müßte Muster stricken können und ein Doppelbett ist ein Muss.

Dafür spricht, dass ich damit auch mal etwas dickere und wärmere Wolle verstricken könnte, was im Winter sinnvoll ist. Meine Hände machen das Handstricken nicht mehr so wirklich mit.

Was meint ihr?

Ratlose Grüße,

Raaga

Koberline
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: Do Jun 12, 2014 14:10
Strickmaschine: Brother KX 350, Silver Reed 280 + DB SPR N60 + YC 6 + KR 6 + LC 2 , Singer mit Memo II
Wohnort: Heinsberg
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von Koberline » So Aug 10, 2014 14:22

Hallo ich habe neben einer Singer + DB Nadelstand 5 mm, eine Brother KH 588 +DB Nadelstand 4,5 mm, noch eine Brother KX 350 Nadelstand 7 mm das ist ein Mittelstricker auf diesem habe ich Wolle bis Stärke NS 7 verstrickt und das war diese Jumboknäule aus dem Discounter & Woolworth, , dieser Mittelstricker ist aus Plastik und schon um die 100,00 zu haben. Wobei sämtliche Bemusterung per Hand erfolgt.
Meiner Meinung nach reicht ein Mittelstricker, zumal die Brother Grobis auch recht hoch gehandelt werden
Iris
Ich stricke auch für Tiere

Tron
Mitglied
Beiträge: 286
Registriert: Di Feb 01, 2011 13:45
Strickmaschine: Singer 2310, Singer Solo, Singer Heimstricker, Pfaff Vario, Brother KH-588, Brother KX-350, Cymbal Rundstricker
Wohnort: Minden
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Kontaktdaten:

Re: Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von Tron » So Aug 10, 2014 15:39

Hallo,

mit geht es ähnlich wie Iris, ich habe fast die gleiche Mischung an Maschinen. Ich habe auch immer gesagt, dass ich keinen Grobstricker brauche und jetzt ist doch eine Singer Solo eingezogen und ich bin froh, dass ich sie gekauft habe. Die Garne, die auf meiner KX 350, schon etwas schwer laufen, gehen auf der Solo tausendmal besser und das Strickbild ist sehr gut. Ich werde auf ihr ein paar schöne dicke Strickjacken - die liebe ich ja über alles - für die kalten Tage produzieren. Das sie aus Kunststoff ist, ist sie sehr auf- und abgebaut und braucht auch unterm Bett nicht viel Platz.
LG

Sylvia

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.
-Mahatma Gandhi-

Stricke mit 2 & 5 Nadeln, Singer 2310/Singer Solo, Pfaff Vario, Brother KH-588/KX-350 & einem Rundstricker

universal
Mitglied
Beiträge: 380
Registriert: Fr Sep 04, 2009 18:09
Wohnort: Bodensee
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von universal » So Aug 10, 2014 22:03

hallo Raaga, ich bin ein großer Grobi - Fan. Ruck- Zuck sind tolle dicke Loops und Schals gestrickt und aus feiner Mohairwolle stricke ich auf dem Grobi sehr feine Stolen. Wenn ich Lust habe was auszuprobieren geht das auf dem Grobi auch immer viel schneller als auf dem Feinstricker .Mir machte der Grobi viel Freude !
Es grüßt Moni aus Süddeutschland
www.wollmond-werkstatt.de

Peanho
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: Fr Jun 13, 2014 12:43
Strickmaschine: Brother KH 965i/DB, KG 93, div. Zubehör
Singer Solo
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von Peanho » Mo Aug 11, 2014 05:24

Hiho,

ich habe vor kurzem auch mit dem Gedanken gespielt mir einen Grobi zuzulegen. Für mich kam ein Brother-Grobi in Frage, aber bis dato bin ich noch nicht fündig geworden. Dann habe ich nochmal genauestens überlegt und bin zu dem Schluß gekommen, das ich persönlich nicht unbedingt einen brauche, der aufwändige Muster stricken kann, weil ich ihn sehr wahrscheinlich nur Kissenhüllen oder Schals damit stricken würde. Dicke Pullover oder Jacken brauche ich eher weniger. Wenn ich Garn verstricke, welches etwas dicker ist, dann eher für einen Mittelstricker ca. bis Nadelstärke 5 bis 6. Ich habe enen Feinstricker und einen Mittelstricker, das reicht für mich vollkommen aus. Sollte ich einmal günstig an einen Grobi kommen, dann werde ich natürlich zuschlagen, aber mir würde eine Singer Solo oder ähnliches, ausreichen.
Fazit des ganzen ist, es muß jeder für sich entscheiden, ob oder ob nicht. Es kommt immer darauf an was man mit dem Grobi alles stricken möchte.
Lg Petra


Brother KH 965i mit DB, KG 93, div. Zubehör

sumsum
Mitglied
Beiträge: 537
Registriert: Fr Apr 01, 2011 16:42
Wohnort: Kirchhundem-Rahrbach
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von sumsum » Mo Aug 11, 2014 09:55

Huhu,
ich schließe mich mal "universal" an. Ich liebe meine 260 heiß und innig, obwohl ich kein Doppelbett habe. Man kann ja nicht nur dicke Wintersachen damit machen, sondern wie auch schon universal geschrieben hat für loops etc, oder für den Sommer: Baumwolltops oder tolle Sachen aus Bändchengarn. Meine hat zwar immer noch einen Defekt, so dass ich im Moment nur manuell mustern kann, selbst das macht nix, geht ruckzuck.
Liebe Grüsse aus dem Sauerland von Sabine

"Es geht im Leben nicht darum zu warten, dass das Unwetter vorüberzieht,sondern darum zu lernen, im Regen zu tanzen" Hilary Hinton

2 Nadeln ab NS6
Brother KH 950i, KR 850
www.sumsum165.blogspot.de

Regis Bothe
Mitglied
Beiträge: 569
Registriert: So Dez 19, 2010 23:35
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von Regis Bothe » Mo Aug 11, 2014 22:54

Ich staune, dass so viele von euch Mittelstricker haben. Sind die nicht ziemlich eingeengt in ihren Möglichkeiten? Würde man nicht mit einem Grobi mehr Garnstärken abdecken? Aber 7 mm Nadelabstand ist ja fast auch schon ein Grobi. Icxh müßte also mich nach mehr Optionen umsehen als nur immer auf einen Brother Grobi zu schielen. Gibt es eigentlich Alternativen zu Ebayhändlern, wenn ihr nach einer Maschine sucht?

Knackendöffel Maren
Mitglied
Beiträge: 2443
Registriert: Di Jul 12, 2005 12:38
Wohnort: Geesthacht bei Hamburg
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von Knackendöffel Maren » Di Aug 12, 2014 08:35

Hallo,
ich hatte mal einen Brother-Grobi (Lochkarte), den habe ich wieder verkauft, weil er einfach zu wenig Nadeln hatte.
Wenn man nicht extrem dicke Garne verstrickt, ist die Breite eines Teiles doch sehr eingeschränkt.
Norweger auf dem Grobi werden viel zu dick, Lochmuster muss man eh per Hand umhängen, bleiben dann nur noch Fangmuster oder per Hand umgehängte rechts-links-Muster mit Doppelbett.
Das war damals meine Erfahrung, daher musste der wieder verschwinden. :D
Viele Grüße von Maren



Brother KH 940 , KR 850 , KX 350
Silver-Reed SK 830 , Designa Knit 7

Tron
Mitglied
Beiträge: 286
Registriert: Di Feb 01, 2011 13:45
Strickmaschine: Singer 2310, Singer Solo, Singer Heimstricker, Pfaff Vario, Brother KH-588, Brother KX-350, Cymbal Rundstricker
Wohnort: Minden
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Kontaktdaten:

Re: Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von Tron » Di Aug 12, 2014 09:02

Hallo Maren,

deswegen habe ich mir ja auch erst keinen Grobi zugelegt. Bei meinem Mittelstricker habe ich ein Erweiterungsstück drin, das ist schon ganz prima.
Da die Singer Solo de Luxe aber 126 Nadeln hat und sie im Preis sehr günstig war, habe ich zugeschlagen.
Auch wenn ich sie vielleicht nicht so häufig benutze, ist sie doch sehr schnell auf- und wieder abgebaut und als Plastikbomber nimmt sie auch keinen großen Platz weg.
Einen teuren Brother Grobstricker hätte ich mir nie gekauft.
LG

Sylvia

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.
-Mahatma Gandhi-

Stricke mit 2 & 5 Nadeln, Singer 2310/Singer Solo, Pfaff Vario, Brother KH-588/KX-350 & einem Rundstricker

samba
Mitglied
Beiträge: 301
Registriert: Do Sep 16, 2010 12:24
Strickmaschine: KH 965i + KR 850, KG 95; KH 270 + KR 260,
Silverreed SK 830 + FRP 70 ... mit Krimskrams
DK 8
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von samba » Di Aug 12, 2014 18:01

Mit dem Grobi kann man auch herrlich Gefilztes herstellen:
mit dicker Filzwolle stricken, dann in die Waschmaschine ... fertig

Die Patschenanleitung von Karinsocke hab ich ein wenig verändert und Filzballerinas gestrickt.
Auch Filztaschen machen Spaß.

Liebe Grüße
Samba
KH 965i + KR 850, KG 95; KH 270 + KR 260;
Silverreed SK 830 + FRP 70 ... mit Krimskrams und DK 8

Kann STRICKMASCHINE mittlerweile buchstabieren, es wird...!

universal
Mitglied
Beiträge: 380
Registriert: Fr Sep 04, 2009 18:09
Wohnort: Bodensee
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von universal » Mi Aug 13, 2014 15:11

Liebe Raaga, hab mal schnell ein paar Loops auf dem Grobi gestrickt:
[imgurl=http://www.bilder-hochladen.net/files/j ... pg-nb.html]Bild[/url]][/img]
url=http://www.bilder-hochladen.net/files/j ... pg-nb.html]Bild[/url]
url=http://www.bilder-hochladen.net/files/j ... pg-nb.html]Bild[/url]
deshalb liebe ich meinen Grobstricker Brother KH 260 so sehr! LG Moni
Es grüßt Moni aus Süddeutschland
www.wollmond-werkstatt.de

Regis Bothe
Mitglied
Beiträge: 569
Registriert: So Dez 19, 2010 23:35
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von Regis Bothe » Mi Aug 13, 2014 22:47

Wahnsinn! So schön werden meine mit dem Feinstricker leider nicht. Welche Wolle nimmst du eigentlich? Brauche ich extra Wolle? Ich bin immer noch am kämpffen mir mir selber, aber ... vielleicht ist die Frage eher: wohin mit dem Grobi, welchen brauche ich und wohin mit der Wolle.

samba
Mitglied
Beiträge: 301
Registriert: Do Sep 16, 2010 12:24
Strickmaschine: KH 965i + KR 850, KG 95; KH 270 + KR 260,
Silverreed SK 830 + FRP 70 ... mit Krimskrams
DK 8
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von samba » Do Aug 14, 2014 11:54

Für den Grobi kannst du Konenwolle mehrfädig stricken, 12 fädig war kein Problem.

Liebe Grüße
Samba
KH 965i + KR 850, KG 95; KH 270 + KR 260;
Silverreed SK 830 + FRP 70 ... mit Krimskrams und DK 8

Kann STRICKMASCHINE mittlerweile buchstabieren, es wird...!

heija
Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: Sa Jan 08, 2011 10:11
Strickmaschine: KH 868, KH260
Wohnort: Burgdorf bei Salzgitter
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von heija » Mi Okt 08, 2014 09:09

Was bedeutet mit Hand mustern?

Ist die Bedienung der Singer solo wesentlich anders als die der Brother 860?

Hat die Brother 230 (oder so, der Grobstricker von Brother) eine Lochkartentechnik, oder kann man da Lochmuster darauf stricken?

Ich glaube: Ja, man braucht einen Grobstricker. Ich zumindest. Fragt sich nur, welchen...
Damit will ich mich mal beschäftigen.

Da gibt es doch einen, der läßt sich zusammenklappen wie einen Koffer. Hab ich mal gesehen, aber nicht gemerkt, was für eine Marke! Hm! Kennt Ihr sie?
Viele Grüße
Heija
Leider noch Anfänger auf der KH 868

Catweazle
Mitglied
Beiträge: 192
Registriert: So Dez 31, 2006 09:48
Wohnort: Main-Taunus-Kreis
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von Catweazle » Mi Okt 08, 2014 11:06

Hallo Heija,

KH230 ist keine Lochkartenmaschine, auch auf diesem Grobi muss von Hand gemustert werden. D. h. es gibt keine Nadelvorwahl per Lochkarte. Wenn Du Muster möchtest, musst du manuell die gewünschten Nadeln in die entsprechende Position bringen, die für das gewünschte Muster benötigt wird (das meint Mustern von Hand). Genauso erfolgt auch die Musterung mit der Singer Solo. Die hatte ich mal kurzfristig als ersten Grobi. Ich mochte das Plastikgefühl nicht und habe sie wieder weg gegeben. Die Bedienung unterscheidet sich m.M. schon deutlich von der Brother KH 860. Aber es gibt viele überzeugte Singer Solo StrickerInnen.

Der Brother Grobi, der Deiner jetzigen Maschine ähnelt und auch mit Lochkarteneinrichtung ausgestattet ist, ist KH 260. Einen Lochmusterschlitten gibt es aber für keinen Grobi. Die Nadeln sind sehr viel dicker und natürlich auch weiter von einander entfernt. Das könnte der Lochmusterschlitten nicht bewältigen. Selbstverständlich kannst Du aber auch auf einem Grobi Lochmuster stricken. Die Maschen werden dazu einfach von Hand auf die Nachbarnadeln umgehängt. Erfordert hat ein wenig Konzentration und etwas mehr Zeit als mit einem entsprechenden Schlitten, geht aber beim Grobi wegen der großen Naden und der dicken Wolle doch erstaunlich schnell.

LG
Andrea
KH 940 + KR 850 + KG 93; KH 260 + KR 260; SK270 + FRP70; E6000, Passap-D
"Salmei, Dalmei, Adonei"
--------------
Die Freunde, die man um vier Uhr morgens anrufen kann, die zählen. Marlene Dietrich

Strickendes Landei
Mitglied
Beiträge: 530
Registriert: Fr Sep 16, 2011 08:27
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von Strickendes Landei » Mi Okt 08, 2014 12:42

Hallo Heija,
die Singer Solo ist etwas anders als die Maschinen von Brother - zum einen gibt es keine Fadenführung, das Garn wird von Hand auf die offenen Zungennadeln gelegt, dann schiebt man den Schlitten drüber.
Vorteil - man muss nicht umwickeln, kann auch etwas ungewöhnliche Garne verarbeiten, für Intarsien braucht man keinen Extraschlitten
Nachteil - erfordert etwas Übung, da man (ich zumindest) mit beiden Händen arbeitet - linke Hand legt das Garn ein, rechte Hand schiebt den Schlitten
Die Singer Solo hat keine Doppelbettergänzung, keine automatische Bemusterung,etc .
Erhältlich ist ein Rechts-Links- Zubehör (extrem umständlich).

Die klappbare Maschine, die du meinst könnte eine Brother KH341 sein
http://www.google.com/imgres?imgurl=htt ... =0&ndsp=28

oder die Plastikbomber von Bond?
http://www.allbrands.com/products/2547- ... ate-sweate

Liebe Grüße,
Sandra

Manon
Mitglied
Beiträge: 411
Registriert: Mi Feb 26, 2014 12:50
Strickmaschine: Brother KH 552 , Brother KX 395 Passap Duomatic 80 und
Brother KH 860 mit KR 850.
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von Manon » Mi Okt 08, 2014 13:01

Hallo in die Runde,

da ich zur Zeit eine Jacke stricke mit LL 260/100g Wolle, habe ich zuerst eine Maschenprobe auf meiner Duo gemacht mit jeder 2. Nadel, danach zum ersten Mal mit meinem Kombistricker Brother KX 395 (9mm). Bisher hatte ich den nur in der Feinstrickversion benutzt.
Das war eine angenehme Überraschung! Die KX flutschte total leicht über die Nadeln, man hätte mit einem Finger stricken können. Das Maschenbild war hervorragend, es hat mir viel besser gefallen als bei der 4,5mm-Einstellung. Man hat 110 Nadeln dabei zur Verfügung, bei 4,5 mm ist es das Doppelte.
Ganz so billig war meine Maschine allerdings nicht (300 €) aber dafür war sie auch sofort einsatzbereit. Ich würde mich von meiner KX auch nicht mehr trennen, aber das Platzproblem kenne ich auch. Ich käme nie auf die Idee, Fäden beim Grobi mehrfach zu verstricken, dafür gibt es genug Garne, die gröber sind als Sockenwolle. Viel interessantere Garne, wie ich finde.
Intarsien kann man damit auch stricken und das ist bei groben Garnen wichtig.

Gut strick,
Manon
Ich stricke auf einer Brother KX 395 und auf einer Passap Duomatic 80,
einer Brother KH 860 / KR 850 .
Meine Brother KH 552 ist jetzt erst einmal in den Ruhestand versetzt worden.

Tron
Mitglied
Beiträge: 286
Registriert: Di Feb 01, 2011 13:45
Strickmaschine: Singer 2310, Singer Solo, Singer Heimstricker, Pfaff Vario, Brother KH-588, Brother KX-350, Cymbal Rundstricker
Wohnort: Minden
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Kontaktdaten:

Re: Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von Tron » Mi Okt 08, 2014 13:11

Hallo Manon,
das ist alles richtig was Du sagst, aber die KX stößt bei dicker Wolle doch auch an ihre Grenzen, weil die Nadelköpfe nicht so groß sind, wie bei einem "echten" Grobstricker. Ich denke, sie werden eher so groß sein, wie bei einem Mittelstricker. Sehe ich das falsch?
LG

Sylvia

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.
-Mahatma Gandhi-

Stricke mit 2 & 5 Nadeln, Singer 2310/Singer Solo, Pfaff Vario, Brother KH-588/KX-350 & einem Rundstricker

Manon
Mitglied
Beiträge: 411
Registriert: Mi Feb 26, 2014 12:50
Strickmaschine: Brother KH 552 , Brother KX 395 Passap Duomatic 80 und
Brother KH 860 mit KR 850.
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von Manon » Mi Okt 08, 2014 13:18

Hallo Sylvia,

die Frage kann ich leider nicht beantworten, da ich noch nie eine Nadel von Grobis in der Hand hatte, nur von der KX.Aber deren Nadeln sind deutlich größer und kräftiger als bei meiner KH 552 und Duo 80.

Gut strick,
Manon
Ich stricke auf einer Brother KX 395 und auf einer Passap Duomatic 80,
einer Brother KH 860 / KR 850 .
Meine Brother KH 552 ist jetzt erst einmal in den Ruhestand versetzt worden.

Manon
Mitglied
Beiträge: 411
Registriert: Mi Feb 26, 2014 12:50
Strickmaschine: Brother KH 552 , Brother KX 395 Passap Duomatic 80 und
Brother KH 860 mit KR 850.
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Braucht man eigentlich einen Grobstricker?

Beitrag von Manon » Mi Okt 08, 2014 13:25

Hallo Sandra,

neulich habe ich bei youtube eine zusammenklappbare Maschine gesehen, in der Größe von der KH 3... aber das war , glaube ich, noch eine andere. Dort wurde demonstriert, wie man sie auseinanderfaltet. Leider habe ich mir den Link nicht aufgeschrieben.

Gut strick,
Manon
Ich stricke auf einer Brother KX 395 und auf einer Passap Duomatic 80,
einer Brother KH 860 / KR 850 .
Meine Brother KH 552 ist jetzt erst einmal in den Ruhestand versetzt worden.

Antworten

Zurück zu „Stricken mit Maschine und Handstrickapparat“