Reinigung des Nadelbetts einer Brother 930

Fragen, Probleme oder Tipps zur Handhabung deiner Strickmaschine
Antworten
Regis Bothe
Mitglied
Beiträge: 569
Registriert: So Dez 19, 2010 23:35
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Reinigung des Nadelbetts einer Brother 930

Beitrag von Regis Bothe » Di Dez 11, 2018 15:01

Ihr Lieben,

Bei mir sind die Nadelbetten immer noch so verdreckt, dass es Fehlmaschen gibt. Ich muss also noch einmal gründlich reinigen. Ich habe also die Nadelsperrschiene aus der Maschine gezogen, eine lange dünne Bürste an einen Draht gebunden und damit versucht, die Flusen in und hinter dem Sperrschienenkanal aus der Maschine zu transportieren, damit die Stricknadeln sich wieder bewegen können, ohne von Flusen in der Maschine gestoppt zu werden.

Ich wollte jetzt fragen, ob ich die Einzige bin, die mit diesem Problem zu kämpfen hat? Was macht ihr, wenn die Flusen überhand nehmen? Es ist ja gar nicht so leicht, an die Stellen in der Maschine zu kommen, an denen die Nadeln auf-und abgleiten (oder auch nicht).

Liebe Grüße,

Raaga

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5404
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 277 Mal
Danksagung erhalten: 342 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reinigung des Nadelbetts einer Brother 930

Beitrag von Michaela » Di Dez 11, 2018 18:27

Einmal im Jahr reinige ich die Maschine komplett, wenn sie viel genutzt wird.
Natürlich nach meiner Anleitung.
Dazu nehme ich auch alle Nadeln raus. Zunächst wird der Kanal beidseitig abgesaugt. Dann mit der Bürste für den Nadelkanal alles gelöst und nochmal abgesaugt.
Man bekommt übrigens nochmals unglaublich viel raus, wenn man die Bürste dreht, anstatt nur damit hin- und her zu schrubben.

Nach dem Stricken sauge ich den Nadelkanal von oben und von vorn ab, dazu habe ich eine schmale Aufsatzdüse für den Staubsauger.
Die Nadelbürste benutze ich vorher, das geht auch, ohne, dass die Nadeln erausgenommen werden müssen (die Nadelsperrschiene natürlich schon).
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Regis Bothe
Mitglied
Beiträge: 569
Registriert: So Dez 19, 2010 23:35
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reinigung des Nadelbetts einer Brother 930

Beitrag von Regis Bothe » Mi Dez 12, 2018 21:51

Danke Michaela,
Das hast geholfen, wir haben die Maschine auseinandergebaut und aus dem Nadelkanal eine Handvoll fettige Wollflusen herausgeholt.

Jetzt noch eine Frage zu deiner Bürste. Meine ist eine Katastrophe, die verhängt sich dauernd in den Nadelfedern. Welche Bürste kannst du empfehlen. Bei Google habe ich erst mal nix gefunden. Wahrscheinlich habe ich das falsche Suchwort eingegeben. Oder?

Liebe Grüße,

Raaga

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5404
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 277 Mal
Danksagung erhalten: 342 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reinigung des Nadelbetts einer Brother 930

Beitrag von Michaela » Do Dez 13, 2018 11:19

Wie so ein Teil benannt wird, kann ich leider auch nicht sagen. Onken hat sowas http://www.strickapparate.de/de/pflege.htm Nadelsperrschienenkanal-Reinigungsbürste.

Meine ist schon gut 15 Jahre alt.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Antworten

Zurück zu „Stricken mit Maschine und Handstrickapparat“