Seite 1 von 2

Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Mi Jan 30, 2019 08:12
von beaune
Hallo ihr Lieben,

ich habe mal wieder gebastelt. Da ich unbedingt einen breiten Deckerkamm haben wollte, mir das aber zum Kaufen zu teuer war, habe ich mir einen gebastelt. Natürlich lohnt sich das nur, wenn man seine Zeit NICHT rechnet... :mrgreen: Bilder sind alle von mir.
Ich nahm:
Nähnadeln mit großem Öhr, zum Bsp die hier:https://www.ebay.de/itm/20pcs-Gro%C3%9F ... 2749.l2649
Fimoreste (Fimo ist eine ofenhärtende Modelliermasse), je nach Größe ca 1,5 Packungen
einen Rest von einer Fliesenabschlussschiene (einfach mal bei einem Fliesenleger nach einem Rest einer Schlüterschiene fragen, Achtung, es gibt unterschiedliche Profile)
diverse Holzleisten um zu unterfüttern, eventuell zu vernachlässigen
Cutter, Nudelmaschine zum Auswalzen des Fimos, geht aber auch mit einem Wellholz/einer Flasche etc
Deckerkamm1.JPG
Deckerkamm1.JPG (19.82 KiB) 3505 mal betrachtet
Das ist die Schlüterschiene
Deckerkamm2.JPG
Deckerkamm2.JPG (25.93 KiB) 3505 mal betrachtet
Das Fimo ausgewalzt und zugeschnitten drunter, die Löcher der Schiene werden mit einer dünneren Schicht gefüllt
Deckerkamm3.JPG
Deckerkamm3.JPG (24.45 KiB) 3505 mal betrachtet
So sieht das dann gefüllt aus, Deckschicht liegt parat

Re: Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Mi Jan 30, 2019 08:24
von beaune
Deckerkamm4.JPG
Deckerkamm4.JPG (15.66 KiB) 3504 mal betrachtet
Deckschicht auflegen, überall andrücken und Ränder abschneiden
Deckerkamm5.JPG
Deckerkamm5.JPG (33.91 KiB) 3504 mal betrachtet
Nadeln der erforderten Breite an der Strickmaschine herausschieben und die vorbereitete Fimoschiene (auf einer Holzleiste) von unten vorsichtig dagegen drücken, eventuell mit einer Holzleiste von oben dagegen halten, wir wollen ja nicht die Strickse ruinieren. Das konnte ich mangels 3. Hand nicht knipsen aber man sieht deutlich die Abdrücke der Stricksennadeln.
Da hinein positioniert man dann die Nähnadeln und drückt sie anschließend - auch evtl mit einer Holzleiste - fast bündig in das Fimo. Natürlich gleich darauf achten,dass das Öhr entsprechend ausgerichtet ist.
Deckerkamm6.JPG
Deckerkamm6.JPG (33.86 KiB) 3504 mal betrachtet
Trotz industrieller Fertigung sind die Nadeln unterschiedlich lang...

Re: Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Mi Jan 30, 2019 08:39
von beaune
Deckerkamm7.JPG
Deckerkamm7.JPG (33.24 KiB) 3492 mal betrachtet
...deswegen zog ich die Nadeln alle nochmal einige Milimeter axial heraus und schob sie mit einer Leiste wieder rein. Das geht ein bisschen zäh, da das Fimo ja etwas "bremst"
Deckerkamm8.JPG
Deckerkamm8.JPG (43.23 KiB) 3492 mal betrachtet
Jetzt mit einer Leiste von oben gesichert vorsichtig probehängen (ignoriert bitte meinen hässlichen Daumen, er ist ein Kettensägenopfer)
Deckerkamm9.JPG
Deckerkamm9.JPG (31.03 KiB) 3492 mal betrachtet
Dann kann die endgültige Deckschicht aufgebracht werden. Natürlich im Vorfeld zuschneiden, damit man nicht auf den Nadeln mit dem Cutter rumschrammen muss.
Hier steht das Teil schon auf dem Backblech, die Nadel sind von unten mit Leisten unterfüttert und von oben beschwert, damit sie alle schön in einer Ebene sind und nicht in der Hitze irgendwohin absacken...Ich weiß aber nicht, ob das nötig ist. Dann nach Herstelleranweisung backen. Ich hatte 120° eine halbe Stunde Unter-Oberhitze. Dem Holz macht das übrigens nichts, dazu ist es nicht heiß genug.

Re: Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Mi Jan 30, 2019 08:43
von beaune
Deckerkamm10.JPG
Deckerkamm10.JPG (52.56 KiB) 3490 mal betrachtet
Feddisch :mrgreen:

Bei mir hat es geklappt. Ich übernehme aber keine Garantie. Wer es ausprobieren möchte ist absolut eigenverantwortlich... :-)

Viele Grüße und viel Spaß beim Basten und Stricken!
Beaaune

Re: Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Mi Jan 30, 2019 09:11
von zwirni
Tapfer und gut durchdacht!

Sieht funktionsfähig und sogar chic :) aus.

Mit zunehmendem Alter neige ich jedoch dazu, meine Zeit als kostbar anzusehen. Schon die Materialbeschaffung (beim Fliesenleger :confuse:).... Daher würde ich lieber das fertige Teil bezahlen.

Re: Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Mi Jan 30, 2019 09:28
von beaune
Ja Karla, wenn ich nicht bis auf die Nadeln alles schon zuhause gehabt hätte (ich bin ein "Sammler", weil ich immer wieder improvisiere und bastle), wäre es vielleicht auch anders gekommen. :twink:

Wobei ich nicht weiß, wie die gekauften Deckerkämme sind. Manche sehen wie gestanzt aus und da hätte ich Angst, dass sie etwas scharfkantig sind und eventuell fädige, empfindliche Garne strapazieren. Da die Nähnadeln rund sind, ist das hier nicht der Fall. Doch da ich so ein Ding noch nie in der Hand hatte, kann ich es natürlich nicht beschwören.

Re: Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Mi Jan 30, 2019 11:41
von Knackendöffel Maren
Tolle Idee und tolle Ausführung!
Für meinen Superfeinstricker habe ich Deckerkämme, die man zusammenfügen kann zu einem ganz langen über die ganze Breite.
Der stammt von Firma Onken und ist wirklich sehr scharfkantig, ganz schrecklich. Es war ein Notkauf, weil man ansonsten zu der Maschine überhaupt keine Hilfsmittel bekommt und wer hängt schon gerne so viele kleine Maschen vom Kontrast in die Maschine?

Meine Freundin meinte, ich solle jeden Abend 4 oder 5 Zinken mit feinem Schmirgelpapier entgraten, irgendwann hätte ich dann alle 250 geschafft😁

Re: Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Mi Jan 30, 2019 13:24
von beaune
Hallo Maren,
danke dass du das mit der Scharfkantigkeit bestätigt hast. Ich habe einen Maschenwendekamm, der zwar nicht richtig scharfkantig ist, doch für feines Garn und/oder kleine Maschenweite trotzdem äußerst strapaziös sein kann. Von dem bin ich ausgegangen. :%-(|):
Beim Schleifen hätte ich Angst, dass dann die Oberfläche mikroskopisch angerauht wird und das Garn dann nicht mehr ordentlich rutscht, sofern es nicht poliert wird, bin aber kein Fachmann.

Re: Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Mi Jan 30, 2019 14:16
von Knackendöffel Maren
So flutscht die Wolle übers Messer.🤐😊

Re: Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Mi Jan 30, 2019 15:29
von zwirni
An die scharfkantigen Stanzkämme hatte ich gar nicht gedacht, meine sind alt und glatt. Mit denen wollte ich auch nicht arbeiten!

Re: Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Mi Jan 30, 2019 21:55
von Kathi
zwirni hat geschrieben:
Mi Jan 30, 2019 09:11
Tapfer und gut durchdacht!

Sieht funktionsfähig und sogar chic :) aus.

Mit zunehmendem Alter neige ich jedoch dazu, meine Zeit als kostbar anzusehen. Schon die Materialbeschaffung (beim Fliesenleger :confuse:).... Daher würde ich lieber das fertige Teil bezahlen.
Das fertige Teil gibt es leider nicht immer zu kaufen. Ich denke da an meinen Superfeinstricker 3,5mm. Für diese Maschine gibt es rein gar Nichts zu kaufen. Da muß mann halt die Zeit ins Basteln investieren

Re: Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Mi Jan 30, 2019 21:56
von Kathi
Danke für die tolle Anleitung!

Re: Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Mi Jan 30, 2019 22:09
von empisal
Hallo Kathi, sag mal welchen Superfeini hast Du ? Meiner hat einen Nadelabstand von 3,6 mm.
Liebe Grüße
empisal

Re: Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Mi Jan 30, 2019 22:12
von Kathi
Ich Habe die Brother KH131-48

Re: Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Mi Jan 30, 2019 22:41
von empisal
Ich wusste gar nicht, dass es diese Maschine gibt.
Hab auch erst jetzt gelesen, dass Dein Maschinenpark sowie unter Deinem Namen geschrieben steht.
Liebe Grüße
empisal

Re: Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Do Jan 31, 2019 09:06
von zwirni
Kathi hat geschrieben:
Mi Jan 30, 2019 21:55
...........Das fertige Teil gibt es leider nicht immer zu kaufen. Ich denke da an meinen Superfeinstricker 3,5mm. Für diese Maschine gibt es rein gar Nichts zu kaufen. Da muß mann halt die Zeit ins Basteln investieren
Das stimmt natürlich und dafür ist die Anleitung perfekt. :-)

Re: Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Do Jan 31, 2019 09:53
von Knackendöffel Maren
Brother hat davon nicht sehr viele Exemplare gebaut. Eine Strickfreundin hat so ein Teil und fand schon die Benutzung einer normalen Umhängenadel unbequem, weil der Nadelabstand eben sehr klein ist. Das muss man bedenken wenn man selber bastelt, die Nadeln müssen durch das Maschengitter passen.
Natürlich haben Brother und Silverreed unterschiedliche Nadelabstände. Es wäre ja auch zu schön, wenn man Teile austauschen könnte☺3,5mm und 3,6mm, diese Maschinen haben zwar 50 Nadeln mehr, aber es sind trotzdem für etwas stabiler gebaute Leute immer ein paar zu wenig😊

Re: Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Do Jan 31, 2019 16:45
von Kathi
Die Brother hat 348 Nadeln. Ich finde, daß man damit schon einiges anfangen kann.

Die Deckernadeln (zumindest die 1-3) der 3,6 mm Maschine passen ganz gut zu der 3,5mm. Alles, was drüber liegt, ist nicht kompatibel. Zum Glück gibt es Händler in China, die das Bastelmaterial sehr günstig liefern. Und mit ein wenig Mühe, Zeit, Geduld und Fantasie kommt man auch zum brauchbaren Werkzeug.

Re: Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Do Jan 31, 2019 18:50
von beaune
Sodele, was ich gerade im Gebrauch festgestellt habe - als kleines Minus - ist, dass sich die Konstruktion schlecht schieben lässt, da die Nadelöhre länger sind, als die Originaldecker-Öhre und beim Schieben dazu tendieren, die Nadelzungen aufzudrücken. Ich habe das Problem umschifft, indem ich halt mit der anderen Hand ein entsprechend langes Holzleistchen gegen die Nadelknubbel (?) gedrückt habe. Vielleicht könnte man auch das Öhr mit Fimo zur Hälfte zu machen? Aber ich glaube, das ist mir zuviel Gefummel. Mit Leiste geht es auch. Ansonsten funktioniert es einwandfrei, meine fädige/gefachte Wolle flutscht ohne zu hakeln rauf und runter.

ABER: allen, die dieses Experiment nachmachen wollen sei gesagt: Strickauge sei wachsam, besonders beim Rausziehen des Pseudodeckers zusammen mit den Strickmaschinennadeln, es könnte sein, dass sich doch mal die eine oder andere Nähnadel aus dem gebackenen Fimo löst! Also immer mit Gefüüüüüühl....

Viele Grüße
Beaune

Re: Deckerkamm selbst gemacht

Verfasst: Do Jan 31, 2019 19:29
von Kathi
Hallo Beaune,
vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht.
Vielleicht ist hier sinnvoller Nadeln mit einem kleinerem Nadelöhr zu verwenden.Und damit die Nadeln beim Stricken nicht raus rutschen, vor dem Einbetten in Fimo die Spitzen mit einem Hammer breit klopfen.?