Gerhard Holland, die jetzt doch eine Wikuna wurde

Für Beiträge zu Apparaten, die mit Nadelzylindern arbeiten, deren Zubehör und Handhabung
Strumpfstricker
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: Sa Jan 04, 2014 19:34
Strickmaschine: Gustav Nissen, Rekord Modell 1931, Express Chemnitz, Favorite,
Wohnort: Albstadt-Bitz, Schwäbische Alb
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Gerhard Holland, die jetzt doch eine Wikuna wurde

Beitrag von Strumpfstricker » Mo Mai 30, 2016 16:35

Hallo Margot,
Ein Strumpf mit 4-fach Wolle in Rechts/Links Glatt wird zu Breit. Ich stricke desshalb immer mit dem Ribber und habe folgende Schlauchbreiten für den Schaft.

3 zu 1 mit Ribber, ergibt eine Schlauchbreite von 8,5 cm, Maschenzahl = 44/10 cm.
1 zu 1 mit Ribber, ergibt eine Schlauchbreite von 8,0 cm, Maschenzahl = 41/10 cm.
3 zu 1 ohne Ribber, ergibt eine Schlauchbreite von 10,2 cm, Maschenzahl = 42/10 cm.
Glatt ohne Ribber, ergibt eine Schlauchbreite von 12,0 cm, Maschenzahl = 46/10 cm.

Ich hoffe Du kannst mit den Zahlen etwas anfangen und weiterkommen.

mfg. Strumpfstricker

Isazauberfee
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: Di Dez 24, 2013 13:49
Strickmaschine: Brother KH894 mit DB KR 850
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Gerhard Holland, die jetzt doch eine Wikuna wurde

Beitrag von Isazauberfee » Di Mai 31, 2016 10:33

Hallo Strumpfstricker (hast Du auch einen Namen?)

vielen Dank für Deine Zahlen. Ja, damit kann ich etwas anfangen und habe zumindest einen Anhaltspunkt. 40 Reihen ergeben bei mir auch in etwa 10 cm und ich habe das mit der richtigen Schlauchgröße/Umfang jetzt verstanden und bekomme "ES" (bisher noch Schlauch :lol: ) mit Mock Rib oder mit Ribber auf meine Größe geschrumpft.

Das geniale an Strickmaschinen ist ja, dass wenn man einmal etwas hinbekommen hat, dann kann man es für immer. Es werden öfter Zeiten genannt. Ich stricke übrigens einen Socken in 20 Min. an der Doppelbettmaschine :-)
Es ist nur ein gewaltiger Unterschied am Flachbett zu stricken oder an der Rundstrickmaschine. Wie ungeschickt ich mich noch anstelle und wie langsam alles geht :lol: Also habe ich weiter geübt, jeden Tag ein bischen.
Samstag noch ohne Ribber der erste Hackenversuch gescheitert am falsch eingefädelten Fersenspannhaken :oops:
Bild

Sonntag erster Versuch mit Ribber, der musste jedoch erst justiert werden und mit der Hand an der Ferse den Abzug herzustellen lasse ich wohl lieber am Anfang auch und suche meine Fersenkrallen :oops:
Bild

Gestern habe ich mich beim umhängen vom 1/1 Bündchen auf 3/1 ungeschickt angestellt, ein Faden blieb hängen, das hatte ich zu spät gemerkt und mir eine Nadel geschrottet (auch das passiert mir nicht wieder hoffentlich) :oops:
Bild

2 gelungene Anschlagsocken sind gestrickt
Bild

Warum die Bilder so groß werden habe ich noch nicht herausgefunden, das tut mir leid.

Viele liebe Grüße
Margot
Viele liebe Grüße
Margot
http://isa-kreativ.blogspot.com

Handstrick und StriMa Brother KH 894 + KR 850; Brother KH 230 + KR 230

Irene Winter
Mitglied
Beiträge: 914
Registriert: Mo Jan 29, 2007 16:19
Wohnort: Bay. Wald
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Gerhard Holland, die jetzt doch eine Wikuna wurde

Beitrag von Irene Winter » Di Mai 31, 2016 15:05

Hallo Margot, deine Geschwindigkeit ist frappierend, jetzt wirst du auch mit dem Maschenbild beim Ribber zufrieden sein und kommst langsam auf Herberts Maschenprobe (er meint Maschen, nicht Reihen). Du wirst die klassische Herrensocke lieben, und bist nur noch ein kleines Stückchen Wegs davon entfernt. Wenn du die Ferse mit dem Ribber drin kannst, wirst du "freigesprochen"!
Liebe Grüße aus dem verregneten Bayerischen Wald!

Antworten

Zurück zu „Rundstrickapparate - Sockenstrickmaschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste