Frage- und Antwortkultur

Man will ja auch mal über was anderes als Stricken reden ;-)
Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5608
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 296 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal
Kontaktdaten:

Frage- und Antwortkultur

Beitrag von Michaela » Fr Okt 25, 2013 12:26

Mir ist aber schon einige Male jetzt aufgefallen, dass viele Fragen nicht beantwortet werden, sondern lapidar mit "Google doch mal...da findest du ganz viel" oder "Guck mal in ein Grundlagenbuch" abgeblockt werden. Es fehlt nur noch "FRag dch Deine Mutter.".
Hallo,

dieses Forum ist nicht als kostenloses Dienstleistungszentrum gedacht, sondern soll in erster Linie Hilfe zur Selbsthilfe bieten.
Dazu gehört die Nutzung von Suchmaschinen und das Nutzen der Forum-Suchfunktion. Sehr viele Fragen wurden schon sehr oft gestellt, und mit der Nutzung unserer Suchfunktion kann man oft schon ein Maximum an Antworten ermitteln.
Weitere Möglichkeiten, das Strickforum zu optimal nutzen finden sich hier. viewforum.php?f=1
Ich selbst unterstelle jedem Mitglied ein gewisses Maß an Selbständigkeit und Lernwillen und dazu gehört für mich, dass man sich im Vorfeld schon einmal mit der Thematik selbst auseinander gesetzt hat und vorhandene Möglichkeiten zur Lösung versucht hat. Dazu gehört auch, dass man ggf. schon schreibt, was man selbst versucht hat, damit unnütze Tipps, die selbst schon getestet wurden, minimiert werden.
Vielleicht habe ich den Sinn eines solchen Forums nicht verstanden, aber ich dachte dass gerade die Hilfe untereinander so ein Forum belebt.
Vielleicht habe ich da falsche Vorstellungen, weil ich nicht viel aktiv bin in Internet-Foren.
Foren sind verschieden. Es gibt natürlich "wir haben uns alle lieb"-Foren, aber fachlich spielt sich da oft nicht viel ab.
Wie geschrieben: wir leisten hauptsächlich Hilfe zur Selbsthilfe und neben den akuten und prompten Hilfestellungen sollte der Hinweis auf Grundlagenbücher , Videos, Websites und Suchmaschinen erlaubt sein, weil das genau in dieses Motto gehört.
Aber ich klicke auch oft auf Themen / Threads, die mich von der Überschrift her ansprechen. Und wenn dann lediglich die Antwort "Google doch mal...!" erscheint, bin ich enttäuscht. Denn auch die Google-Ergebniss zu foltern, anzusehen und die bracuhbaren heraus zu finden ist zeitintensiv und für Anfänger belastend.
Es ist auch für die freiwilligen Helfer hier zeitintensiv, Links heraus zu suchen und Fragen zu beantworten. Teilweise Links, die in der Linkliste als Sammlung bereit stehen. Diese Sammlung wertvoller Hinweise von Mitglieder hätten wir auch lassen können.
Ich bin enttäuscht, wenn sich Fragende noch nicht mal die Mühe gemacht haben, die Suchfunktion zu nutzen und damit ihre Frage hundertfach beantwortet zu bekommen. Und ich sehe daran, dass sich auch nicht bemüht wurde, die Forumsfunktionen einmal anzusehen und die Möglichkeiten auszuloten.
Viele stellen eine Frage nach dem Motto: ich will sofort die Antwort und die Lösung meines Problems.
Ich wollte nur mal die Diskussion anstossen bzw. sagen, was mir aufgefallen ist. Ich habe es in diesen Thread gestellt, weil es mir hier aufgefallen ist (Dieselbe Frage hatte ich nämlich auch schon mal). Welche andere Rubrik geeigneter wäre, weiss ich nicht.
Vielen Dank für diesen Anstoß.
Wenn du nicht weißt, wo eine solche Frage zu stellen ist, vermute ich, dass du dir sie einzelnen Rubriken, die im Grunde recht deutlich ausgewiesen sind, nicht richtig angesehen hast.
Die Forumsübersicht zeigt ziemlich deutlich, wo welche Themen ihren Platz haben, wiewohl es auch welche gibt, die sich überschneiden. Oft genug verschieben wir Themen ins richtige Unterforum ohne dass wir das kundtun.
aber ich dachte dass gerade die Hilfe untereinander so ein Forum belebt.
Die Hinweise, wie man selbständig zu Lösungen kommt und damit die Kenntnisse erweitert, sind Hilfe. Die vielen Fragen, die hier bereits von den Mitgliedern beantwortet wurden und per Suchfunktion zu ermitteln sind, sind Hilfe, sogar Soforthilfe. Daher stehen sie hier auf Abruf bereit.

Ich kann hier nur für mich selbst sprechen. Die Hilfe, die mich zu eigenem Denken und Problemlösen veranlasst, ist für mich die wertvollste. Selber denken macht schlau, heißt es doch so schön. Und wenn ich etwas selbst durchdacht habe, wird es auch begriffen.
Da zitiere ich abschließend Kerstins Forums Motto
"Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime."
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Tina62

Re: Frage- und Antwortkultur

Beitrag von Tina62 » Fr Okt 25, 2013 12:53

Hallo Michaela,
ich kann dir leider nur zustimmen. Ich bin ja noch ein Neuling aber auch mir ist beim stöbern in den verschiedenen Beiträgen der Hinweis auf Google und
Grundlagenbuch aufgefallen. Ich stricke jetzt seit vielen Jahren und bin bisher ohne ein Grundlagenbuch ausgekommen. Da ich aber jetzt intensiver in das Hobby einsteigen möchte habe ich mir ein Grundlagenbuch zugelegt aber ich gebe einfach mal zu bedenken nicht jeder hat das Geld mal eben etwa 30€ für ein Buch auszugeben.
Ich werde mir sehr genau überlegen ob ich eine Frage stelle und das find ich einfach schade da ein Forum für mich ein gemeinsamer Austausch ist. Natürlich kann ich verstehen das erfahrene Forries genervt sein können wenn immer die selben Anfängerfragen kommen aber haben wir nicht alle mal klein angefangen?
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Tina62

Ssam

Re: Frage- und Antwortkultur

Beitrag von Ssam » Fr Okt 25, 2013 13:08

Meine Güte, seid Ihr überheblich.

Ich melde mich jetzt ab, weil wir anscheinend andere Vorstellungen vom Miteinander haben. Schade

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5608
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 296 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage- und Antwortkultur

Beitrag von Michaela » Fr Okt 25, 2013 13:09

aber haben wir nicht alle mal klein angefangen?
Ja, mit Grundlagenbuch, es gab ja nichts anderes :lol:
Geld mal eben etwa 30€ für ein Buch auszugeben
Du hast Recht: daher ist bei den Empfehlungen auch ein sehr günstiges http://www.amazon.de/Die-gro%C3%9Fe-Str ... 298&sr=1-1
Billiger als zwei 100g-Knäuel Sockenwolle :mrgreen:
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Ssam

Re: Frage- und Antwortkultur

Beitrag von Ssam » Fr Okt 25, 2013 13:09

Tina62 hat geschrieben:Hallo Michaela,
ich kann dir leider nur zustimmen. Ich bin ja noch ein Neuling aber auch mir ist beim stöbern in den verschiedenen Beiträgen der Hinweis auf Google und
Grundlagenbuch aufgefallen. Ich stricke jetzt seit vielen Jahren und bin bisher ohne ein Grundlagenbuch ausgekommen. Da ich aber jetzt intensiver in das Hobby einsteigen möchte habe ich mir ein Grundlagenbuch zugelegt aber ich gebe einfach mal zu bedenken nicht jeder hat das Geld mal eben etwa 30€ für ein Buch auszugeben.
Ich werde mir sehr genau überlegen ob ich eine Frage stelle und das find ich einfach schade da ein Forum für mich ein gemeinsamer Austausch ist. Natürlich kann ich verstehen das erfahrene Forries genervt sein können wenn immer die selben Anfängerfragen kommen aber haben wir nicht alle mal klein angefangen?
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Tina62
Aber vielleicht denkt hr doch mal darüber nach, da ich anscheinend nicht die einzige bin, die so empfindet.

Alles Gute für Euch

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5608
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 296 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage- und Antwortkultur

Beitrag von Michaela » Fr Okt 25, 2013 13:12

Ssam hat geschrieben:Meine Güte, seid Ihr überheblich.
Ich melde mich jetzt ab, weil wir anscheinend andere Vorstellungen vom Miteinander haben. Schade
Schade, dass du alle über einen Kamm scherst. Ich bin vermutlich überheblich.
Wenn du dich hier nicht wohl fühlst, ist es auch OK, wenn du ausscheidest. Deshalb aber die gesamten Mitglieder negativ zu bewerten, also ein paar von fast 3000, ist ungerecht.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5835
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 669 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage- und Antwortkultur

Beitrag von Kerstin » Fr Okt 25, 2013 13:54

Ssam hat geschrieben:Aber vielleicht denkt hr doch mal darüber nach, da ich anscheinend nicht die einzige bin, die so empfindet.
Hallo Ssam,

ganz ehrlich: Ich weiß nicht, was Du erwartest und wie Du Dir das optimale Forum vorstellst. Vielleicht kannst Du das etwas detaillierter erläutern.

Wenn jemand zu faul, wenigstens ein bißchen selber zu denken und zu suchen, dann nehme ich mir die Freiheit, zu faul zum Helfen zu sein. Ist sicherlich in Deinen Augen ein Fehler, aber ich erwarte einfach von anderen, dass sie selbst etwas aktiv werden und sich nicht nur bedienen lassen. Wir leben im Informationszeitalter, und die Zahl der Personen, die mit Suchmaschinen und -funktionen immer noch nicht umgehen können, sollte allmählich kleiner werden. Genau dabei helfe ich übrigens gern, indem ich erläutere, wie man eine Suchmaschine benutzt. Das hilft langfristig dem Fragenden mehr, als wenn ich ihm nur ein Suchergebnis präsentiere.

Meine "Lieblingsanfrage" ;-) geht übrigens so: "Ich suche eine Anleitung für einen schönen Pullover in Größe XY", womöglich ohne Anrede und Gruß. Dann sollen wir ja offenbar Deiner Meinung nach stundenlang alle möglichen Suchmaschinen, Bücher und Zeitschriften befragen, mit 100 Vorschlägen ankommen und uns dann geduldig und schuldbewusst anhören, dass das dem Fragesteller doch zuviel und zu mühsam zum Angucken ist und wir sowieso nicht seinen Geschmack getroffen haben?

Wenn Du hier etwas mehr mitliest (mitläsest), wirst (würdest) Du feststellen, dass hier vor allem viele Fragen beantwortet werden, die über das hinausgehen, was man in Suchmaschinen oder Grundlagenbüchern findet. Das sind vermutlich die Themen, die Du bisher nicht interessant genug fandest, um sie Dir anzuschauen. Aber vielleicht lernst auch Du selbstständig noch so viel dazu, dass sie auch Dir weiterhelfen können.

Alle Mitglieder zusammengenommen haben wir hier ein paar tausend Jahre Strickerfahrung beieinander und kennen uns ganz gut aus. Insofern hat dieses Forum durchaus seine Berechtigung, auch und gerade weil es meistens über das Basiswissen hinaus geht.

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

Strickendes Landei
Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: Fr Sep 16, 2011 08:27
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal

Re: Frage- und Antwortkultur

Beitrag von Strickendes Landei » Fr Okt 25, 2013 14:32

Hallo zusammen!
Ich habe manchmal das Gefühl, das mancher einfach ein bisschen zuwenig investiert, wenn er eine Frage stellt.

Wer soll sich denn angesprochen fühlen von einer Frage,egal ob zu einem sehr speziellen oder auch allgemeinen Thema, wenn er dem Fragenden nicht mal eine kleine Anrede und einer abschließenden Grußformel wert ist?
Gern auch mal komplett kleingeschrieben oder ordentlich vielen Rechtschreibfehlern, das man den Sinn erraten darf?
Wenn derjenige nicht mal versucht sich vorher per Suchmaschine zu informieren?
Es gibt auch Grundlagenbücher für kleines Geld, ebenso haben viele Strickzeitschriften eine "Grundlagenecke" die weiterhilft, vieles ist dort schon erklärt.

Die gestellte Frage (und noch mehr die anschließende patzige Antwort einiger Frager) erinnert mich in Puncto Freundlichkeit und Höflichkeit oft eher an die finale SMS an den oder die Ex...

LG und ein schönes, bestrickendes Wochenende :D
Sandra

SheepyS

Re: Frage- und Antwortkultur

Beitrag von SheepyS » Fr Okt 25, 2013 14:49

Mir macht es nichts aus, Fragen zu beantworten. Ich helfe gerne.

Aber es stört mich massiv, wenn jemand ohne Hallo, ohne Anrede, ohne Gruß, ohne Groß- u. Kleinschreibung lospoltert. Da vergeht mir die gute Laune!

Ich kenne das "google doch mal" von zu Hause auch. Wenn ich meinen Freund etwas PC-technisches frage (er macht das beruflich), dann sagt er mir auch öfters "Google doch erstmal". Selber lesen und suchen macht wirklich schlau...und Spaß!

Es hilft mir viel mehr, wenn ich mir selber eine Sockentabelle suche und rausfinde, wieviele Maschen ich für meinen Vater anschlagen muss, als mir hier im Forum die Blöße zu geben und nachzufragen!

Das hat mit überheblich nichts zu tun!

wischelundwuschel
Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: Mo Mär 19, 2007 22:46
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage- und Antwortkultur

Beitrag von wischelundwuschel » Fr Okt 25, 2013 16:18

Hallo,

also ich finde, wir könnten auch noch die Rubrik "schickt uns Wolle, Nadeln und wir liefern den Pullover oder die gewünschte Jacke zu Ihnen nach Hause - natürlich passgenau, fehlerfrei und kostenlos!" anlegen!!!! Ironieoff

Ich habe selten ein Forum gesehen, wo wirklich alle Fragen erklärt werden (und dieses oftmals über die Geduldsgrenze hinaus) - sofern diese in einem normalen Umfang (Ton, Anrede, Text) gestellt werden. Wer mal ein wenig in den Archiven stöbert, findet hier nun wirklich alles ums stricken.

Guckt Euch doch teilweise die Postings mal näher an - fast werden die Nadeln für jede Masche geführt und erklärt und ich glaube mehr geht einfach nicht mehr. Normalerweise zahlt man für Kurse die einem weiterhelfen!

Ausserdem finde ich es persönlich ziemlich unverschämt, nicht mal die Suchfunktion zu nutzen bzw. die Grundlagen anhand eines Buches erlernen zu wollen, aber hier zu fordern, dass andere Mitmenschen ihre Zeit investieren um die einfachsten Grundlagen per Text rüberzubringen..... - Wer Auto fahren will, muss doch auch die Fahrschule besuchen und die kostet richtig Geld! Wer seine neue Waschmaschine heute "beherrschen" will, liest doch auch die 150 seitige Anleitung dazu....(ausser ich - ich schmeisse trotzdem alles rein und stelle sie irgendwie an.....)!!! usw....

Also, ich habe bisher - in diesem für mich ja kostenlosen Forum - auf jede meiner Fragen eine gute Antwort erhalten. Ich bin schon seid einigen Jahren hier und habe keinerlei Grund mich zu beschweren - lediglich bedanken kann ich mich bei Kerstin, die uns dieses geballte Wissen zur Verfügung stellt, indem sie das Forum hier betreibt!
Ich fühle mich hier in diesem Forum sehr gut aufgehoben und gehe nicht weg....ätsch. Und mal ehrlich "Reisende soll man nicht aufhalten" - es wird doch niemand gezwungen hier in diesem Forum zu sein und davon Nutzen zu tragen...nenenenene
liebe Strick-Grüsse
Wischel

Mein Blog freut sich über Besucher:
http://wischelskreativeseiten.blogspot.com/

Strickerle
Mitglied
Beiträge: 521
Registriert: Mi Jan 30, 2013 14:20
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Frage- und Antwortkultur

Beitrag von Strickerle » Fr Okt 25, 2013 16:40

Hallo,

ich möchte nicht groß in diese Diskussion einsteigen. Wo Menschen sind da menschelt es und ich finde es gut das auch mal solche Themen diskutiert werden. Der Lerneffekt hier im Forum ist meiner Meinung nach recht hoch. Alleine schon das mit lesen ist hilfreich für mich, weil es anregt das i-net nach Sachen zu durchstöbern auf die ich alleine nie gekommen wäre.
Es kommt zwar manchmal vor das der ein oder andere Kommentar bisle im Ton daneben ist. Aber hinter jedem Kommentar, Beitrag usw. sitzt ein Mensch am PC. Keiner kann immer gut gelaunt sein und das schlägt halt dann auch mal hier durch.
Beim stöbern im i-net guck ich manchmal in andere Foren rein und oft kann ich da nur den Kopf schütteln wie da miteinander umgegangen wird bzw. der Nutzen von Antworten gen Null geht.

Und nein, das war jetzt kein einschleimen.
Grüßle von Sabine :strick:

Annette 1965
Mitglied
Beiträge: 531
Registriert: Mi Feb 23, 2011 14:28
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Frage- und Antwortkultur

Beitrag von Annette 1965 » Fr Okt 25, 2013 17:18

Hallo Ssam!

Die Art der Hilfe hier ist nicht nach Deinem Geschmack.
Aber wo bleibt Dein Einsatz hier im Forum, wenn andere Hilfe brauchten? Du hattest seit Deiner Anmeldung reichlich Gelegenheit dazu.

Beste Grüße von Annette

bergfee
Mitglied
Beiträge: 372
Registriert: Do Jan 10, 2013 11:40
Strickmaschine: Pfaff Duomatic 80 , Vistamatic, Handstickapparat Meda, Singer Solo
Wohnort: Rems-Murr-Kreis
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Frage- und Antwortkultur

Beitrag von bergfee » Fr Okt 25, 2013 18:21

Hallo Ihr Lieben
Ich finde dieses Forum spitze und bin froh und dankbar dass es dieses gibt. Mir wurde schon sehr viel und vor allem immer nett geholfen . Und ich gebe diese Hilfe wenn ich kann auch gerne.
Liebe Grüße Sonja :-)

Duomatic 80, Vistamatic , Meda Handstrickapparat, Singer Solo

JustIllusion
Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: Fr Aug 23, 2013 23:47
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Frage- und Antwortkultur

Beitrag von JustIllusion » Fr Okt 25, 2013 23:39

Annette 1965 hat geschrieben:Hallo Ssam!

Die Art der Hilfe hier ist nicht nach Deinem Geschmack.
Aber wo bleibt Dein Einsatz hier im Forum, wenn andere Hilfe brauchten? Du hattest seit Deiner Anmeldung reichlich Gelegenheit dazu.

Beste Grüße von Annette
Reichlich unfair, einen offensichtlichen Strickanfänger derart in die Ecke zu treiben...
Meine Meinung... zerfleischt mich, wenn Ihr wollt
Viele Grüße
Sonja

Siebenstein
Mitglied
Beiträge: 1192
Registriert: Di Sep 30, 2008 17:55
Strickmaschine: KH 940 / KR 850
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Frage- und Antwortkultur

Beitrag von Siebenstein » Sa Okt 26, 2013 00:42

Hallo zusammen,
ich bin jetzt seit etwas mehr als fünf Jahren hier im Forum, mische fleißig mit und beobachte auch ziemlich intensiv, was hier so zwischenmenschlich abläuft. Und ich kann nur immer wieder feststellen: "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus." Genau das hat auch Michaela mit dem Titel dieses Threads ausgedrückt.
Wer hier hereinstolpert und erwartet, die Lösungen aller seine Strickprobleme auf dem Silbertablett serviert zu bekommen, der wird sicherlich enttäuscht werden.
Ist es denn wirklich zuviel verlangt, wenn man erwartet, dass Leute erstmal googeln, in ein Grundlagenbuch schauen oder die Suchfunktion benutzen, bevor sie hier die anschauliche verbale Erläuterung von Basiswissen einfordern? Wenn ich eine Fremdsprache lerne, gucke ich doch auch erstmal ins Lehrbuch oder ins Online-Wörterbuch, bevor ich in einem Forum nach einer Vokabel frage.
Ich ärgere mich über Leute, die nicht bereit sind, ihr eigenes Gehirn einzuschalten und selber Initiative zu ergreifen. Wenn ich merke, dass man mir die Arbeit aufs Auge drücken will, die man selbst nicht zu leisten bereit ist, dann kann ich sehr stur sein - hier und genauso in meinem Job.

Auch ich fühle mich übrigens sehr wohl hier und mich werdet ihr auch so bald nicht los!
Ulrike

mama strickt
Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: Sa Aug 26, 2006 09:28
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Frage- und Antwortkultur

Beitrag von mama strickt » Sa Okt 26, 2013 08:24

Guten Morgen!
Ich bin nun schon seit 7 Jahren in diesem Forum und das gern.
Gern helfe ich bei Fragen und Frage auch mal.
Grundvoraussetzung ist für mich eine vernünftige Anrede wie Hallo oder Guten Tag oder so und natürlich die Art wie um Hilfe gebeten wird.
So lapidar hingeworfene Anfragen wie oben von Kerstin schon genannt, sowas übersehe ich schlichtweg. Dafür gibt es genügend Zeitschriften, Bücher und Internet. Mir ist auch schon der Satz mit Grundlagenbuch und Google rausgerutscht, weil manche Anfragen einfach nicht nachvollziehbar sind, jedenfalls für mich. Vielleicht stricke ich auch einfach schon zu lange.
Anhand der Art der Fragestellung merke ich ob jemand wirklich in Not ist und wenn ich eine Antwort weiß, gebe ich die auch zum Besten, meistens per pN, also im stillen Kämmerlein.
Ich stricke nun schon seit mehr als 30 Jahren und besitze ein, nein mittlerweile zwei gute Grundlagenbücher auf die ich öfter mal zurückgreife.
Meine ehemalige Klassenlehrerin hat mal zu uns gesagt: Man muß nicht alles wissen, aber wissen wo es steht.
Ne, ne Bitte nach Hilfe sollte schon nett formuliert sein und nicht nach dem Motto: irgendein Depp wird schon helfen. Wir sind hier auch nur Menschen (mit Wissen) und nicht eine Suchmaschine. Und ein Dankeschön hinterher ist auch was schönes, das bleibt leider auch zu oft auf der Strecke.
Wie heißt es so schön? Wie man in den Wald rein ruft, so schallt es heraus.
In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende.
LG Anke
www.strickworld-anke.de
stricke mit Singer,
2 und 5 Nadeln

lillywhite
Mitglied
Beiträge: 127
Registriert: Mo Nov 28, 2011 14:25
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Frage- und Antwortkultur

Beitrag von lillywhite » So Okt 27, 2013 19:21

Hallo,

vorweg: Ich bin immer noch ein Anfänger, habe aber hier schon eine Menge gelernt und manche Frage wurde mir - wenn auch nicht direkt, sondern in bereits bestehenden Themen - beantwortet. Dafür einmal lieben Dank den "alten Hasen".

Aus eigener Erfahrung in anderen Fachbereichen weiß ich, dass man irgendwann keine Lust mehr hat, die 1.000ste Frage nach Adam und Eva zu beantworten. Nur kann das der Anfänger nicht nachvollziehen und fühlt sich natürlich schlecht behandelt.

Der Tipp mit Google ist übrigens nicht völlig witzlos. Wenn ich mich auf deutschsprachige Antworten beschränke, lande ich meistens doch wieder hier, aber ich kann gezielter suchen als mit der Board-Suche.
Liebe Grüße
Christine
_________________________________________
Ich übe noch :roll: auf einer Brother KH-860 mit KR-850, KA8300, KG88, KH-260 mit KR-260, Singer2310

Stine65
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: Fr Nov 07, 2008 17:43
Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Re: Frage- und Antwortkultur

Beitrag von Stine65 » Mo Okt 28, 2013 08:35

Guten Morgen ihr Lieben,
was ist denn hier los?
Meine Erfahrung sieht so aus: Ordentlich gestellte Frage erhält eine ordentliche Antwort. Manchmal auch ein "Google doch mal", aber ich finde das nicht schlimm.

Zum heutigen Anfängerdasein fällt mir nur ein - man kann völlig kostenlos Anleitungen und Videos finden, es dauert halt einen Moment.
Aber damit kommt man immer weiter. Der Hinweis auf einen solchen Link sollte angenommen werden, weil das Problem sich damit lösen läßt. Manches kann man einfach nicht mit Worten erklären, das ist im Video einfacher zu verstehen, weil es gezeigt wird und es diese tolle Pausenfunktion gibt :D
Ich stricke seit ca. 35 Jahren mit der Hand - zuerst nach Anleitung durch meine sehr geduldige Mutter, später mit Anleitungsbuch und seit es das WWW gibt, sind die Möglichkeiten unfassbar groß. Mir fehlt jetzt nur die Zeit und manchmal Geduld alles auszuprobieren. Am Geld für ein Anleitungsbuch muss heutzutage niemand scheitern.
Ich möchte diesem Forum ausdrücklich danken, sonst hätte ich meine Strickmaschine nicht mal ansatzweise begriffen. Da übe ich noch immer und bin dankbar für jeden Rat und jedes Video.
Liebe Grüße von der heute stürmischen Küste
Anke
Ich stricke mit der Hand, LK 150 und übe noch mit der KH 930 mit KR 850.

Knackendöffel Maren
Mitglied
Beiträge: 2478
Registriert: Di Jul 12, 2005 12:38
Wohnort: Geesthacht bei Hamburg
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Frage- und Antwortkultur

Beitrag von Knackendöffel Maren » Mo Okt 28, 2013 10:01

Hallo,
eigentlich ist ja schon alles gesagt oder eher geschrieben, mir persönlich ist dieser Satz von Ssam wirklich sauer aufgestoßen:
Und wenn dann lediglich die Antwort "Google doch mal...!" erscheint, bin ich enttäuscht. Denn auch die Google-Ergebniss zu foltern, anzusehen und die bracuhbaren heraus zu finden ist zeitintensiv und für Anfänger belastend.

Zeitintensiv ist das für uns auch, es kann doch nicht sein, dass Forumsmitglieder sich die Zeit nehmen sollen, die Ssam nicht aufbringen will, weil es dauert und belastend ist :shock: . Manchmal muss man sich wirklich wundern.
Viele Grüße von Maren



Brother KH 940 , KR 850 , KX 350
Silver-Reed SK 830 , Designa Knit 7

SheepyS

Re: Frage- und Antwortkultur

Beitrag von SheepyS » Mo Okt 28, 2013 11:27

Ich liebe es, nach dem Wort "stricken" zu googeln. Leider finde ich immer genau das, was ich gerade nicht brauche, aber das ist ja kein Grund, es nicht auf meine To Do-Liste zu setzen :biggrin:

Antworten

Zurück zu „Off Topic“