handgesponnenes Alpaka

Für Fragen zu Wolle, Garnen, Stricknadeln, Wicklern, Strickumgebung ...
Antworten
alwine
Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: Mo Dez 10, 2012 11:29
Strickmaschine: SK 270, Brother 840 und zwei x 868 ein Doppelbett KR 850, KG 88, und 93 und einen Brother Grobstricker mit Lochkartenautomatik KH 260 - Ich stricke auch gerne per Hand mit 2 und 4 Nadeln und häkeln - aber nur Kanten und Spitzen, bzw. Irische Häkelei...Blüten, Blätter Applikationen und Kuscheltiere.

Mit meinen Näh-, Stick- und Overlockmaschinen wage ich mich auch an Knit & Schnipp und Sew.. (smile) was super funktioniert.. und ich besitze ein Ashford-Spinnrad, das ich auch wirklich benutze. Die Wolle verstricke ich auf dem Grobsticker dem Feinstricker und per Hand... für Pullis, Socken, Babysachen,Trachtentücher und Trachtenjacken
Wohnort: 82544 Egling bei Bad Tölz
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

handgesponnenes Alpaka

Beitrag von alwine » Fr Jan 02, 2015 17:22

hallo Ihr Lieben und allen ein gutes und gesundes neues Jahr...

heute möchte ich Euch wegen meinem handversponnen Garnen nerven... Sorry 8-) ...also... im Frühjahr habe ich unserer Gärtnermeisterin hier im Ort ca 20 Kilo frisch gemähtes Alpaka abgekauft und den Sommer damit verbracht, das Garn zu sortieren und zu waschen... und zu kämmen...zumindest letzeres teilweise... Inzwischen habe ich einen kleinen Teil, so ca. 400 g rothaariges Alpaka versponnen (passt gut zu meiner Haarfarbe...grins)... und nun verstricke ich das Garn...es ist ziemlich dünn und die Maschenprobe habe ich gewaschen... schön weich und schöööön haarig, schaut aus wie ein Stück rothaariges Bärenfell... so!!! wollte ich es nicht..es soll eigentlich ein Schal für die Halterin der Alpakas werden und kein Flokatiteppich.... seufz..und nun????

Meine Frage...habe ich es zu locker versponnen oder ist das bei handversponnenem Alpaka immer so... ist es sinnvoller das Garn mit Merino oder Seide zu mischen? Habe beim "Wollschaf" gesehen, dass es Seide in den Alpaka-Naturfarben gibt... möglicherweise genau deswegen????

bisher habe ich Bergschaf....als Übung und danach Merino, Polwarth, Kaschmir und Yak versponnen, Alpaka zum ersten Mal.

Wäre toll, wenn ich einen Tip von Euch bekommen kann

liebe Grüsse
Kerstin-A
Mein Maschinenpark
Brother 840 (leider die Mustereinheit defekt) Brother 686 und eine Brother 910 sowie KR 850 eine Knittax M 3, Stricken mit 2 Nadeln, Häkeln, Nähmaschine, Overlook und eine hauseigene Schneidermeisterin-Tochter

Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 843
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: handgesponnenes Alpaka

Beitrag von Irene Winter » Fr Jan 02, 2015 19:09

Hallo Alwine,
wenn dein Garn nicht kratzt, nicht pillt und nicht flust, hast du alles erreicht, was man vom Alpaka verlangen kann. Natürlich kannst du es mit mehr Drall "strickig" verspinnen, andere Fasern (nicht gerade das Bergschaf) reinkardieren, oder 3fach verzwirnen, das wird den Flaum geringfügig nehmen, aber einen roten Bären finde ich eigentlich für Schal und Mütze sehr brauchbar.
Waren die Tiere Woolies oder Normalos oder hast du da weichste heraussortiert?
Komisch, dass man selber nie zufrieden ist, mein Alpaka ist mir immer zu wenig pelzig! Ich bin aber auch ein Sockenwollspinner!
Freu dich über die schöne Wolle!

Basteline
Mitglied
Beiträge: 414
Registriert: Sa Apr 17, 2010 14:14
Wohnort: Nahe Köln
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: handgesponnenes Alpaka

Beitrag von Basteline » Fr Jan 02, 2015 21:28

Zum einen habe ich gelernt und auch selber die Erfahrung gemacht, dass man Alpaka besser nicht vorher wäscht, sondern eerst nach dem Spinnen und Haspeln.
Zum Anderen habe ich es auch lieber, dass ich es mit einer anderen Faser mische, z.B. Merinofasern. Das ergibt einen etwas stabileren Faden, der auch nicht so stark peelt. Entweder einen faden Alpaka mit einem Faden Merino verzwirnen oder gleich gemischt kardiere.
Ich habe es aber auch schon gesehen, dass eine Bekannte das Alpaka als dickeren Single versponnen hatte und diesen so zu einer Kinderjacke verstrickte. Welche sie nach einigen jahren in einer größeren Größe nochmals machen sollte. Wunsch der Tochter fürs Enkelkind. :wink:
Liebe Grüße
Basteline
....und lasset die Nadeln schwingen!

glf
Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: So Aug 22, 2010 14:00
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: handgesponnenes Alpaka

Beitrag von glf » Fr Jan 02, 2015 22:15

Alpaka ist eben ein bisschen plüschiger :-) Mit viel Drall lässt sich das aber in den Griff bekommen. Und gegen eine Mütze spricht dieser Plüsch meiner Meinung nach überhaupt nicht!

zum Waschen: Ich weiß, dass viele erst das fertige Garn waschen. ICh selbst finde das eine derart staubige Angelegenheit beim Spinnen, dass ich es lieber vorher wasche! Das geht auch!
Kardieren mit der Trommelkarde wird dann deutlich schwieriger, weil die Statik sich ständig einmischt! Mein Alpaka habe ich mit Handkarden zu rolags gerollt, das ging auch gewaschen gut! Allerdings ist es dann ein bisschen rutschiger als ungewaschen.
Grüße von glf

Anna1966
Mitglied
Beiträge: 335
Registriert: Mo Feb 18, 2013 20:11
Strickmaschine: Brother KH 940 /KR 850, mit KL 116, KCR 900, KG95
Brother KH 270 /KR 260
DK 8
Wohnort: Bad Zwischenahn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: handgesponnenes Alpaka

Beitrag von Anna1966 » So Jan 04, 2015 14:59

Ich sortiere aus, dann kardieren oder kämmen und dann spinnen. Ist sehr staubig, ja das stimmt.
Danach wasche ich den fertigen Strang Wolle. Bislang ist es immer gut gegangen, die Wolle hält, obwohl ich auch recht locker spinne. Beim Waschen lege ich die Stränge aber nur in einen großen Bottich mit lauwarmem Wasser mit Eucalan und schwenke sie nur ganz leicht hin und her. Nach einigen Stunden spüle ich sie dann aus.
Ich habe es noch nie mit anderen Fasern versponnen, vielleicht liegt es auch am Alpaka selbst. Ich bekomme immer die komplette Wolle von "Normalos", die hier im Nachbarort leben. Ca. 80% der Wolle sortiere ich aus, es bleibt nur ein kleiner Rest, leider. Aber dieser Rest ist sehr schön.

lg. Anna

Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 843
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: handgesponnenes Alpaka

Beitrag von Irene Winter » So Jan 04, 2015 15:11

Hllo Anna,
der Flausch liegt mit ziemlicher Sicherheit am Aussortieren der weichsten und feinsten Haare (80% ist schon krass). Wenn du diesen Flaum auch noch locker verspinnst und verzwirnst, kriegst du halt dieses Supergarn.
Freu dich!

Anna1966
Mitglied
Beiträge: 335
Registriert: Mo Feb 18, 2013 20:11
Strickmaschine: Brother KH 940 /KR 850, mit KL 116, KCR 900, KG95
Brother KH 270 /KR 260
DK 8
Wohnort: Bad Zwischenahn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: handgesponnenes Alpaka

Beitrag von Anna1966 » Mo Jan 05, 2015 19:04

Hallo Irene,

ich freue mich auch, und wie.
Beim ersten Mal habe ich nicht so stark aussortiert und habe dann zwei Schals gestrickt. Die waren für mich selbst zu kratzig, die Trägerin findet es so o.k., nur gut!
Und das fand ich eben sehr sehr schade. Die viele Arbeit und dann ärgere ich mich an dem fertigen Objekt, dass muss ich in diesem Jahr nicht wieder haben.
Die Wolle bekomme ich jedes Jahr wieder und stricke für die Besitzerin der Tiere immer was nettes als Dankeschön.

lg. Anna

alwine
Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: Mo Dez 10, 2012 11:29
Strickmaschine: SK 270, Brother 840 und zwei x 868 ein Doppelbett KR 850, KG 88, und 93 und einen Brother Grobstricker mit Lochkartenautomatik KH 260 - Ich stricke auch gerne per Hand mit 2 und 4 Nadeln und häkeln - aber nur Kanten und Spitzen, bzw. Irische Häkelei...Blüten, Blätter Applikationen und Kuscheltiere.

Mit meinen Näh-, Stick- und Overlockmaschinen wage ich mich auch an Knit & Schnipp und Sew.. (smile) was super funktioniert.. und ich besitze ein Ashford-Spinnrad, das ich auch wirklich benutze. Die Wolle verstricke ich auf dem Grobsticker dem Feinstricker und per Hand... für Pullis, Socken, Babysachen,Trachtentücher und Trachtenjacken
Wohnort: 82544 Egling bei Bad Tölz
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: handgesponnenes Alpaka

Beitrag von alwine » Mo Jan 12, 2015 08:36

Hallo, Ihr Lieben und vielen lieben Dank für die Anregungen und Antworten.

Sorry, dass ich mich erst heute bei Euch bedanken kann, aber ich war verreist und bin erst seit heute wieder am PC.
Die Alpakas, sind ganz normale Tiere und zwei Vliese waren die erste Schur. Die Farben sind dunkelbraun, rot und schwarz und ein Tier ist mehrfarbig. Was mich erstaunt hat war, dass ich bei diesem die Farben beim Sortieren sehr gut habe trennen können. ...und aus dem Rest kann man sicher ein schönes graues Garn spinnen.
Ich habe die Wolle aussortiert und gewaschen, ja - wie einige von Euch erwähnt haben, war die Wolle unwahrscheinlich staubig, aber ich habe nicht nur die feinen Fasern behalten. Meine Ausbeute an spinnfähigem Garn war ziemlich hoch.... ich hatte 5 grosse Müllsäcke mit Vlies und habe vielleicht einen davon aussortiert. Das sind die Stellen, bei denen die "Haarspitzen" so verklebt und verdreckt waren, dass sie nicht zu retten waren....und alle Fasern die hart und dick waren...Mal sehen, vielleicht kann man das zum Stopfen oder Filzen noch hernehmen....

Ich habe das Garn gekämmt - nicht kardiert.. es wird ein langer Winter, bis ich fertig bin.. ich habe die Rohwolle in Vakuumbeutel und kämme das, was ich halt nach und nach verspinne...
Vielleicht hat ja jemand einen Tip, wo man bezahlbare Kämme erstehen kann, denn ich kämme mit zwei Mordsdingern... zwei riesengrosse doppelreihige Flachskämme. Es geht super und alles was zu kurz ist oder Knoten hat bleibt im Kamm - aber für diese Teile benötigt man wahrscheinlich einen Waffenschein.... ich habe die Teile auf einem Bauernhof gefunden und abgeschliffen... aber - Meine Güte...mit sowas hat man früher gearbeitet...

Ich werde Eure Tips mal ausprobieren und einen Teil mit anderen Materialien mischen. Ich habe jede Menge Polwarth und Merinofasern und auch noch etwas Seide.-
... aus dem hellen Garn habe ich ein Paar Babyschuhe gestrickt...grins...sie sehen aus wie Bärenpfötchen... aber warm sind sie....

bin vor ein paar Tagen wieder Oma geworden und habe das Mäuslein schon komplett eingestrickt...

nochmal vielen lieben Dank und bis bald

Kerstin A
Mein Maschinenpark
Brother 840 (leider die Mustereinheit defekt) Brother 686 und eine Brother 910 sowie KR 850 eine Knittax M 3, Stricken mit 2 Nadeln, Häkeln, Nähmaschine, Overlook und eine hauseigene Schneidermeisterin-Tochter

Anna1966
Mitglied
Beiträge: 335
Registriert: Mo Feb 18, 2013 20:11
Strickmaschine: Brother KH 940 /KR 850, mit KL 116, KCR 900, KG95
Brother KH 270 /KR 260
DK 8
Wohnort: Bad Zwischenahn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: handgesponnenes Alpaka

Beitrag von Anna1966 » Di Jan 13, 2015 16:10

Hallo Kerstin,

ich habe die Wollkämmstation von Jürgen Schönwolff. Das Teil ist nicht schlecht, obwohl ich es mit noch einer Tischklemme zusätzlich befestigen musste, da sich eine Klebestelle gelöst hatte.

http://www.wollwolff.de/

Ich habe jetzt schon einiges damit gekämmt und es gefällt mir viel besser, als die Wolle zu kardieren. Ist aber echt viel Arbeit, aber das weißt du ja.

lg. Anna

alwine
Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: Mo Dez 10, 2012 11:29
Strickmaschine: SK 270, Brother 840 und zwei x 868 ein Doppelbett KR 850, KG 88, und 93 und einen Brother Grobstricker mit Lochkartenautomatik KH 260 - Ich stricke auch gerne per Hand mit 2 und 4 Nadeln und häkeln - aber nur Kanten und Spitzen, bzw. Irische Häkelei...Blüten, Blätter Applikationen und Kuscheltiere.

Mit meinen Näh-, Stick- und Overlockmaschinen wage ich mich auch an Knit & Schnipp und Sew.. (smile) was super funktioniert.. und ich besitze ein Ashford-Spinnrad, das ich auch wirklich benutze. Die Wolle verstricke ich auf dem Grobsticker dem Feinstricker und per Hand... für Pullis, Socken, Babysachen,Trachtentücher und Trachtenjacken
Wohnort: 82544 Egling bei Bad Tölz
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: handgesponnenes Alpaka

Beitrag von alwine » Do Jan 15, 2015 12:16

Liebe Anna,

ich danke Dir ganz herzlich für den Tip, ich habe gleich mal nachgesehen und wirklich etwas gefunden.

Der Kamm ist vierrehig.. donnerwetter und schaut weniger bedrohlich aus wie mein Monster. Die Preise sind in Ordnung... beim Wollschaf habe ich auch Kämme gefunden, die aber sehr "zart" aussehen.
Ich werde also etwas finden, was ich benutzen kann.

toll, dann kann es ja jetzt richtig losgehen.

viele liebe Grüsse
Kerstin
Mein Maschinenpark
Brother 840 (leider die Mustereinheit defekt) Brother 686 und eine Brother 910 sowie KR 850 eine Knittax M 3, Stricken mit 2 Nadeln, Häkeln, Nähmaschine, Overlook und eine hauseigene Schneidermeisterin-Tochter

Anna1966
Mitglied
Beiträge: 335
Registriert: Mo Feb 18, 2013 20:11
Strickmaschine: Brother KH 940 /KR 850, mit KL 116, KCR 900, KG95
Brother KH 270 /KR 260
DK 8
Wohnort: Bad Zwischenahn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: handgesponnenes Alpaka

Beitrag von Anna1966 » Sa Jan 17, 2015 19:22

Hallo Kerstin,

das gute an diesen Kämmen ist, dass man sie variabel verwenden kann. Man kann diese einzelnen Reihen rausnehmen. Ich arbeite vorwiegend mit zwei Reihen Kämme, das reicht völlig aus. Die Ausgabe hat sich wirklich gelohnt. Ich hatte mir im letzten Jahr zuerst auch selber welche gebastelt mit Nägelreihen. Total schwer und eben nicht so ein schönes Ergebnis.
Zu meinem Alpaka komme ich momentan gar nicht, habe noch eine Wäschewanne Schafwolle hier liegen, die gekämmt, gesponnen und gestrickt werden soll. Auch ein Geschenk an die nette Besitzerin des Schafes, das die Wolle gespendet hat.

liebe Grüße
Anna

Antworten

Zurück zu „Material + Zubehör für jegliche Arbeiten mit Garn und Nadeln“