Stricken mit Filzwolle

Für Fragen zu Wolle, Garnen, Stricknadeln, Wicklern, Strickumgebung ...
Antworten
Jannie
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Fr Nov 15, 2013 12:55
Strickmaschine: Pfaff Passap Duomatic 80 Color

Stricken mit Filzwolle

Beitrag von Jannie » Di Aug 23, 2016 18:06

Hallo, liebe erfahrene Strickerinnen!
Ich habe ziemlich lange nach einer Wolle gesucht, mit der man beim Stricken auf eine bestimmte Maschen- und Reihenzahl für 10 x 10 cm kommt. Jetzt bin ich exakt fündig geworden - eine schöne Wolle, 100% Schurwolle, kratzt aber nicht, wäre ideal! Ich habe mir mal ein Probeknäuel gekauft - nur leider ist es "Filzwolle". Mir ist schon klar, daß "Filzwolle" zum "Filzen" ist, daher meine Frage:

kann man diese Wolle auch ganz normal verstricken und eben nicht filzen? Oder wird evtl. das fertige Stück beim Tragen (soll eine Strickjacke werden) von selbst "filzig" bzw. unschön? Hat jemand damit Erfahrung? Die Wolle wär so schön... :-)

Vielen lieben Dank! :-)

Annette 1965
Mitglied
Beiträge: 484
Registriert: Mi Feb 23, 2011 14:28
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Stricken mit Filzwolle

Beitrag von Annette 1965 » Di Aug 23, 2016 20:27

Hallo Jannie!

Am besten strickst Du eine ausreichend große Maschenprobe (15 x 15 cm), mißt sie aus und wäschst sie so, wie Du auch ein Kleidungsstück daraus waschen würdest. Ich würde sie sogar dreimal waschen und trocknen und ausmessen, weil es sein kann, daß die Maschenprobe bei weiteren Waschgängen auch weiter schrumpft.

Beste Grüße von Annette

Jannie
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Fr Nov 15, 2013 12:55
Strickmaschine: Pfaff Passap Duomatic 80 Color

Re: Stricken mit Filzwolle

Beitrag von Jannie » Di Aug 23, 2016 22:12

Danke Annette, das werde ich machen. Das Probeknäuel habe ich ja schon. Aber wenn grundsätzlich nichts dagegen spricht, diese Wolle "normal" zu verstricken und zu tragen, ist es doch schon mal gut. Ich hab die Maschenprobe auch schon angefangen und die Wolle strickt sich recht angenehm.
Liebe Grüße, Jannie

Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 843
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: Stricken mit Filzwolle

Beitrag von Irene Winter » Mi Aug 24, 2016 10:11

Hallo Jannie,
es könnte vielleicht noch folgendes zu bedenken sein:
Filzwolle ist mit Absicht ohne viel Drall und evtl- sogar ohne Verzwirnung hergestellt. Das ist notwendig, damit die Wollfasern genug Platz haben, durch Reibung zu verhaken. Ohne Verfilzung könnte bei weitgehend parallel liegenden Wollfasern die Stabilität und Elastizität für gute Trageeigenschaften nicht ausreichend sein. Das heißt, die Jacke könnte leiern oder einzelne Fasern sich rausarbeiten und pillen. Ein bisschen kannst du dem entgegen wirken, wenn du versuchst, fest zu stricken. Vielleicht können andere Stickerinnen noch bestätigen, dass sehr fest gestrickte Filzteile nicht mehr optimal filzen, aber ganz verhindern kannst du das Filzen der Jacke durch Tragen nicht.
Teste deine Maschenprobe ausgiebig!

Basteline
Mitglied
Beiträge: 414
Registriert: Sa Apr 17, 2010 14:14
Wohnort: Nahe Köln
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Stricken mit Filzwolle

Beitrag von Basteline » Mi Aug 24, 2016 16:37

Ich kann den Argumenten von Irene nur beistimmen.
Ich habe schon sehr viel Filzwolle zum Waschfilzen verstrickt und kann aus meiner Erfahrung sagen: nie würed ICH ein Kleindungsstück in der Größe einer Jacke, die auch noch noch beim tragen strapaziert wird, aus explizit gfilzenden Filzwolle stricken.
Schon durch das aneinanderreiben unterm Arm wird die Wolle wie doll pillen. Das kommt dadurch zustande, dass die Wollen kaum Drall im Faden haben und sich auch beim stricken noch was aufdrehen.
Liebe Grüße
Basteline
....und lasset die Nadeln schwingen!

Jannie
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Fr Nov 15, 2013 12:55
Strickmaschine: Pfaff Passap Duomatic 80 Color

Re: Stricken mit Filzwolle

Beitrag von Jannie » Sa Aug 27, 2016 20:03

Dankeschön an alle für eure Einschätzung. Das mit dem Pilling und Abnutzen beim Tragen hatte ich nicht bedacht. Verzwirnt ist das Garn wohl (Filzwolle von Bellalana) und ließ sich auch schön verstricken.
Noch ist ja nichs verloren, mit dem einen Knäuel kann ich ja etwas experimentieren. Das Probestück ist so wunderschön flauschig und sieht toll aus, aber wenn's dann beim Tragen leidet, werde ich doch wieder "normale" Wolle nehmen. Nochmals ganz herzlichen Dank für eure Tips! LG :)

HeraKlar
Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Do Okt 13, 2016 14:27

Re: Stricken mit Filzwolle

Beitrag von HeraKlar » Fr Okt 21, 2016 17:40

Hallo Jannie!

Also ich hätte noch generell eine Überlegung zum Thema Filzwolle. Gefilzt wird stets mit Uni-Waschmittel ohne Weichspüler. Mit Garn und der Technik der Verzwirbelung von Filzwolle kenne ich mich noch nicht so gut aus wie meine Vorposter. Aber vielleicht kann damit etwas variiert werden. Generell kann auch ich bestätigen dass ganz fest gestrickte Filzwolle (Opal Wolle) eine ganz andere Textur aufweist als locker gestrickte.

ABER fest gestrickter Opal Wolle gebe ich immer Abstriche für das Aussehen. Ich weiß nicht ob das auch von der Qualität der Opal Wolle abhängt aber für mich sieht es immer so aus als würden einzelne Maschen "rausgedrückt". Daraus entsteht natürlich auch eine größere Gefahr für das Pilling. Ich würde mich vielleicht nochmal auf die Suche nach einer schönen Schurwolle (eventuell eine Sockenwolle?) machen, die keine filzenden Eigenschaften hat. Vielleicht kennst du den Shop Sockenwolle Paradies ja schon (oder er ist in einer Linkliste, wenn nicht kann er gerne ergänzt werden) - Ich würde mal hier schauen http://www.sockenwolleparadies.de

Antworten

Zurück zu „Material + Zubehör für jegliche Arbeiten mit Garn und Nadeln“