Nadelspiel-Tipps erbeten

Für Fragen zu Wolle, Garnen, Stricknadeln, Wicklern, Strickumgebung ...
Antworten
Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5635
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 636 Mal
Kontaktdaten:

Nadelspiel-Tipps erbeten

Beitrag von Kerstin » Fr Jan 09, 2015 12:45

Hallo alle miteinander,

offenbar arbeitet fast jede Strickerin (bis auf wenige Ausnahmen) am liebsten mit besonders spitzen Nadeln. Und wenn solche Nadeln von allen über den grünen Klee gelobt werden, denkt man natürlich, man selbst kommt bestimmt auch am besten damit zurecht.
Anlässlich eines Handschuh-Projektes habe ich nun aber endlich herausgefunden, weshalb ich mit dem hochgelobten Knitpro-Symfonie-Set, das ich schon seit mehreren Jahren habe, nie so recht warm geworden bin: Die Dinger sind so spitz, dass ich mehr in die Wolle als in die Maschen steche. Besonders unangenehm ist das beim hilfsnadelfreien Maschenverkreuzen. Es verlangsamt und frustriert mich. Manche Projekte oder Projektabschnitte sind aber doch am besten mit dem Nadelspiel zu bewältigen. Deshalb benötige ich nun Tipps, welche Fabrikate oder Modellreihen bei dünnen Stärken (ab 1,5 mm aufwärts) folgende Eigenschaften bieten:

1. Stabilität.
Die hölzernen Knitpro sind mir in den dünneren Stärken viel zu fragil. Ich wage da kaum richtig zuzupacken, schnelles und festes Stricken ist mir damit nicht möglich.
2. Nicht zu spitz.
Knitpro Symfonie ist definitiv zu spitz für meinen Bedarf. Total stumpf sollten meine Wunschnadeln aber auch nicht sein, schließlich stricke ich auch gelegentlich Lochmuster, wenn auch nur seltenst mehr als drei Maschen auf einmal zusammen.
3. Erhältlich in Zwischengrößen.
Beim Erzielen eines zufriedenstellenden Gestricks komme ich oft mit 2,25, 2.75, 3,25 oder 3,75 mm besser zurecht als mit den üblichen Halbmillimeter-Stärken.
4. Wünschenswert, aber nicht zwingend erforderlich:
Wenn es so etwas auch noch als Set gäbe, damit man alles gleich ordentlich beieinander hat, wäre das natürlich pfanntastisch.

Was egal ist:
Die Länge. Ich kann mit 15 cm genau so gut und schnell stricken wie mit 20 cm. Letztere haben ggf. den Vorteil, dass man im Zweifelsfall größere Objekte draufbekommt.
Das Material. Es muss nicht Edelholz oder von wildlebenden Pandas mundbenagtes Bambusrohr sein. Ich nehme ebenso gern Metall oder Kunststoff, wenn die obigen Bedingungen erfüllt sind. (Ich fürchte, Knitpro Karbonz scheiden wegen ihrer aggressiven Spitzen von vornherein aus.)

Schon mal besten Dank für Eure Erfahrungsberichte. Und immerhin weiß ich schon mal, dass es außer mir mindestens eine Strickerin gibt, die ähnlich exotische Vorlieben hat. ;-)

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

birke158
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: Mi Apr 22, 2009 16:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Nadelspiel-Tipps erbeten

Beitrag von birke158 » Fr Jan 09, 2015 12:55

Hallo Kerstin,

ich besitze sehr viele Bambusnadeln (Nadelspiele erst ab 2,0), der Eigenmarke von Wolle Rödel, die sind nicht so spitz, und sehr biegsam - ich habe noch keine abgebrochen, allerdings sind einige außer Form.... Bezüglich Zwischenstärken vermute ich aber, dass es nur die 0,5 Schritte gibt.

Diese Nadeln wandern bei mir allerdings immer mehr in die Ecke, nachdem ich die besagten, spitzen Knitpros entdeckt habe.... So sind die unterschiedlichen Vorlieben. :twink:

Liebe Grüße Birgit
Stricke mit 2 und 5 Nadeln, und versuche mich an der Knittax M2

Canadien77
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: So Nov 23, 2014 20:47
Wohnort: Blaustein
Hat sich bedankt: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nadelspiel-Tipps erbeten

Beitrag von Canadien77 » Fr Jan 09, 2015 13:20

Also ich verwende die KnitPro Nova Metal, sowohl als Nadelspiel als auch als Rundstricknadel. Die sind halt extrem glatt, so dass einem bei einer unbeabsichtigten Bewegung auch mal gerne Maschen flöten gehen. Dafür kann man mit ihnen schnell stricken.

Die Spitze, nun ja, es kommt schon öfters vor, dass ich dabei einen Faden aufspieße, aber nicht so häufig, dass es meinen Strickfluss stören würde.
Wenn ich nun nicht wüsste, was so ein Nadelspiel von KnitPro kostet, dann würde ich vorschlagen, einfach mit ein bisschen Schleifpapier die Spitze nacharbeiten, das müsste bei fast allen Nadelmaterialien funktionieren (Nicht würde ich es bei den Karbon- und Acryl-Nadeln probieren. Wobei, wenn man sanft ans Acryl rangeht, dann dürfte das auch funktionieren.)
"Die Arbeit läuft dir nicht weg, wenn du stehen bleibst, um deinem Kind einen Regenbogen zu zeigen. Der Regenbogen wartet aber nicht, bis du mit der Arbeit fertig bist." (chin. Sprichwort)

Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5635
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 636 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nadelspiel-Tipps erbeten

Beitrag von Kerstin » Fr Jan 09, 2015 14:30

Canadien77 hat geschrieben:Wenn ich nun nicht wüsste, was so ein Nadelspiel von KnitPro kostet, dann würde ich vorschlagen, einfach mit ein bisschen Schleifpapier die Spitze nacharbeiten, das müsste bei fast allen Nadelmaterialien funktionieren
Oh, sorry, ich vergaß zu erwähnen: Do it yourself kommt nicht in Frage. Ich bin nicht so der Bastelwastel. :-)
(Ich kaufe deshalb auch keine auswechselbaren Knitpro-Systeme zum Selbstfestkleben sich lösender Hülsen oder zum Schienen von Nadelbruch.)

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

Kathi
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: Mi Apr 18, 2007 20:50
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Nadelspiel-Tipps erbeten

Beitrag von Kathi » Fr Jan 09, 2015 20:45

Ich stricke auch mit Addi Metallnadeln (1,25mm- 3,00mm) in 20cm, KnitPro Nova Socken-(2,00 mm- 3,75mm) in 15cm und 20 cm und Rundstricknadeln (3mm-6mm)und Lace-Nadeln von Addi (die mag ich am liebsten)(1,5mm- 6mm). Mich stört es überhaupt nicht, daß die Nadeln ziemlich spitz sind. Praktisch finde ich auch die Zwischengrößen. Die Addi Sockennadeln aus Stahl sind nicht so spitz wie die KniPro Nova-Nadeln in den gleichen Stärken und sind, meiner Meinung nach, etwas stabiler als die Nova (2,00mm-2,5mm).

Die Addi Nadelspiele gibt es leider nicht als Set und sind nur in 20cm erhältlich, sind aber vom Preis her deutlich günstiger als die Nova.
Liebe Grüße

Kathi
_________________________________________

Stricke mit: Brother KH 965 + KR 850; Superfeinstricker 3,5mm Brother KH131-48, Brother KH230 + KR230, Singer Solo Extrabreit, KL 116, KRC 900 und KG93

Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5635
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 636 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nadelspiel-Tipps erbeten

Beitrag von Kerstin » Sa Jan 10, 2015 09:04

Hallo Kathi,

danke auch für Deine Hinweise.

Ich habe mich gestern abend durch den größten Teil des rechten Handschuhdaumens wahrhaftig gequält. Die Knitpro-Nadeln spießen bei mir praktisch jede Masche auf. Es macht mir keinen Spaß, bei jeder Masche erst das Loch orten zu müssen, um dann exakt zu zielen und es hoffentlich zu treffen. Das ist einfach nicht mein Strickstil. Bei Stricktreffs oder im ÖPNV stricke ich häufig bei schlechtem Licht und bin gewohnt, dass die Nadelspitze nahezu automatisch ihren Weg in die Masche findet. :-)

Knitpro Nova würde also wohl ausscheiden, da spitzer als Addi. Addi Alu und Bambus gibt es nicht in Zwischengrößen. Folglich habe ich für diese Stärken die Wahl zwischen Colibri und Stahl (wobei letztere sicherlich die stabilsten und auch in feinen Stärken erhältlich sind). Gibt es dazu irgendwo Abbildungen, auf denen ggf. Unterschiede bei den Spitzen erkennbar sind?

Gibt es noch weitere Marken oder Modelle, die Ihr empfehlen könntet? Ansonsten werde ich wohl einfach mal ein, zwei Spiele Stahlnadeln bestellen (die sind auch noch preiswert, sowas aber auch) und sie testen. Vielleicht ist das ja genau mein Ding.

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

Siebenstein
Mitglied
Beiträge: 1125
Registriert: Di Sep 30, 2008 17:55
Strickmaschine: KH 940 / KR 850
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Nadelspiel-Tipps erbeten

Beitrag von Siebenstein » Sa Jan 10, 2015 09:59

Ich habe interessehalber auch mal ein ein bisschen gegoogelt und noch diese gefunden: http://www.sockenwolleparadies.de/addi- ... 0_933.html - vielleicht wären die ja einen Versuch wert?

Babs
Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: Di Dez 02, 2008 00:02
Wohnort: Langen (Hessen)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Nadelspiel-Tipps erbeten

Beitrag von Babs » Sa Jan 10, 2015 14:16

Hmmm... weshalb scheidest Du die Karbonz von Vornherein aus, was meinst Du mit aggressive Spitzen - zu spitz? Oder weil sie aus Metall sind? Seit ich Karbonz entdeckt habe, nehme ich die am liebsten, empfinde die Spitzen nicht als zu spitz, aber schön glatt, und das Mittelstück, also das aus Carbon, als etwas stumpfer, so dass das Gestrickte nicht zu leicht abrutscht. Bei größeren Stärken sind die Spitzen vorn sogar etwas abgeflacht. Und es gibt sie auch in Zwischengrößen (ob in allen, hab ich jetzt nicht überprüft). Nun ja, leider sind sie auch ziemlich teuer - aber ich liebe sie, stricke Socken nur noch damit.
Viele Grüße von Babs

See a pin and pick it up, all that day you'll have good luck!
Und das bin ich auf Ravelry: Eleria

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5351
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 269 Mal
Danksagung erhalten: 339 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nadelspiel-Tipps erbeten

Beitrag von Michaela » Sa Jan 10, 2015 14:25

Mein Tipp ist sicher nicht hilfreich, aber dient der Ergänzung.

Ich stöbere auf Flohmärkten nach alten Strumpfstricknadeln aus Metall (nicht Alu), die mag ich gern, sind nicht zu spitz. Aber vermutlich für Rheumatiker zu kühl.
Obwohl ich das Argument nicht so gelten lassen kann: es strickt sich auch mit Daumenstulpen ganz wunderbar.

Ich habe die Spitzen von Holznadeln und von den von mir ungeliebten Bambusnadeln schon mit einem Spitzer gekappt und danach über meine Glasnagelfeile geschliffen. War die Tugend aufgrund einer Not (Mangel an geeigneter Nadelstärke).
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Kathi
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: Mi Apr 18, 2007 20:50
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Nadelspiel-Tipps erbeten

Beitrag von Kathi » Sa Jan 10, 2015 14:54

Hallo Kerstin,

auf der Homepage von Addi , sind die Stahlnadeln etwas größer abgebildet, aber auch nicht so, daß man sie mit den anderen Fabrikaten vergleichen kann:
http://www.addi.de/strumpfstrick.php
und hier kann man sie etwas größer sehen:
http://basteln-de.buttinette.com/shop/a ... -22669.htm
Zuletzt geändert von Kathi am Sa Jan 10, 2015 15:03, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße

Kathi
_________________________________________

Stricke mit: Brother KH 965 + KR 850; Superfeinstricker 3,5mm Brother KH131-48, Brother KH230 + KR230, Singer Solo Extrabreit, KL 116, KRC 900 und KG93

Kraut2010
Mitglied
Beiträge: 909
Registriert: Mo Aug 30, 2010 13:30
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: Nadelspiel-Tipps erbeten

Beitrag von Kraut2010 » Sa Jan 10, 2015 14:56

Hallo!
Ich stöbere auf Flohmärkten nach alten Strumpfstricknadeln aus Metall (nicht Alu), die mag ich gern, sind nicht zu spitz. Aber vermutlich für Rheumatiker zu kühl.
Obwohl ich das Argument nicht so gelten lassen kann: es strickt sich auch mit Daumenstulpen ganz wunderbar.
Das sind mir auch die liebsten. Ich habe noch ein Sortiment von meiner Schwiegermutter geerbt,die hüte ich wie meinen Augapfel. Sind im übrigen in viertel Größen unterteilt. Meine dünnsten sind 1,25er
viele liebe Grüße Barbara

Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5635
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 636 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nadelspiel-Tipps erbeten

Beitrag von Kerstin » Sa Jan 10, 2015 15:45

Vielen Dank für Eure Rückmeldungen, die sind sehr hilfreich für mich.

@Siebenstein: Mit den Colibri liebäugele ich auch, aber die kosten dreimal soviel wie die Stahlnadeln, und weshalb viel ausgeben, wenn es auch preiswert geht? Aber ich werde mal ein Spiel bestellen, um es zu testen.

@Babs: Ja, mit "aggressiv" meine ich spitz. Ich hatte Abbildungen gesehen, auf denen die Spitzen deutlich spitzer sind als z.B. die Addi Colibri. Das Material ist mir egal; ich bin glücklicherweise nicht empfindlich. Glatte Schäfte bevorzuge ich aber, weil darauf die Nadeln besser gleiten. Stumpfe Karbon-Schäfte wären für mich also eher ein Gegenargument.
Ja, ich bin wohl etwas pervers. Die normale Strickerin bevorzugt offenbar stumpfe Schäfte und spitze Spitzen. Ich hab's gern umgekehrt, möglichst glatte Schäfte, auf denen einem die Nadeln entgegenrutschen, damit man nicht schieben muss, und stumpfe Spitzen, die den Weg des geringsten Widerstands direkt ins Maschenloch nehmen, statt den Faden aufzuspießen. :-)

@Michaela: Leider komme ich kaum auf Flohmärkte, sonst würde ich da mal gucken.

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

Canadien77
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: So Nov 23, 2014 20:47
Wohnort: Blaustein
Hat sich bedankt: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nadelspiel-Tipps erbeten

Beitrag von Canadien77 » Sa Jan 10, 2015 19:34

Michaela hat geschrieben:Metall (nicht Alu)
Hei.

Kannst du bitte einem gediegenen Werkstoffwissenschaftler bitte mal den Unterschied zwischen Metall und Alu erklären? Ich bin da ein bisschen verwirrt. :ratlos:

Herbert
"Die Arbeit läuft dir nicht weg, wenn du stehen bleibst, um deinem Kind einen Regenbogen zu zeigen. Der Regenbogen wartet aber nicht, bis du mit der Arbeit fertig bist." (chin. Sprichwort)

Maja
Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: Mi Apr 11, 2007 08:43
Wohnort: Gifhorn
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Nadelspiel-Tipps erbeten

Beitrag von Maja » So Jan 11, 2015 13:58

ist wie bei den alten Kochtöpfen früher aus Aluminium und heute verchromt.

Gruß
Maja

Hermine1958
Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: Sa Dez 26, 2009 06:03
Strickmaschine: Brother KH 840 / KR 830, Brother KH 930/KR 850 , Brother KH 260 mit KR, Knittax M2 mit Patentstrickgerät (eingemottet) Passap D Mrausstricker, Michi von Schwarzenstein (Spinnrad), Ashford Traditional
Wohnort: Oberpfalz Nähe Weiden
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Nadelspiel-Tipps erbeten

Beitrag von Hermine1958 » Do Feb 05, 2015 18:56

um noch ein bisschen zur Verwirrung beizutragen:

Ich hab mir zum Geburtstag einen kleinen Satz der Chiaogoo Red Lace Nadeln gewünscht und Gott sei Dank auch bekommen. Mir sind die Knit Pro auch immer ein bisschen zu spitz und mit den vernickelten Metallnadeln will ich wg. einer Allergie nicht stricken.

Für mich sind sie perfekt. Nicht zu glatt, nicht zu spitz aber spitz genug für Muster, die Übergänge sind schön glatt und die Seile sind austauschbar. Es gibt sie aber auch in "fest", ohne austauschbare Spitzen.

Leider habe ich bis jetzt noch keine Nadelspiele in dieser Qualität gefunden.


Herzliche Grüße

Petra
Brother KH 830/KR 830 - KH 930/KR 850 mit KG 93, Knittax M2 mit Patentstrickgerät (eingemottet) und eine neue Singer Memo2.
Und ein PASSAP und ein Passap D Krausstricker.
Abends immer öfter das Michi...

Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 498
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: Nadelspiel-Tipps erbeten

Beitrag von Hummelbrummel » Fr Feb 06, 2015 17:20

Hallo Kerstin,
seit vorgestern stricke ich mit Karbonz 2,25 und habe sie gerade mal neben mein ziemlich altes Addi-Alu-Spiel 2,5 gehalten. Ich kann jetzt eigentlich nicht behaupten, das die Karbonz wirklich bedeutend spitzer sind. Ich verstehe auch was Du mit den spitzen Symphonie-Nadeln meinst, die mochte ich auch nicht.
Ich glaube fast, "spitz" fühlt sich im Gebrauch auch bei unterschiedlichen Materialien unterschiedlich an. Meine Karbonz finden schnell und von selbst den Weg in die Masche und ich stricke fest und Socken in hohem Tempo. Das geht bei mir mit diesen Nadeln gut.

Aber: Was mich an den Karbonz echt nervt, ist, dass es bei jeder Masche zweimal "flupp" macht: Das erste Mal, wenn ich durch die Masche gehe, um den Faden zu holen, das zweite Mal auf dem Rückweg. Jedes Mal bleibt die Masche ein bisschen in der Rille zwischen Karbon und Metall hängen. Es ist nicht bei allen 10 Spitzen gleich stark ausgeprägt, aber doch überwiegend der Fall. Ich frage mich seit der zweiten Reihe des angefangenen Sockens, ob ich das Spiel zurückschicken soll, ob ich zu empfindlich bin,
.... oder ob ich mich daran gewöhne oder ob ich mal hier im Forum fragen soll, ob das normal ist oder ich vielleicht ein Spiel aus der Montagsproduktion bekommen habe...... Aber wenn jemand anders anders strickt, kommt die Masche vielleicht gar nicht an der Stelle vorbei und dann tritt das Problem auch nicht auf. Vielleicht fahre ich ja weiter durch, als die "normale" Strickerin. Nur habe ich keine Lust, meinen gut funktionierenden Strickstil zu ändern.
Falls Du gute Nadeln in 2,25 findest - ich lese aufmerksam mit!

Viele Grüße
Hummelbrummel

Bei den Colibri würden mich die unterschiedlichen Spitzen stören. Da muss man ja dauernd aufpassen, wie rum man die Nadel nimmt.

mfischer
Mitglied
Beiträge: 361
Registriert: Mi Jul 30, 2014 17:57
Strickmaschine: Pfaff Passap Duomatic 80
Passap Automatic
Wohnort: Pforzheim
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal

Re: Nadelspiel-Tipps erbeten

Beitrag von mfischer » Fr Feb 06, 2015 18:15

Hallo,
genau das alles nervt mich bei den Karbonznadeln auch. Ich finde sie zu spitz, sie bleiben bei mir ebenfalls zweimal kurz hängen und der Gedanke an den Nickelanteil ist mir unangenehm.
LG
Margrit

glf
Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: So Aug 22, 2010 14:00
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Nadelspiel-Tipps erbeten

Beitrag von glf » Fr Feb 06, 2015 20:30

ich habe jetzt auch ein Karbonz-Nadelspiel und komme damit sehr gut klar! Vielleicht stricke ich ein bisschen lockerer als ihr? Bei mir bleibt die Masche nämlich nicht hängen (oder ich bin zu unsensibel dafür :wink: ). Im Gegenteil, alles flutscht gut!
Grüße von glf

Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5635
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 636 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nadelspiel-Tipps erbeten

Beitrag von Kerstin » Sa Feb 07, 2015 08:47

Hummelbrummel hat geschrieben:Aber: Was mich an den Karbonz echt nervt, ist, dass es bei jeder Masche zweimal "flupp" macht: ... Ich frage mich seit der zweiten Reihe des angefangenen Sockens, ob ich das Spiel zurückschicken soll, ob ich zu empfindlich bin,
Hallo Hummelbrummel,

wenn das ständig so ist und wenn es Dich nervt, dann hat es keinen Sinn, mit diesen Nadeln weiterzumachen. Stricken soll einem leicht von der Hand gehen und Freude machen. Und jede(r) von uns hat seinen/ihren eigenen Strickstil und sollte auch dabei bleiben können. Insofern danke ich Dir für Deinen Erfahrungsbericht; ich brauche diese Nadeln wahrscheinlich gar nicht in Erwägung zu ziehen.
Bei den Colibri würden mich die unterschiedlichen Spitzen stören. Da muss man ja dauernd aufpassen, wie rum man die Nadel nimmt.
Das dürfte eigentlich nur eine Frage des Wechselns sein, also wie nehme ich die geleerte Nadel in die rechte Hand. Dafür kann man sicher rasch eine Routine finden. Beim Rundstricken würde man sie einfach nur "weiterreichen", beim Reihenstricken müsste man die Richtung wechseln. Ja, etwas aufpassen müsste man schon, und wenn sie runterfällt, muss man genau hingucken, wie man sie in der Hand hält.
Ich habe inzwischen auch so ein Spiel, aber nur wenig damit herumprobiert und noch kein richtiges Projekt gestrickt. Was mir daran gefällt: Sie sind leicht, aber trotzdem stabil. Bei den Knitpro Holznadeln hatte ich ständig Angst, sie zu zerbrechen; die Colibri darf man auch fester anpacken. Und meine Spitze der Wahl wäre eher die "Basic". :-)

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

Antworten

Zurück zu „Material + Zubehör für jegliche Arbeiten mit Garn und Nadeln“