Hague Linker sinnvoll? Wieviel darf er kosten?

Fragen, Probleme oder Tipps zur Handhabung deiner Strickmaschine
Antworten
Hannalena
Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Fr Mär 23, 2018 08:13
Strickmaschine: Toyota KS 901 mit Doppelbett und Schnittleser
Pfaff Duo 80
Brother KH 860
Prym Maxi Rundstrickmaschine
Auf der Suche nach einem Grobstricker ;-)

Hague Linker sinnvoll? Wieviel darf er kosten?

Beitrag von Hannalena » Di Jul 10, 2018 21:09

Guten Abend, ihr lieben Stricker(innen)!

Warum nur machen Strickmaschinen so süchtig? :shock:
Ich könnte mir alle möglichen Strickmaschinen und dazugehörige Tools kaufen, aber man muss ja vor allem preislich realistisch sein :roll:
Ganz besonders interessiert mich gerade ein Hague Linker.
Ist mir aber auf der britischen Herstellerseite eindeutig zu teuer.
Was darf er gebraucht kosten, und vor Allem... braucht man ihn? Ich mag das elende Zusammennähen nicht. Wenn, dann häkle ich zusammen, gibt aber keine schöne "Naht". Bin gespannt auf eure Antworten :-)

Ganz liebe Grüße,
Hannalena

Die Strickschmiede
Mitglied
Beiträge: 399
Registriert: Mo Feb 01, 2010 10:11
Strickmaschine: Pfaff Duo 80 | Pfaff E6000 | Passap D | Brother KH970 / KR850 / KE-100| Brother KH260 / KR260 | KG95 | Empisal Mini-Schnellstricker
Wohnort: Bad Rappenau
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hague Linker sinnvoll? Wieviel darf er kosten?

Beitrag von Die Strickschmiede » Di Jul 10, 2018 22:53

Hallo Hannalena,
naja, unbedingt brauchen ist ja immer relativ :)
Ich würde einen Linker als ‚nice to have‘ aber nicht als ‚Must have‘ einstufen: schön ihn zu haben, aber kein Pflichtzubehör.
Gerade bei großen Strickstücken mit langen Nähten (zB Decken aus mehreren Panels) ist er ein richtig tolles Helferlein.
Natürlich auch bei Pullis usw, aber da ist man ja auch von Hand und mit Matratzenstich gut gerüstet, wie ich finde.
Vor allem sind jedoch Krägen und Blenden nun immer top!

Ich habe einen D280E, ein elektrischer mit Fusspedal. Eigentlich war ich eher auf der Siche nach einem manuellen, aber da sie in guten gebrauchten Zustand nur schwer zu finden sind (beide Varianten) habe ich bei dem elektrischen zugeschlagen: gebraucht und generalüberholt aus England von Andee knits.
Er kam super sicher verpackt hier an, ich musste lediglich noch einen Adapter für die Steckdose besorgen (ca. 5€).
Bezahlt habe ich 263£ im November, das waren etwa 300€ inklusive Porto (23£).
Ein neuer kam für mich nicht in Frage, da mir der von Hague aufgerufene Preis (zzgl der Steuern, die erst im Warenkorb draufkommen und das hohe Porto) deutlich zu hoch war.
Mir war klar, dass ich nicht jeden Tag 15 Pullis kettle und zwingend ein neues Gerät brauche und so hat für mich der deutliche Preisvorteil und das überprüfte Gerät das Rennen gemacht.

viele Grüsse
Kirsten
Pfaff E6000 | Pfaff Duo 80 | Passap D | Brother KH260/KR260 | KH970/KR850/KE-100 | KG95 | Empisal Mini-Schnellstricker
meine Strickmaschinen-Homepage | mein YouTube-Kanal |meine Pfaff-Duo-Gruppe auf Facebook

Digitalis
Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: Fr Nov 04, 2016 18:04
Strickmaschine: Brother KH965i - Silverreed SK830
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Hague Linker sinnvoll? Wieviel darf er kosten?

Beitrag von Digitalis » Mi Jul 11, 2018 07:12

Hallo Hannalena,

Ja, Ich bestätige die Meinung von Kirsten. Preis rund € 250 für der elektrischer und meistens für manuellen nicht viel billiger. Aufpassen, es gibt auch der alter D10 von Hague. Dafür kann man keine Nadeln mehr kaufen. Umbau nach neuer Typ bei Hague ist möglich aber kostet auch viel Geld (schier € 200 glaube Ich).
Bei Hague seht mann ab und zu ein Sprung (oder ist es Riss für Plastik :) ?) im Plastik. Dass kann man kleben und hatt nichts mit Wirkung zu tun (aber macht es vielleicht etwas billiger).
Immer vor erste Nutzung kontrollieren ob die Nadel ins mitte von der Stifte lauft. "Trocken üben" :)

Es gibt auch:
Mini Math linker; Nadeln nicht zu finden had eine Zunge welche kann verbiegen. Anleitung nicht zu finden wann es nicht dabei ist. Dann reicht die Anleitung von Passap. Aber Unterteile sind nicht austauschbar.
Passap/Pfaff linker: Unterteile noch zu finden
Singer linker DL1000
Silver Reed linker DL1000 (baugleich wie Singer): Unterteile noch zu finden und austauschbar mit Singer
*************************
Herzliche Grüße,

Digitalis

Leolotte
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: Mo Apr 30, 2018 18:26
Strickmaschine: Brother KH 940

Re: Hague Linker sinnvoll? Wieviel darf er kosten?

Beitrag von Leolotte » Do Jul 12, 2018 14:34

Hallo,

Ich habe mir den manuellen bei eBay gekauft. Auch aus England. Habe 190 Euro inklusive Versand bezahlt.
Für mich ist er super, da oft unfertige Strickstücke bei mir liegen geblieben sind, weil ich keine Lust auf das zusammennähen hätte :roll:

Ich würde einfach Ausschau halten und bei einem guten Angebot auf jeden Fall zuschlagen.

Hannalena
Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Fr Mär 23, 2018 08:13
Strickmaschine: Toyota KS 901 mit Doppelbett und Schnittleser
Pfaff Duo 80
Brother KH 860
Prym Maxi Rundstrickmaschine
Auf der Suche nach einem Grobstricker ;-)

Re: Hague Linker sinnvoll? Wieviel darf er kosten?

Beitrag von Hannalena » Fr Jul 13, 2018 11:29

:-) Vielen lieben Dank für die ausführlichen Ratschläge und Infos! Hat mich alles sehr überzeugt. Auch gut zu wissen, dass es nicht für jeden Linker Ersatzteile gibt.
Habe vorgestern einen manuellen D280 für 180 € inkl. Porto auf Ebay ergattern können :wink: laut Verkäuferin in einem super Zustand.
Hoffe, er kommt bald an.
Viel Spaß beim Linken und nochmal DANKE für die Antworten!
Eure Hannalena

Antworten

Zurück zu „Stricken mit Maschine und Handstrickapparat“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 5 Gäste