Muss gute Wolle unbedingt "fädig" sein?

Für Fragen zu Wolle, Garnen, Stricknadeln, Wicklern, Strickumgebung ...
Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5795
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 663 Mal
Kontaktdaten:

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädrig" sein?

Beitrag von Kerstin » Mo Apr 11, 2016 08:39

Wie eine Hose, die nur von einem labberigen Rippenbündchen gehalten wird, von Größe 38 bis 42 passen und nicht rutschen soll, das möchte ich mal sehen. Es wird seinen Grund haben, dass auf keinem Bild gezeigt wird, wie eine Person die Hose trägt. Vermutlich wurde das Modelmädel auch fürs Foto hingesetzt, weil die Hose schon beim Versuch des Anziehens gleich wieder auf den Boden herunterrutschte.
Wenn man etwas länger strickt und Erfahrung mit Anleitungen und Passform hat, dann wird man misstrauisch, wenn z.B. Tragefotos fehlen oder etwas nur aus bestimmten Perspektiven gezeigt wird.

Aus meiner Sicht ist diese Strickhose kompletter Quatsch und eine Verschwendung von Zeit und Material. Wenn schon Strickhose, dann würde ich mir erst einmal einen Schnitt nach Maß mit Tunnelbund konstruieren und dafür meine Maschen und Reihen berechnen, dann hat man längerfristig mehr von der vielen Arbeit.

Sylvia, wenn Du Dir dieses Modell trotzdem partout stricken willst, dann strick Dir am besten auch gleich ein Paar Hosenträger dazu.

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

frieda
Kompendium unnützen Wissens
Beiträge: 2855
Registriert: Di Jan 16, 2007 23:44
Strickmaschine: KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116 und DK8
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal
Kontaktdaten:

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädrig" sein?

Beitrag von frieda » Mo Apr 11, 2016 09:03

Maja hat geschrieben:" Rechtschreibfääähler "

Frieda ist das die neue Rechtschreibung ?
Nein, das ist nur eine Vorbeugemaßnahme, damit ich keinen weiteren unbeabsichtigten Rechtschreibefehler begehe, da ich mich über die Rechtschreibung anderer Leute auslasse.

Grüßlis,

frieda
http://frieda-freude-eierkuchen.blogspot.com/

KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116, SK860, D280H, DK8

Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 510
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädrig" sein?

Beitrag von Hummelbrummel » Mo Apr 11, 2016 09:16

Hallo Sylvia,
Ich kenn mich hier nicht mehr aus und habe auch nicht alles gelesen, was oben steht.

Jedenfalls wünsche ich Dir viel Erfolg mit der Hose, aber meine Zweifel bleiben.

Ich persönlich würde nicht so viel Arbeit und Wolle in ein großes langweiliges Glatt-rechts-Gestrick stecken wollen, wenn so unwahrscheinlich ist, dass dabei ein brauchbares Teil rauskommt.
Wenn ich eine gestrickte Hose würde haben wollen, weil sich meine alte Wollhose auflösen würde, dann würde ich diese alte Hose nehmen und ausmessen, mir daraus einen Schnitt zeichnen und den mit einer Wolle, die mir sympathisch ist, nach eigener Maschenprobe berechnen und nachstricken.
Falls die besagte Hose stark ausgebeult wäre, würde ich vielleicht eher auf ein Nähschnittmuster für eine Jogginghose als Vorlage fürs Stricken zurückgreifen.....
Das wäre mein persönliches Vorgehen in diesem Fall.

Wie gesagt: Ich wünsche Dir viel Erfolg für Dein Vorhaben.
Viele Grüße
Hummelbrummel

zwirni
Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: Mo Aug 25, 2014 10:56
Strickmaschine: Brother 270
Brother 930
Brother 965
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädrig" sein?

Beitrag von zwirni » Mo Apr 11, 2016 13:32

frieda hat geschrieben:
Sylvia2016 hat geschrieben:
zwirni hat geschrieben:Ob die Wolle gefacht oder gezwirnt ist, sagt nichts über die Qualität aus. Es heißt übrigens "fädig", nicht "frädrig", das Wort kommt ja von "Faden".
wo steht den "frädrig"? Habe es gar nicht gefunden, wenn, dann habe ich mich natürlich verschrieben.
was mal wieder der Beweis dafür ist, dass man in jedem Posting über die Rechtschreibung einer anderen Person mindestens einen Rechtschreibfääähler drin haben muss :twink:

Grüßlis,

frieda
☺ ich habe mich für meinen Vertipper entschuldigt, und es liegt mir fern, mich über die Rechtschreibung anderer Menschen auszulassen. Es handelt sich jedoch um x-fädiges Garn. Falls man nach bestimmten Dingen suchen sollte, sind die korrekten Begriffe hilfreich.

Es tut mir leid, dass ich nicht mehr dazu beitragen konnte als den Tipp zum Garn mit der möglicherweise richtigen Maschenprobe.
Freundliche Grüße
Karla

Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 846
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädrig" sein?

Beitrag von Irene Winter » Mo Apr 11, 2016 13:58

hallo Sylvia,
ich kann dir keine Nadelstärke und keine Anschlagmaschenzahl "empfehlen" weil ich deine Maschenprobe nicht kenne. 130M mit 45 cm entspricht jedenfalls im Verhältnis nicht der Originalmaschenprobe, da sind die 112 Anschlagmaschen schon mehr als 50 cm Beinweite. Du hast dich irgendwo verrechnet. Da anscheinend keine Schnittzeichnuung gegeben ist, müsstest du vor dem Umrechnen erst die Maßzahlen aus dem Maschen- und Reihenangaben der Katastropenhose ausrechnen und diese dann einzeln nach deiner Maschenprobe umrechnen. Ich würde da auch eher Hummelbrummels Vorschlag folgen und eine fertige Hose als Vorlage nehmen.

frieda
Kompendium unnützen Wissens
Beiträge: 2855
Registriert: Di Jan 16, 2007 23:44
Strickmaschine: KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116 und DK8
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal
Kontaktdaten:

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädrig" sein?

Beitrag von frieda » Mo Apr 11, 2016 14:44

zwirni hat geschrieben: ☺ ich habe mich für meinen Vertipper entschuldigt, und es liegt mir fern, mich über die Rechtschreibung anderer Menschen auszulassen.
Es war auch nicht böse oder spöttisch gemeint von mir, sondern einfach nur albern. Nix für ungut!

Ach ja, und auf Wunsch der Threaderstellerin habe ich die Überschrift des Eingangspostings korrigiert. Damit die bessere Wiederauffindbarkeit anhand des korrekten Suchwortes gewährleistet ist.

Grüßlis,

frieda
http://frieda-freude-eierkuchen.blogspot.com/

KH940/KR850 KG93 KH260/KR260 KRC900 KHC820 KL116, SK860, D280H, DK8

zwirni
Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: Mo Aug 25, 2014 10:56
Strickmaschine: Brother 270
Brother 930
Brother 965
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädig" sein?

Beitrag von zwirni » Mo Apr 11, 2016 15:27

ggg gut ☺
Freundliche Grüße
Karla

Sylvia2016
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Sa Apr 09, 2016 19:26
Hat sich bedankt: 11 Mal

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädrig" sein?

Beitrag von Sylvia2016 » Mo Apr 11, 2016 18:43

Irene Winter hat geschrieben:hallo Sylvia,
ich kann dir keine Nadelstärke und keine Anschlagmaschenzahl "empfehlen" weil ich deine Maschenprobe nicht kenne. 130M mit 45 cm entspricht jedenfalls im Verhältnis nicht der Originalmaschenprobe, da sind die 112 Anschlagmaschen schon mehr als 50 cm Beinweite. Du hast dich irgendwo verrechnet. Da anscheinend keine Schnittzeichnuung gegeben ist, müsstest du vor dem Umrechnen erst die Maßzahlen aus dem Maschen- und Reihenangaben der Katastropenhose ausrechnen und diese dann einzeln nach deiner Maschenprobe umrechnen. Ich würde da auch eher Hummelbrummels Vorschlag folgen und eine fertige Hose als Vorlage nehmen.
Hallo Irene,

besten Dank für dein Feedback!
Habe heute mit IGH telefoniert. Sie nehmen die Wolle nicht zurück. Grundsätzlich nehmen sie keine gespulte Wolle zurück, nur "Knäulwolle". Also muss ich nun irgendwie damit zurechtkommen. :wink:
Ja, hatte vergessen zu erwähnen, dass ich mich an einer Fleecehose orientiert habe, daher stimmen die Maschenanzahlen und die Zentimeter nicht überein mit der Anleitung.
Vielleicht kann mir jemand eine bessere Anleitung von einer Strickhose geben. Ich habe das Netz schon durchsucht, aber die Anleitungen für Strickhosen für Erwachse sind dünn gesät, das war noch die beste, die ich entdecken konnte.

LG und schönen Abend
Sylvia

Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5795
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 663 Mal
Kontaktdaten:

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädrig" sein?

Beitrag von Kerstin » Mo Apr 11, 2016 19:46

Sylvia2016 hat geschrieben:Vielleicht kann mir jemand eine bessere Anleitung von einer Strickhose geben. Ich habe das Netz schon durchsucht, aber die Anleitungen für Strickhosen für Erwachse sind dünn gesät, das war noch die beste, die ich entdecken konnte.
Hallo Sylvia,

wie Dir bereits mehrfach empfohlen wurde:
Mach Dir Deine eigene Anleitung.

Erstelle Dir, z.B. anhand Deiner vorhandenen Wollhosen, einen gut passenden Schnitt und berechne dann anhand Deiner eigenen Maschenprobe die erforderlichen Maschen und Reihen dafür. Das ist simple Dreisatz-Rechnung und mit großer Wahrscheinlichkeit einfacher und zeitsparender als die Suche nach jener magischen Anleitung aus dem Internet, die rein zufällig sowohl Deine Maße als auch die Maschenprobe berücksichtigt, die mit Deinem Garn erreichbar ist.

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 846
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädig" sein?

Beitrag von Irene Winter » Mo Apr 11, 2016 19:57

hallo Sylvia,
wenn du dich nach der Fleecehose richtest, hast du ja Maße und auflegen kannst du auch. Das ist praktisch wie ein Schnitt und du kannst vorher ausrechnen, wie viele Maschen du an Oberschenkel, Zwickel, Hüfte und Taille brauchst. Das kann schon gehen. Schreib schön mit, damit du auch 2 gleiche Hosenbeine kriegst. Die hintere Seite musst du mit einigen verkürzten Reihen etwas überhöhen sonst ziehts im Kreuz. Mit einer Anleitung kann ich nicht dienen.
Das wird schon noch eine Hose!

Maschenzauber
Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: Fr Mai 02, 2014 12:13
Strickmaschine: Brother KH 965i mit DB, KH 230 mit DB, KG 95,
Silver Reed SK 860 mit DB, SK 270,
viele Rundstricknadeln und Nadelspiele,
und eine Stickmaschine.
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädig" sein?

Beitrag von Maschenzauber » Mo Apr 11, 2016 21:08

Hallo zusammen,
ich hab grad mal nach "Strickhose" geg....lt und wenn man dann auf Bilder geht, ist auf einem der ersten eine recht schöne Strickhose zu sehen. Wenn man es anklickt, kommt man direkt zur kostenlosen Anleitung von FürSie. Sie hat an den Hosenbeinen einen pinkfarbenen Streifen und sieht recht gut aus. Die Anleitung hab ich nur überflogen, aber ich glaub, daß die besser passt als die, die du dir ausgesucht hast. Kuck sie dir einfach mal an, ich find sie toll, hab mir die Anleitung schon mal gesichert.
Schöne Grüße
Maschenzauber

Sylvia2016
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Sa Apr 09, 2016 19:26
Hat sich bedankt: 11 Mal

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädig" sein?

Beitrag von Sylvia2016 » Mo Apr 11, 2016 23:03

Maschenzauber hat geschrieben:Hallo zusammen,
ich hab grad mal nach "Strickhose" geg....lt und wenn man dann auf Bilder geht, ist auf einem der ersten eine recht schöne Strickhose zu sehen. Wenn man es anklickt, kommt man direkt zur kostenlosen Anleitung von FürSie. Sie hat an den Hosenbeinen einen pinkfarbenen Streifen und sieht recht gut aus. Die Anleitung hab ich nur überflogen, aber ich glaub, daß die besser passt als die, die du dir ausgesucht hast. Kuck sie dir einfach mal an, ich find sie toll, hab mir die Anleitung schon mal gesichert.
Schöne Grüße
Maschenzauber
Hallo Maschenzauber,

besten Dank für deine Mühe, kannst du denn den Link mal posten?

Gruß
Sylvia

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5569
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 295 Mal
Danksagung erhalten: 357 Mal
Kontaktdaten:

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädig" sein?

Beitrag von Michaela » Mo Apr 11, 2016 23:04

ich hab grad mal nach "Strickhose" geg....lt und wenn man dann auf Bilder geht, ist auf einem der ersten eine recht schöne Strickhose zu sehen. Wenn man es anklickt, kommt man direkt zur kostenlosen Anleitung von FürSie
Da wäre es doch schick, du würdest den passenden Link gleich posten.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Sylvia2016
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Sa Apr 09, 2016 19:26
Hat sich bedankt: 11 Mal

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädrig" sein?

Beitrag von Sylvia2016 » Mo Apr 11, 2016 23:05

Kerstin hat geschrieben:
Sylvia2016 hat geschrieben:Vielleicht kann mir jemand eine bessere Anleitung von einer Strickhose geben. Ich habe das Netz schon durchsucht, aber die Anleitungen für Strickhosen für Erwachse sind dünn gesät, das war noch die beste, die ich entdecken konnte.
Hallo Sylvia,

wie Dir bereits mehrfach empfohlen wurde:
Mach Dir Deine eigene Anleitung.

Erstelle Dir, z.B. anhand Deiner vorhandenen Wollhosen, einen gut passenden Schnitt und berechne dann anhand Deiner eigenen Maschenprobe die erforderlichen Maschen und Reihen dafür. Das ist simple Dreisatz-Rechnung und mit großer Wahrscheinlichkeit einfacher und zeitsparender als die Suche nach jener magischen Anleitung aus dem Internet, die rein zufällig sowohl Deine Maße als auch die Maschenprobe berücksichtigt, die mit Deinem Garn erreichbar ist.

Zahlreiche Grüße
Kerstin
Hallo Kerstin,

das ist eine gute Idee, danke!
Gruß
Sylvia

Sylvia2016
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Sa Apr 09, 2016 19:26
Hat sich bedankt: 11 Mal

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädig" sein?

Beitrag von Sylvia2016 » Mo Apr 11, 2016 23:08

Irene Winter hat geschrieben:hallo Sylvia,
wenn du dich nach der Fleecehose richtest, hast du ja Maße und auflegen kannst du auch. Das ist praktisch wie ein Schnitt und du kannst vorher ausrechnen, wie viele Maschen du an Oberschenkel, Zwickel, Hüfte und Taille brauchst. Das kann schon gehen. Schreib schön mit, damit du auch 2 gleiche Hosenbeine kriegst. Die hintere Seite musst du mit einigen verkürzten Reihen etwas überhöhen sonst ziehts im Kreuz. Mit einer Anleitung kann ich nicht dienen.
Das wird schon noch eine Hose!
Hallo Irene,

und noch mal herzlichen Dank für deine Mühe! Das dürfte wohl noch die einfachste Lösung sein!

LG
Sylvia

Maschenzauber
Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: Fr Mai 02, 2014 12:13
Strickmaschine: Brother KH 965i mit DB, KH 230 mit DB, KG 95,
Silver Reed SK 860 mit DB, SK 270,
viele Rundstricknadeln und Nadelspiele,
und eine Stickmaschine.
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädig" sein?

Beitrag von Maschenzauber » Mo Apr 11, 2016 23:53

Hallo ihr Lieben,
Ich würde ja den Link liebend gern posten, aber ich krieg das mit dem Handy grad nicht gebacken. Notebook hab ich im Moment nicht zur Hand, aber ich machs gleich morgen früh.
LG und eine gute Nacht
Maschenzauber

Maschenzauber
Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: Fr Mai 02, 2014 12:13
Strickmaschine: Brother KH 965i mit DB, KH 230 mit DB, KG 95,
Silver Reed SK 860 mit DB, SK 270,
viele Rundstricknadeln und Nadelspiele,
und eine Stickmaschine.
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädig" sein?

Beitrag von Maschenzauber » Mo Apr 11, 2016 23:59

YES, Versuch macht kluch, jetzt hab ichs doch noch aufm Handy hingekriegt.

http://m.fuersie.de/stricken/kostenlose ... strickhose
Jetzt kann ich auch schlafen.
Gut Nacht zusammen

Maja
Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: Mi Apr 11, 2007 08:43
Wohnort: Gifhorn
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädig" sein?

Beitrag von Maja » Di Apr 12, 2016 08:10

Danke für den Link habe die Anleitug auch schon notiert.
Diese Hose werde ich mir auch stricken.Zugegeben eine Vlieshose wäre eine Alternative aber eine Strickhose hält wärmer und sie muß auch nicht unbedingt lappig sein.

zwirni
Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: Mo Aug 25, 2014 10:56
Strickmaschine: Brother 270
Brother 930
Brother 965
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädig" sein?

Beitrag von zwirni » Di Apr 12, 2016 08:51

Fleece lädt sich gerne statisch auf, da ist Wolle doch wesentlich angenehmer.
Freundliche Grüße
Karla

Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 846
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Muss gute Wolle unbedingt "fädig" sein?

Beitrag von Irene Winter » Di Apr 12, 2016 09:35

Hallo ihr Lieben,
bitte verwechselt nicht die Textilherstellungsart Fleece mit dem Material! Es gibt sehr gute Merinofleece ohne jeglichen Synthetikanteil oder Kleber im Träger. Da landet auch kein PETabrieb aus der WAMA in den Weltmeeren. Auch Wollstrickstoff oder Walk wäre eine Möglichkeit für die Wollhose gewesen, aber selber stricken ist deutlich billiger!
Klugscheißmodus aus.

Antworten

Zurück zu „Material + Zubehör für jegliche Arbeiten mit Garn und Nadeln“