Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Für Fragen zu Wolle, Garnen, Stricknadeln, Wicklern, Strickumgebung ...
Siebenstein
Mitglied
Beiträge: 1182
Registriert: Di Sep 30, 2008 17:55
Strickmaschine: KH 940 / KR 850
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von Siebenstein » Sa Dez 07, 2019 22:18

Hallo ihr Lieben,
ich plane ein Jahrhundertwerk, eine ca. 2m x 2m große Doubleface-Decke (für Interessierte: es soll ein Sierpinski-Quadrat der Stufe 5 werden, https://de.wikipedia.org/wiki/Sierpinski-Teppich), die ich aus Gründen der Waschbarkeit und auch wegen des Preises gerne aus Strumpfwolle stricken möchte. Als Nicht-Sockenstrickerin habe ich keine Erfahrungen mit der Qualität der unterschiedlichen Marken/Firmen - könnt ihr mir da bitte weiterhelfen?
Das Material muss bei einer Decke ja nicht sonderlich strapazierfähig sein, aber angenehmer Griff und Farbechtheit wären sicher sehr wichtig.
Ich werde ca. 3000 Gramm Wolle brauchen, da macht es schon einen Unterschied, ob 100 Gramm Wolle 3 Euro oder 10 Euro kosten.
Bei Supergarne gibt es 100 Gramm Strumpfwolle für 3 Euro, Regia oder ähnliche Standardgarne kosten 6 bis 7 Euro pro 100 Gramm, und für Arwetta Classic bezahlt man knapp 5 Euro für 50 Gramm. Kann ich es riskieren, das preiswerte Garn zu nehmen, oder sollte ich doch lieber in teureres (hochwertigeres?) Garn investieren?

Bitte helft mir mit eurem Schwarmwissen!

Annette 1965
Mitglied
Beiträge: 523
Registriert: Mi Feb 23, 2011 14:28
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von Annette 1965 » Sa Dez 07, 2019 23:27

Liebe Ulrike!

Ich hatte die Supergarne-Wolle in rot, orange, mittelblau, dunkelblau, schwarz und gemustert verstrickt und nichts zu beanstanden, die Strümpfe und Pullover sehen nach mehreren Jahren noch gut aus! Aber mit dem Hellgrau hatte ich Pech, die Socken aus dieser Wolle (alle 4 Knäule, 2016 gekauft) sind schon beim ersten Waschen verfilzt, trotz Wollwaschgang und also auch gleicher Behandlung wie die der anderen Sachen aus Supergarne-Wolle.

Beste Grüße von Annette

Kraut2010
Mitglied
Beiträge: 953
Registriert: Mo Aug 30, 2010 13:30
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von Kraut2010 » So Dez 08, 2019 08:55

Hallo!
So ein Werk an dem man ja doch sehr viel Strickzeit einbringt, ist es schon wichtig Wolle zu nehmen die sich gut verstricken läst und ein schönes Maschenbild hat. Ich verstricke geraude Admiral Sockenwolle und die verstrickt sich sehr gut. Zu der Sockenwoll
Supergarne kann ich nichts sagen. Ganz gut gefällt mir auch die Sockenwolle von Lana Grossa mit einem kleinen Anteil Kaschmir. Die gibt es aber so weit ich weiß nicht uni. Auf die Decke bin ich schon sehr gespannt.
viele liebe Grüße Barbara

Siebenstein
Mitglied
Beiträge: 1182
Registriert: Di Sep 30, 2008 17:55
Strickmaschine: KH 940 / KR 850
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von Siebenstein » So Dez 08, 2019 09:54

Annette: das ist ja heimtückisch! Ich würde mir dann erstmal einzelne Knäuel in mehreren Farben bestellen, Proben stricken und waschen. Das wäre auch gut, um verschiedene Farben in natura zu sehen, ich bin mir nämlich über die Farbkombination noch nicht ganz schlüssig.

Barbara: ich werde nächste Woche sowieso in ein Geschäft gehen, das viel Lana Grossa führt, weil mir bei der „Meilenweit Merino“ ein blassblauer Farbton besonders gut gefällt und die Farbe dort vorrätig ist. Bei der Gelegenheit gucke ich dann auch gleich nach dem Garn mit Kaschmir.

Ich kann nicht versprechen, ob und wann die Decke jemals fertig wird, aber falls es so weit kommen sollte, zeige ich sie natürlich!
Ich habe vor, sie entweder in 81 einzelnen Quadraten oder in 9 Streifen zu stricken. Auch da muss ich noch eine Versuchsreihe starten, um die beste Methode fürs Zusammenfügen zu finden...

Hummelbrummel
Mitglied
Beiträge: 510
Registriert: Mo Jun 08, 2009 14:43
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Re: Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von Hummelbrummel » So Dez 08, 2019 12:34

Ich habe schon sehr viel Sockenwolle aus unterschiedlichen Quellen verarbeitet und auch schon Decken daraus gemacht, allerdings aus Sockenwollresten.

Meine Erfahrung würde ich so zusammenfassen: (Wir reden von stinknormaler Sockenwolle 75%WO/25%Poly)
Im Hinblick auf die Sockenhaltbarkeit gibt es Unterschide, die hier nicht relevant sind.
Im Hinblick auf "Deckentauglichkeit" kann man grundsätzlich davon ausgehen, dass die Wolle auch bei 40°-Wäsche filzfrei ist.

Aber leider gibt es Ausnahmen. Und die lassen sich noch nichtmal an einer Firma festmachen, da kommt es dann auch noch auf die Woll-Partie an.

Bei dieser Häkeldecke habe ich alle Quadrate vor dem Zusammennähen probegewaschen. Wenn ich mich recht erinnere, waren 2 oder so dabei, die gefilzt waren und die ich dann durch andere ersetzt habe:
https://hummelbrummel.blogspot.com/2015 ... -quer.html

Bei dieser Häkeldecke hatte nach der Wäsche ein "innerer Rahmen" gefilzt, den habe ich dann mit sanfter Gewalt in Form gezogen:
https://hummelbrummel.blogspot.com/2016 ... ertig.html

Von diesen Socken habe ich die drei unteren Paare selbst im Betrieb. Die untersten aus der Opal-Wolle (keine Billigmarke!) haben schon bei der ersten Wäsche deutlich gefilzt. Sie sind dabei zwar nicht sehr eingelaufen und man kann sie gut tragen, aber "schön" sind sie nicht mehr:
https://hummelbrummel.blogspot.com/2018 ... ocken.html

Und hier habe ich 2 Paare mit gleicher Wolle aus unterschiedlichen Partien gestrickt, da habe ich mich schon mal über die individuellen Eigenschaften von Wolle ausgekäst: https://hummelbrummel.blogspot.com/2015 ... meter.html
(Regia, auch kein Billigprodukt)

So, und bei dieser ausgewiesen filzfreien Luxuswolle mit Kaschmir stand dann innen auf der Banderole, dass man sie doch lieber von Hand waschen soll. https://hummelbrummel.blogspot.com/2018 ... erden.html

Zusammenfassend würde ich sagen: Du kannst mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass Du auch mit günstigerer Wolle gut fährst.
Aber Pech kann man immer haben... (auch mit Markenwolle)

bewema
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: Do Jan 16, 2014 18:48
Strickmaschine: Brother KH 940, Kr 850, KG 93, Kh 260 mit KR 260, KRC 900
Wohnort: Bad Waldsee
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von bewema » So Dez 08, 2019 13:32

Ich habe seit Jahren Supergarne Sockenwolle mit Baumwolle, für Socken, und vor allem Pullover für die Enkelkinder. Meine Tochter ist über die Pullis sehr begeistert, nur das wachsen der Kids macht dem ganzen dann ein Ende ;-) also muss ich ständig Pullis stricken ;-)
Ich schwöre auf diese Baumwoll Sockengarne.
Herzliche Grüße aus Bad Waldsee,
Birgit


Ich stricke mit :
Brother KH 940, Kr 850, KG 93, Kh 260 mit KR 260, KRC 900

Kraut2010
Mitglied
Beiträge: 953
Registriert: Mo Aug 30, 2010 13:30
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von Kraut2010 » So Dez 08, 2019 20:12

Hallo!
Ulrike ich bin mir fast zu 100% sicher dass du, wenn du dich dazu entschieden hast, die Decke auch fertig stellen wirst. Ich habe schon einige Decken , zwar nicht so groß wie du es vor hast gestrickt. 3 in Einzelteile und anschließend doppelt zusammen gehäkelt und eine am Stück . Einfacher zuhändeln ist kleinteilig zu stricken, aber am Stück erspart das Zusammenfügen. Bei meinen - alle 4 Decken mit Tiermotiven - mußte ich bei der am Stück gestrickten halt gleich am Anfang festlegen welche Tier in welcher Reihenfolge ich stricke. Ein ganz großer Vorteil von Einzelmotiven ist auch der , wenn man mal einen Fehler eingebaut hat sind die Reihen die man zu dessen Behebung aufribbeln muss überschaubar.
Hier meine größte und erste Decke die ich vor 8 Jahren gestrickt habe.

Bild

Diese ist am Stück gestrickt
Bild

Ich dachte ja dass Ich keine Enkelkinder bekommen werde und habe dann als ich die erste Decke gestrickt hatte und alle drei meiner Kinder wollten sie haben, gesagt ich würde jedem meiner Enkelkinder so eine stricken, deshalb sind es bis jetzt 4 geworden. Ich hätte besser den Mund gehalten. Allerdings die Enkelkinder lieben ihre Decken.
viele liebe Grüße Barbara

Siebenstein
Mitglied
Beiträge: 1182
Registriert: Di Sep 30, 2008 17:55
Strickmaschine: KH 940 / KR 850
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von Siebenstein » So Dez 08, 2019 20:34

Vielen lieben Dank für eure Rückmeldungen, sie helfen mir sehr!
Ich werde erstens das Garn im Geschäft angucken und kaufen bzw. bestellen, zweitens ein Probequadrat stricken und mehrmals waschen. Wenn das Garn den Test nicht besteht, wird es rigoros zurückgebracht. Auf ein paar Tage oder Wochen kommt es bei diesem Großprojekt nicht an, und wenn meine Tochter mit ihrer Promotion früher fertig ist als ich mit der Decke, dann bekommt sie erstmal nur ein Foto vom aktuellen Stand geschenkt ;)
Barbara, ich möchte am liebsten auch kleinteilig stricken, genau aus den von dir genannten Gründen. Ich bin aber noch unentschlossen, ob die Quadrate dann betont zusammengehäkelt oder -genäht werden sollten - ich glaube, dass das Fraktal besser zur Geltung kommt, wenn die Nähte so unauffällig wie möglich sind. Im Moment denke ich darüber nach, die DF-Quadrate mit offenen Kanten zu arbeiten und später auf beiden Seiten getrennt im Maschen- bzw. Matratzenstich zusammenzunähen. Aber bevor ich mir diese quasi doppelte Arbeit antue, muss ich erst testen ob sich das wirklich lohnt.

Irene H.
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: So Mär 01, 2015 12:18
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von Irene H. » So Dez 08, 2019 22:29

Hallo, ich finde, dass es deutliche Unterschiede in Griff und Flauschigkeit gibt. Wie Hummelbrummel schreibt, lassen sie sich nicht immer nur an der Marke festmachen, sondern es gibt auch Unterschiede je nach Färbung usw.
Besonders zufrieden war ich mit Opal (trotz der Erfahrung oben), Lana Grossa, Schoppel Admiral und Lang Jawoll (teuer), die Wolle von Rödel (mittlere Preislage) etwas fester, aber auch nicht schlecht. Sehr unzufrieden war ich mit Fortissima von Schoeller und Stahl, da hatte ich so ein Plastikgefühl. Sockenwolle vom Aldi (Gründl) war früher ganz okay, hat aber nachgelassen. Regia habe ich noch nicht verstrickt, Supergarne auch nicht.
Prinzipiell machen Edelgarnbeimischungen (Kaschmir, Alpaka) das Garn weniger robust. Wolle mit Merino ist besonders weich und angenehm, aber oft etwas dicker (LL 400 statt 420m), das erhöht natürlich den Verbrauch.
Gefilzt hat bisher bei mir nur Alpaka-SW. Ich wasche allerdings immer im Wollwaschgang und habe so viele Socken, dass sie nicht so oft drankommen :wink:

Gruß Irene
Zuletzt geändert von Irene H. am So Dez 08, 2019 22:31, insgesamt 1-mal geändert.

Mallory
Mitglied
Beiträge: 663
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal
Kontaktdaten:

Re: Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von Mallory » So Dez 08, 2019 22:30

Ich hänge mich mit einer Frage an: Hat jemand Langzeiterfahrungen, was Waschbarkeit und Farbechtheit betrifft, mit der Drops Fabel?
Ich habe sie bisher erst einmal mehr oder weniger zufällig gekauft, weil ein Laden hier vor Ort, den es inzwischen leider nicht mehr gibt, diese Wolle im Angebot hatte.
Wie sie sich im Gebrauch bewährt, weiß ich nicht, weil ich das Strickteil verschenkt habe; aber ich fand die Farbe (ein dunkles Türkis) besonders schön und leuchtend. Wenn ich mal ein größeres Projekt aus einfarbiger Sockenwolle mache, würde ich es evtl. gern damit versuchen ...

Grüße von Anna

Irene H.
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: So Mär 01, 2015 12:18
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von Irene H. » So Dez 08, 2019 22:34

Fabel ist nach meiner (geringen) Erfahrung ein relativ dünnes und eher labbriges Garn, Haltbarkeit normal. Geht in die Richtung besserer Partien vom Discounter. Viele Farben, guter Preis. Hatte gerade Socken aus Fabel in der Hand, nach diversen Wäschen leichtes Pilling, sonst ok.
Zuletzt geändert von Irene H. am Di Dez 10, 2019 00:10, insgesamt 1-mal geändert.

Irene H.
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: So Mär 01, 2015 12:18
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von Irene H. » Mo Dez 09, 2019 10:48

PS: für eine Decke kannst du natürlich auch reine Wolle mit Superwash-Ausrüstung nehmen, es geht ja nur um Waschbarkeit, nicht um Strapazierbarkeit. Allerdings ist in Sockenwollstärke m. W. die Auswahl eher gering und höherpreisig. Mit 160-180 M LL gibt es größere Konkurrenz.

Lechti
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Mi Dez 04, 2019 21:33

Re: Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von Lechti » Mo Dez 09, 2019 11:10

Hallo ich stricke schon sehr lange und gerne mit der WollButt Sockenwolle von Butinette und die von Aldi ist auch Klasse. Mit der von Lidl habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht

Minna
Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: Mo Aug 20, 2012 16:46
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von Minna » Mo Dez 09, 2019 16:35

Sockenwolle von Lidl kaufe ich auch nie wieder. 2x reingefallen, stark gefilzt, obwohl "garantiert filzfrei" auf der Banderole steht.
LG
Minna

Elsnadel
Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: Sa Jan 21, 2006 19:20
Wohnort: Oberpfalz
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von Elsnadel » Mo Dez 16, 2019 19:32

Hallo

nach sehr langer Strickpause hab ich auch eine Frage zu der Qualtiät von Sockenwolle.
Aus einer Wohnungsauflösung hat mir die Schwester meiner Schwägerin 10 x 50 Gramm Sockenwolle von A.Z. Garne, sowie die gleiche Menge von Bella Lana gebracht.
Wer kennt diese Garne und welche Erfahrungen in Punkto hab ihr damit gemacht.

Ich verarbeite meistens Regia oder Lana Gross.

Viele Grüße
Elsnadel
Freue dich über jeden Tag, es könnte immer der letzte sein.

Irene H.
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: So Mär 01, 2015 12:18
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von Irene H. » Mo Dez 16, 2019 20:56

Nach kurzer Recherche sind das Handelsmarken von Zettl bzw. Wollkontor, was dahinter steht, weiß man nicht. Ausprobieren, ganz mies sind die wenigsten.

Elsnadel
Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: Sa Jan 21, 2006 19:20
Wohnort: Oberpfalz
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von Elsnadel » Di Dez 17, 2019 19:14

Danke! Aber das hilft mir nicht wirklich weiter. :-(
Habe gehofft, dass jemand diese Wolle schon verstrickt hat und einen Vergleich mit den " Marken" sagen kann.

LG Elsnadel
Freue dich über jeden Tag, es könnte immer der letzte sein.

Satimi
Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: Mo Dez 17, 2018 16:03
Strickmaschine: Brother KH965i mit Doppelbett KR850, Elektroschlitten KG95, Schnittleser KL116, Intarsienschlitten KA8220, PPD-120 mit Cartridge III
Wohnort: Heide Holstein
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von Satimi » Mi Dez 18, 2019 11:40

Moin Elsnadel,
ich verstricke häufig die Qualitäten von Bella Lana und habe bisher sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Die Socken daraus sind lange haltbar, ebenso die Oberteile.
LG Sabine

Elsnadel
Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: Sa Jan 21, 2006 19:20
Wohnort: Oberpfalz
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von Elsnadel » Mi Dez 18, 2019 13:19

Hallo Satimi

Danke! Dann kann ich zumindest diese Wolle verarbeiten. :-) konntest du evtl. feststellen, ob diese Socken mehr pilllen(knötchen) haben als die von Regia?

LG Elsnadel
Freue dich über jeden Tag, es könnte immer der letzte sein.

Satimi
Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: Mo Dez 17, 2018 16:03
Strickmaschine: Brother KH965i mit Doppelbett KR850, Elektroschlitten KG95, Schnittleser KL116, Intarsienschlitten KA8220, PPD-120 mit Cartridge III
Wohnort: Heide Holstein
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Qualitätsunterschiede bei Sockenwolle

Beitrag von Satimi » Mi Dez 18, 2019 16:49

Moin Elsnadel,
ich konnte bisher keine Unterschiede zur Regiawolle feststellen. Du kannst Bella Lana sowohl mit Regia, als auch mit Lana Grossa Meilenweit ohne weiteres verstricken.
Wichtig ist aber die richtige Wollpflege! Das Gestrick im Wollwaschgang bei 30° ohne Weichspüler waschen. Damit habe ich bisher keine Probleme gehabt.
LG Sabine

Antworten

Zurück zu „Material + Zubehör für jegliche Arbeiten mit Garn und Nadeln“