Soll ich oder ist das quatsch?

Für Fragen zu Wolle, Garnen, Stricknadeln, Wicklern, Strickumgebung ...
Antworten
FadenwerkerinBonn
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: So Feb 11, 2018 12:01
Hat sich bedankt: 2 Mal

Soll ich oder ist das quatsch?

Beitrag von FadenwerkerinBonn » So Feb 11, 2018 12:29

Hallo Ihr Kenntnisreichen!
Mein Name ist Daniela, ich arbeite viel mit Wolle in allen Aggregatzuständen, und somit färbe ich auch. Unter anderem bemale ich sehr gerne Sock Blanks. Die stricke ich mit meiner Addi Kingsize Express. Diese strickt mir die Blanks nicht fein und engmaschig genug. Deshalb bin ich auf dem Gedankenzug, dass ich gerne eine Strickmaschine möchte, die das tut.
Eine weitere Anforderung, die ich gerne erfüllt hätte ist:
Ich würde gerne auf der gleichen Maschine, die mir die Blanks flach strickt Sockenschläuche von 64 bis 80 Maschen Gesamtumfang stricken, also ohne Bündchen, Ferse oder Spitze.
Die Maschine sollte Garnstärken ab 2,5 bis 6 bearbeiten können, damit ich auch meine handgesponnen Garne weiter verarbeiten kann.
Die Maschine braucht ansonsten kein Schnickschnack, also keine Muster oder Pc- - Anschlusstauglichkeit.

Sie muss auch keine Massen bewältigen, ich färbe ausschliesslich für den Hausgebrauch in klitzekleinen Mengen.
Gibt es so eine Maschine? :ratlos: Oder will ich die eierlegende Wollmilchsau? Ich habe null Ahnung von Strickmaschinen und im Netz wird so Vieles angeboten und angepriesen, dass ich jetzt ziemlich ratlos bin.
Könntet Ihr mir Tipps geben? Das wäre klasse.
Herzlichen Dank schon einmal und viele Grüße aus Bonn!
Daniela

Ulrike
Mitglied
Beiträge: 509
Registriert: Fr Dez 21, 2007 20:31
Strickmaschine: KH-940/KR-850, KG93, KX 350,
Wohnort: 46487 Wesel
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Soll ich oder ist das quatsch?

Beitrag von Ulrike » So Feb 11, 2018 13:43

Hallo Daniela,
alle Wünsche kannst du dir nur mit zwei Maschinen erfüllen.
Im Groben gibt es Feinstrickmaschinen mit einem Nadelabstand von 4,5 mm ( für sehr feine Wolle bis ca Nadelstärke 4 ).
Mittelstricker, mit einem Nadelabstand von 6 mm ( Garn zwischen 2,5 und 6 ).
Grobstricker mit 9 mm Nadelabstand, mit dem du selbst dicke Filzwolle verstricken kannst.
Wichtig ist, wenn du Schläuche stricken möchtest, dass du ein Doppelbett, DB ( vorderes Nadelbett oder bei Brother Maschinen KR genannt ) hast.
Soweit ich weis, bekommt man keinen Mittelstricker mit DB.
Du solltest dir mal diese Filme anschauen um dich mit der Arbeitsweise einer Strickmaschine vertraut zu machen.
https://www.youtube.com/watch?v=1vpbMzQR284
https://www.youtube.com/watch?v=CVZ2qoxVEgM&t=59s
https://www.youtube.com/watch?v=iLS4Cnqd0FE
https://www.youtube.com/watch?v=h4lgwyych-c
https://www.youtube.com/watch?v=6mJY79VhF6k
Es grüßt
Ulrike


Stricke auf Brother KH-940 mit KR-850,
mit KG93, mit KL 116, Brother KX350.
Handstrickerin mit zwei, fünf Nadeln und Rundstricknadeln.

Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 843
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: Soll ich oder ist das quatsch?

Beitrag von Irene Winter » So Feb 11, 2018 20:28

hallo Daniela,
kannst du etwas präzisieren, welche Anforderung an die Blanks gestellt werden? Brauchst du identische Stränge? Musst du die Lauflängen der Farbabschnitte sehr genau berechnen? Warum ist die Maschengröße vom Addy für dein Vorhaben zu groß? Willst du die Schläuche wieder auftrennen? Warum müssen sie dann rundgestrickt sein? Mit der Doppelbettmaschine kannst du die Socken ja auch gleich fertig stricken und passgenau färben.
Sockblanks alleine reizen eine Doppelbettmaschine, oder wie Ulrike anführt deren zwei, m. E. nicht aus. Gibt es irgendwas für dich, was du mit einer Strangfärbung nicht erreichen kannst? Bei selbstgesponnener Wolle finde ich die Flockenfärbung in der Regel interessanter.
Natürlich ist eine Strickmaschine, oder zwei oder drei....., nie verkehrt :wink: !

FadenwerkerinBonn
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: So Feb 11, 2018 12:01
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Soll ich oder ist das quatsch?

Beitrag von FadenwerkerinBonn » Sa Feb 17, 2018 16:19

Liebe Ulrike,

vielen Dank, da hab ich ja was zu schauen.
Das werde ich jetzt mal tun- vor allem, nachdem ich mir eine Doppelbett Strickmaschine von Fa. Gilgen aus Solothurn, Strigo genannt gekauft habe und sie bereits mit einigem Zubehör hier steht...und ich ja null Ahnung habe, was was ist und ob was fehlt....oioi, das werden spannende Wochen.
:lol: :confuse:
Ich steh auf Abenteuer :mrgreen:
LG
Daniela

FadenwerkerinBonn
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: So Feb 11, 2018 12:01
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Soll ich oder ist das quatsch?

Beitrag von FadenwerkerinBonn » Sa Feb 17, 2018 16:37

Huhu Ms. Winter (ich mag Elementary auch) Mir geht es überhaupt nicht um Exaktheit- zuminest noch nicht. Ich möchte eine hohe Gewirkdichte um mit Stempeln und Schablonen arbeiten zu können. Die Schläuche möchte ich stricken können, um selbstringelndes Garn färben zu können und lange Farbverläufe auf kleinem ( Ablage- und Färbetopf-) Raum zu erreichen- die meglangen Stränge, die es bei der Abschnittsfärbung braucht sind für meine Färbewerkstatt nicht wirklich schön, da ich in meiner normalen Küche färbe und dementsprechend platzsparend vorgehe, denn ich verfüge leider noch nicht über 11 Meter Arbeitsplatte, auf der ich richig lange Stränge ausbreiten kann.Ich möchte feinstricken, weil ich das Garn nicht doppelt zu blanks stricken möchte. Ich finde single blanks insgesamt für mich persönlich besser., da hat ja jede(r) seine vorlieben. Ich werde nicht nur Sockengarn für Socken färben, sondern möchte auch verläufe für Tüchergarn ausprobieren. Bei der Addi muss ich meine eher feinen Garne- maximal heavy fingering- immer doppelt nehmen, das Ding ist ja eher grob von den Nadeln her- dementsprechen gingen meine Stempelversuche auch nicht schön auf. Mit Sockblanks von der Addi bin ich bei so wilden Färbungen ganz zufrieden- ich möchte aber noch mehr experimentieren. Ich finde Flockenfärbung sehr schön, aber nicht bei handgesponnenem Socken- oder Lacegarn. das lohnt eher bei worsted und aran weight, denn das Flockenspinnen ist richtig Arbeit und das mache ich nur, wenn ich dickere Garne Spinne, die ich zu Kleidungsstücken verarbeite. Da ich nur für meinen Mann Jacken stricke, ist das aber nicht viel, was ich da im Jahr umsetze.
Was mich jetzt aber richtig interessiert ist: könnte ich also einen Sockentube stricken und dann per Hand Bündchen, Afterthought-ferse und Spitze dran stricken? das wäre ja für so null-acht-fuffzehn-socken super. Wobei ich supergerne Mustersocken per magic-Loop stricke. Aber so Stinos...das wäre ja genial, auch für die Geschenkekiste ( Ich denke da gerade an meinen Vater mit Schugröße 51....)
LG
Daniela

Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 843
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: Soll ich oder ist das quatsch?

Beitrag von Irene Winter » Sa Feb 17, 2018 19:02

Hallo Daniela,
herzlichen Glückwunsch zur Gilgen!
Mit der Doppelbettmaschine kannst du zwar afterthought -Fersentubes stricken, aber in der Regel strickt man die Socken dann gleich fertig, besonders wenn es sich so für Papa lohnt! Lange Farbverläufe gehen auch in kleinen Küchen mit einem Schärbrett und über den Arm abgehäkeltem Strang abschnittweise gefärbt (zum Abwickeln wieder auf das Schärbrett und 11m sind kein Problem). Wenn du riesenlange Tubes brauchst, wäre eine Sockenstrickmaschine auch was Feines, es geht rund schneller als hin und her, wie du ja vom Addy weißt. Das gilt aber nur, wenn man schon so ziemlich alles andere hat. Mustersocken gehen auf Strickmaschinen auch, wenn man die Naht nicht scheut, rund ist es etwas mühsam aber nicht unmöglich. Gestempelt habe ich auf Wolle noch nie.
Was ist Elementary?
Liebe Grüße aus dem Wald (heute laut Wetterbericht Schneebombe)

Antworten

Zurück zu „Material + Zubehör für jegliche Arbeiten mit Garn und Nadeln“