Seite 1 von 4

Anfängermaschine und Kondensatoren Hilfe

Verfasst: Sa Aug 19, 2017 12:46
von Alex.andra
Hallo Ihr Fachleute,

ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit dem Kauf einer Strickmaschine.
Aufmerksam wurde ich über Veritas darauf, meine Mutter, Putzmacherin und Damenschneiderin, hatte in grauer Vorzeit (ich war da so 10 ~ 12 Jahre alt)) eine... Ich selbst bin Mechatronikerin und beschäftige mich auch technisch mit Nähmaschinen. Bin also bestens mit Feinmechanik vertraut. Nähen tu ich auf einet Veritas Famula 6892 und Pfaff 6122, sowie Singer 14U445B (Overlock'er).

Nun habe ich eine Knittax automatic angeboten bekommen. Dieses Angebot, ist deswegen so interresant, weil es bei uns im Haupt-Ort ist, ich also da mal schnell hin fahren kann, bspw. um es in Augenschein zu nehmen...
Was ich allerdings nicht aus dem Angebot ersehen kann ist, was soll an dem Teil, laut der Bilder ersichtlich(?), defekt sein.
Dann versuche ich dauernd einen VERGLEICH der verschiedenen Modelle zu finden. Unterschiede? Vor-und Nachteile?

Es soll auf jeden Fall fürs Erste was Einfaches, kostengünstiges sein. Ergründen wie das funktioniert, besonders die techniche Seite, ist schon mal die halbe Miete. Danm möchte ich erst mal sehen, ob es was für mich ist; auch habe auch wegen meiner bescheidenen Rente nicht so viel Geld übrig.

Hoffe ihr könnt mir raten.

LG Alexandra G.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 5-282-2545

Re: Anfängermaschine

Verfasst: Sa Aug 19, 2017 15:46
von Irene Winter
hallo Alexandra,
Vorteil: kein Versand, kein Risiko, kann mit SoWo gleich ausprobiert werden(evtl. fehlen Tischzwingen) und man kann hoffentlich noch feilschen.
Nachteil: keine "echte Doppelbettmaschine", zum Anfangen würde auch ein "ganz billiges" Einbett reichen. Man wächst schnell raus und will dann doch eine Mittelklasse und da fehlt einem dann das was man zuviel bezahlt hat.

Ich habe auch ein vergleichbare Maschine, aber ich habe das Ribberanbauteil nie benutzt, da war schon die nächste Maschine eingezogen. Die erste gibt man aber selten wieder her.
Viel Glück, du gehst völlig richtig an die Sache ran!

Re: Anfängermaschine

Verfasst: Sa Aug 19, 2017 20:52
von Strickendes Landei
Hallo Alexandra,
in der Mitte scheinen einige Platinen zu fehlen. Die sind wohl in der mitfotografierten Krimskramskiste.
Die Knittaxmaschinen sind rein mechanisch und solide, kleine Reparaturen sind da kein Problem und oft schon in der Anleitung beschrieben.
Achte auf vollständige Anleitungen und ob irgendwo Rost ist, z.B. an den Nadeln.
Es ist viel Zubehör dabei, da finde ich den Preis auch in Ordnung.

Liebe Grüße
Sandra

Re: Anfängermaschine

Verfasst: Mo Aug 21, 2017 19:54
von Alex.andra
Hallo Stricker*Innen,

ich habe mir eine Maschine gekauft. Besser gesagt; mit Frau W***** einen Kauf ver- besprochen. Werde morgen nach S******* fahren und das gute Stück bar bezahlen und abholen.

Es wird eine Brother KH-910 mit Doppelbettergänzung KR-830, Formstickgerät KL-116 und einem original Untergestell (soll laut Frau W***** so ähnlich wie Bügelbrett-Klappfüße sein). Das ganze für 150€. Gut die Benzinkosten von c.a. 50€, müsste ich dazu zählen. Aber ist trotzdem noch sehr wenig. Meint zumindest meine "Lieblingskaufmarktkassierein" im Markant (hier um die Ecke), die eine vor etwa 10 Jahren gebraucht gekaufte KH-930 hat.


PS.: Das ist ja nun sicherlich keine "einfache Anfängermaschine", wie ich sie mir vorstellte, aber ich denke, dass man(n und Frau) diese Strickmaschine auch wie eine "einfache Strickmaschine ohne Computer-schnikschnat" betreiben kann. Wenn dann meine Ansprüche steigen, und das werden sie schnell (so wie ich mich kenne (als Elektroingenieurin)) - denke ich - werden ihre Möglichkeiten bald komplett ausgenutzt... schaunmermal!

Re: Anfängermaschine

Verfasst: Mo Aug 21, 2017 20:02
von Michaela
Das ist ein sehr, sehr guter Preis, den dir Frau W aus S gemacht hat. Da hätte ich auch zugeschlagen.
Mir war gar nicht bekannt, dass das KR 830 auch auf die 9-er Serie passt, ich dachte immer, der wäre nur mit der 8-er Serie kompatibel. Wieder was gelernt.

Re: Anfängermaschine

Verfasst: Mo Aug 21, 2017 20:13
von clauholz
Hallo Alex,

Eine KH 910 habe ich auch und mit Ayab aufgerüstet. Kommst du aus der Nähe von Stuttgart?

LG Claudia

Re: Anfängermaschine

Verfasst: Mo Aug 21, 2017 20:20
von Alex.andra
Nein; Bad Eilsen liegt im Landkreis "Schaumburg", ex Fürstentum "Schaumburg-Lippe" (Bückeburg), ihr wisst schon das ex Fürstentum mit dem d*********** Prinzen "Alexander". Der nächst größere Ort ist Minden (das ist allerdings dann schon Westfalen).

Re: Anfängermaschine

Verfasst: Di Aug 22, 2017 15:33
von Irene Winter
Gratuliere zum Kauf! Genau so wars gedacht!
Das 830er DoBe geht einwandfrei, das 850er hat nur andere Steckverbinder. Ein 850er Schlitten mit den lili-Knöpfen läuft auch auf dem 830er. Mit dem Ayab bleiben dann keine Wünsche mehr offen!

Re: Anfängermaschine

Verfasst: Di Aug 22, 2017 20:54
von Alex.andra
Hallo zusammen,

vollzugsmeldung: Nach 415km. (hin und zurück) ist die Brother KH-910 mit der Doppelbettergänzung KR-830, dass Formstickgerät KL-116 und der original Untergestell- Klapptisch, bei mir in der Wohnung.

Die Strickmaschine, war so wie sie jetzt meine ist, bei einer Frau ???, der Schwester der Verkäuferin im Einsatz. Ist vermutlich recht oft benutzt worden. Denn die Schwester hatte einen "Kurzwarenladen" im Raum Wuppertal/Solingen/Haan, hat dort, wie Frau Weiler berichtet; "... auch Strickmaschinen verkauft und auch den "Kundinnen" (sorry Männer; wohl ausschließlich Frauen) mit dieser Maschine das Maschinenstricken beigebracht...". Es war als eine Vorführmaschine, die sagt Frau Weiler; "... gehütet und gepflegt wurde... es wird sicherlich kein einziges (Zubehör)Teil fehlen..." ... ... nun gut, bis auf die "Bedienungsanleitung" für das Hauptgerät KH-910

Ich suche also jetzt eine "Bedienungsanleitung" oder "Anleitungsbuch" für die Brother KH-910

Re: Anfängermaschine

Verfasst: Di Aug 22, 2017 21:10
von Dingo
Hallo Alexandra,

Glückwunsch zur Maschine und viel Spaß damit.
Alex.andra hat geschrieben:
Di Aug 22, 2017 20:54
Ich suche also jetzt eine "Bedienungsanleitung" oder "Anleitungsbuch" für die Brother KH-910
Zu kaufen gibt es die Anleitung z.B. hier: https://www.strickkontor.de/Anleitungsb ... her-KH-910.
Gratis-Download (englisch) z.B. hier: http://machineknittingetc.com/brother-k ... guide.html

Gruß
Martina

Re: Anfängermaschine

Verfasst: Di Aug 22, 2017 22:05
von Michaela
Hallo Alexandra,

Gratulation zur neuen Mitbewohnerin!
bitte hier nienienie nach Kopien fragen. Das ist eine Straftat im Sinne des Urheberrechts und des Copyrights. Du hast auch bei dewr Anmeldung unterschrieben, das nicht zu tun.
Falls das Thema für dich neu ist: hier haben wir eine Handreichung, was gedurft wird und was nicht.viewtopic.php?f=1&t=15068

Re: Anfängermaschine

Verfasst: Mi Aug 30, 2017 11:13
von Alex.andra
Frage zum "aufpolstern" der Nadelsperrschine:

Nun wollte ich ersteinmal meiner "neuen Mitbewohnerin" eine "Pflege" angedeihen lassen. Alles reinigen, entfetten, ggf. in Ordnung bringen und neu oelen. Dann die Nadelsperrschien nue aufpolstern.
Jetzt kann ich so vorgehen, wie hier; http://wollpalast.de.tl/Nadelsperrschiene.htm beschrieben, oder diese h[url]ttp://www.ebay.de/itm/Schwamm-Beibehaltung-Ba ... 5731.m3795[/url] Polster kaufen, und einkleben?
Frage: Hat jemand Erfahrung mit diesen "Chinamanpolstern", taugen die als Ersatzteil was, weil der Preis ist heiß?

Re: Anfängermaschine

Verfasst: Mi Aug 30, 2017 14:01
von *Karamba006
Also für meine KX habe ich sie dort gekauft, für die KH würde ich aber lieber eine ganz neue kaufen, ist wirklich nicht zu teuer. Vom aufpolstern bin ich ganz ab gekommen.

Re: Anfängermaschine

Verfasst: Do Aug 31, 2017 09:50
von Anna1966
Beim Strickkontor habe ich schon welche gekauft, die Kosten 9,00 €. Da kann man nicht meckern. Selber aufgepolstert habe ich auch schon. Mitunter sind die Schichten, die auf der Schiene drauf sind, nicht so gut abzubekommen, da alles verklebt ist. Ich schiebe das dann mit einem passend breiten Schraubenzieher runter. Beide Schienen, ob selber gepolstert oder gekauft, sind beide gleich funktionsfähig. Viel Glück.

LG von Anna

Re: Anfängermaschine

Verfasst: Do Aug 31, 2017 09:53
von Anna1966
Guck doch mal im Baumarkt. Aus China könnte der Versandweg vielleicht etwas dauern? Du möchtest bestimmt schnell loslegen? Und für nur 1 Meter von diesem Polster mit Versand finde ich nun auch nicht obergünstig.

LG von Anna

Re: Anfängermaschine

Verfasst: Fr Sep 08, 2017 16:11
von Alex.andra
Die Polster der Nadelsperrschinen, habe ich dann beim Chinamann bestellt. Wegen dem Preis! Ich konnte zwar "Moosgummi"-Dichtband als Industrie- Handwerksmaterial kaufen, aber nur im sehr großen Gebinde (irgendwie >50m), dann wird es natürlich auch zu teuer, wenn ich nur 8m dacon brauche.

Aber ertmal was Neues: Eben habe ich die Batterien (2 x Mignon Alkaline) f.d. EPROM Speichererhaltung, gewechselt - und wollte gerade die Kontrolle durchführen, die ja nach dem Wechseln gemacht werden soll, als die Kondensatoren für den Netzfilter in einem lauten Knall und unter fürchterlichem Gestank, sich selbst zerlegten. - - Dann werde ich erstmal diese beiden Kondensatoren erneuern. Ich glaube der eine ist ein 0,1µF X1 270V Folienkondensator, der zweite 0,047µF X2 270V Folienkondensator. Die beide (und noch mehr) habe ich in meinem Fundus (glaube ich), in den Haushaltsnähmaschinen, sind die auch immer am Motor verbaut... und gehen auch (genauso) gerne mal dahin... in die ewigen Jagdgründe... und dann muss (nein nicht "muss", ich mach das ja gerne, für meine Freundinnen) ich diese Schätzschen erneuern.

Tscha... dann bis da hin!

Alexandra

Re: Anfängermaschine

Verfasst: Fr Sep 08, 2017 16:53
von Alex.andra
Weil die Kondensatoren, in den „älteren“ Näh(- und Strick)maschinen mal gerne „aufrauchen“, ich denn des öfteren schon nach den Gründen dieses Problems gefragt wurde, habe ich Gedanken dazu gemacht:

Das Lebensdauerende eines „metallisierten Folienkondensators“ ist der Zeitpunkt, ab dem der Kondensator nicht mehr seine Werte erfüllt. Die Lebensdauer eines X-Y-Folienkondensators wird im Wesentlichen durch die Temperatur (Umgebungstemperatur und Eigenerwärmung), Spannung und Feuchtigkeit (deswegen sind die ja in Kunstharz eingegossen) bestimmt. Bei einer entsprechenden Überbeanspruchung kann jeder dieser Faktoren zu einer vorzeitigen Alterung oder zum Ausfall des Kondensators führen. Ich denke, der Trend der Bauelemente-Industrie zur Miniaturisierung und der Einspardruck (Gewinnmaximierung) bringt bei X- und Y-Folienkondensatoren die Gefahr, dass deren Robustheit gegen die Umgebungsbedingungen, gegen den Gewinn der Konzerne getaucht wird, und folglich die Lebensdauer der X-Y-Konensatoren abnimmt. Die immerwährenden Reklamationen drängen mir den Gedanken auf, dass die X- und Y-Folienkondensatoren nicht mehr (grundsätzlich) der Qualität der früheren (vor 1960ziger) Jahre hergestellten Kondensatoren entsprechen.

Beweis: Ich habe in meiner Küche, noch einen „RG 28“ (DDR Handrührgerät, die „Zonies“, so wie ich, werden ihn kennen), in dem sind auch solche X-Y-Kondensatoren verbaut (zur Funkentstörung), das gute Stück habe ich 1970 in Rochlitz gekauft. Und siehe da, die Kodensatoren sind noch immer heile!!! :mrgreen: :mrgreen:

Re: Anfängermaschine

Verfasst: Sa Sep 09, 2017 18:57
von Alex.andra
Ich wollte mal fragen, oder besser; es wundert mich, dass der Schwammbalken unten in der Mascine, der erst nach dem öffnen und entfernen der Blechwanne des Gerätes, sichtbar wird, kürzer ist, als das Nagelbett. Würde dieser Schwamm/Schaumbalken ausgemittelt, bleiben an beiden Seiten c.a. 5 Nadeln, die nicht auf de, Schaumstoff liegen.
Das muss ja normal sein,weil och es so vorgefunden habe, aber komisch finde ich das schon.
KH-910.03.3.jpg
(an beiden Seiten) zu kurz
KH-910.03.3.jpg (60.91 KiB) 6641 mal betrachtet

Re: Anfängermaschine

Verfasst: So Sep 10, 2017 10:41
von Kerstin
Hallo Alex,

vielen Dank zu Deinen Erläuterungen in Sachen Kondensatoren. :-) Schade, dass Du ziemlich weit weg wohnst, sonst könnte ich Dich aufsuchen, falls bei meinen Maschinen mal etwas explodiert (sie sind auch nicht mehr die jüngsten).

Der Schaumstoff der Sperrschiene ist komplett hin; sie muss erneuert werden. Und es ist nicht normal, dass die letzten Nadeln nicht mehr gepolstert sind. Möglicherweise wurde hier am falschen Ende bzw. an beiden Enden gespart. Die Polsterung muss über die Breite des gesamten Nadelbetts gehen. Normale Sperrschienen ragen an beiden Enden eine Winzigkeit heraus, damit man sie problemlos schieben und herausziehen kann.

Zahlreiche Grüße
Kerstin

Re: Anfängermaschine

Verfasst: Mo Sep 11, 2017 08:22
von frieda
Kerstin, ich glaub, das ist nicht die Sperrschiene, die da gezeigt wird, sondern diese andere Schaumstoffschiene, die im Nadelbett drinnen verbaut ist.

Grüßlis,

frieda