brauche ich einen Psychiater?

Man will ja auch mal über was anderes als Stricken reden ;-)
Antworten
Strickelina
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: So Nov 12, 2017 11:32
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

brauche ich einen Psychiater?

Beitrag von Strickelina » Di Mai 14, 2019 10:29

kennt ihr das: sich so in Überlegungen und Ideensammlung zu den nächsten anstehenden Strick-Projekten verfangen, dass man nachher überhaupt nicht mehr weiter weiß?

So viele Möglichkeiten und Ideen und so viele wunderschöne Sachen und täglich findet man Neues. Und dann mein ich grade, ich hätte mich für eine Sache entschieden und müsste "nur noch" darüber nachdenken, aus welcher Wolle/Garn ich stricke (was auch wieder Tage brauchen kann) und dann verwerfe ich es doch wieder und fange von vorn mit überlegen an. Ich kann das gedanklich dann oft gar nicht loslassen und manchmal grübel ich sogar in der Nacht darüber nach!

Ich verdaddel so auch ganz viel Zeit im Internet und mit Suchen und Stöbern und komm viel zu wenig zum Stricken und verliere auch echt zwischendurch den Spaß an der Sache, die ich grade stricke. Es stresst mich!

Ich frage mich ganz ernsthaft, ob das wohl noch gesund und normal ist :-(

Satimi
Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: Mo Dez 17, 2018 16:03
Strickmaschine: Brother KH965i mit Doppelbett KR850, Elektroschlitten KG95, Schnittleser KL116, Intarsienschlitten KA8220, PPD-120 mit Cartridge III
Wohnort: Heide Holstein
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: brauche ich einen Psychiater?

Beitrag von Satimi » Di Mai 14, 2019 12:58

Ja, das kenne ich sehr gut. Das trifft bei mir meistens zu, wenn ich zuviele Dinge auf einmal haben will. Deshalb habe ich mir angewöhnt, immer nur ein Handstrickprojekt zur Zeit auf den Nadeln zu haben und auch zu beenden, bevor es ans nächste geht. Es gibt eine ganze Menge Strickerinnen, die nur dann glücklich sind, wenn sie an mehreren Projekten gleichzeitig arbeiten können. Ich gehöre nicht dazu. Ich verzettele mich dabei nur und bekomme dann gar nichts mehr fertig.
Btw, einen Psychiater habe ich noch nie gebraucht deshalb.
LG Sabine

Mallory
Mitglied
Beiträge: 592
Registriert: So Jan 29, 2006 11:08
Wohnort: Nähe Fulda
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal
Kontaktdaten:

Re: brauche ich einen Psychiater?

Beitrag von Mallory » Di Mai 14, 2019 18:30

Ich habe mir mal einen genauen Plan gemacht, was ich in diesem Jahr noch stricken will: Vier Sommerpullis, drei Jacken (davon sind zwei halb fertig), zwei Schals bzw. Tücher und wie immer zwischendurch Socken und Handschuhe. Für jedes einzelne Projekt liegt das Material fix und fertig da, und wenn ich mit dieser Liste durch bin, kann ich noch mindestens eine gleich lange machen, für die das Material auch daliegt.
In so einer Situation immer noch Wolle und Anleitungen zu kaufen, ist rausgeschmissenes Geld und bringt einen nur durcheinander, und trotzdem kaufe ich dazu. Das ist plemplem.

Satimi
Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: Mo Dez 17, 2018 16:03
Strickmaschine: Brother KH965i mit Doppelbett KR850, Elektroschlitten KG95, Schnittleser KL116, Intarsienschlitten KA8220, PPD-120 mit Cartridge III
Wohnort: Heide Holstein
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: brauche ich einen Psychiater?

Beitrag von Satimi » Mi Mai 15, 2019 10:06

Moin zusammen,
das Angebot im Net ist ja auch sowas von groß, dass man sich erst einmal entscheiden muss, welches Projekt es denn nun werden soll. Es sind doch alle gleich schön und verdienen es, gestrickt zu werden. Oder sehe ich das verkehrt?
Ich brauche eigentlich nur eine Viertelstunde bei Ravelry herumstöbern, und schon hab ich wieder eine längere "Tapetenrolle". Aber was bringt mir das im Endeffekt? Erst einmal eine im schlimmsten Fall zugemüllte externe Festplatte oder CD. Und weiter? Vielleicht mal eine Anregung für einen Pulloverentwurf.
Einen Plan, im Sinne von Projektliste, habe ich mir bisher noch nicht gemacht. Ich entscheide meistens spontan, was ich als nächstes stricken möchte. Momentan habe ich eine Jacke für meine Schwägerin auf den Nadeln. Dieses Projekt ist bald fertig. Was danach kommt, weiß ich noch nicht. Garn und Anleitungen habe ich jedenfalls genug.
LG Sabine

lillywhite
Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: Mo Nov 28, 2011 14:25
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: brauche ich einen Psychiater?

Beitrag von lillywhite » Sa Mai 25, 2019 12:57

Huhu,
es ist ein Kreislauf. Ich habe die Wolle und suche das Strickteil dazu. Dann finde ich etwas, was mir wirklich gut gefällt. Das passt aber nicht zu meiner Wolle. Also suche ich die passende Wolle...und es ist nicht so, dass ich keine Vorräte an Wolle oder Mustern hätte. Nein, nein...
Liebe Grüße
Christine
_________________________________________
Ich übe noch :roll: auf einer Brother KH-860 mit KR-850, KA8300, KG88, KH-260 mit KR-260, Singer2310

Antworten

Zurück zu „Off Topic“