Maschen umrechnen...Hilfe ich komme nicht weiter

Für Fragen und Tipps zu Anleitungen und Problemen damit, Stricktechniken u. Vorgehensweisen
Antworten
Nudos
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: Mo Dez 08, 2014 10:26
Hat sich bedankt: 10 Mal

Maschen umrechnen...Hilfe ich komme nicht weiter

Beitrag von Nudos » Di Feb 12, 2019 15:02

Liebe Leute ich habe ein Problem einen Pullover auf meine Maschenprobe umzurechnen.

Wäre der Pullover ein Standardteil kein Problem, aber bei etlichen zunahmen … bin ich mit meinem Latein etwas am Ende.

Mal sehen, ob ihr mir weiterhelfen könnt.
Der Pulli ist von Katia und wird mit einer Wolle für eine Nadelstärke von 5,5 gestrickt und mit etlichen zunahmen .

Maschenprobe lt. Katia mit deren Wolle (Breite auf Höhe) 10 x 10 = 11 x 18

Meine Maschenprobe für 10 x 10 = 23 x 26 bei einer Nadelstärke 4.

Wer weiss, vielleicht habt ihr ja etwas Hilfe für meinen kleine Kopf… :
Ich fange mal an :
Bild

Bild

Bild

Bild

Liebe Grüße
Herzliche Grüße Nudos

Nudos
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: Mo Dez 08, 2014 10:26
Hat sich bedankt: 10 Mal

Re: Maschen umrechnen...Hilfe ich komme nicht weiter

Beitrag von Nudos » Di Feb 12, 2019 16:11

Was ich bis jetzt berechnet habe....

Bild


AAABER diese Zuhnahmen :ratlos: :ratlos:
Herzliche Grüße Nudos

Nudos
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: Mo Dez 08, 2014 10:26
Hat sich bedankt: 10 Mal

Re: Maschen umrechnen...Hilfe ich komme nicht weiter

Beitrag von Nudos » Di Feb 12, 2019 16:44

Bild

Bild

DAs ist meine Lösung... Was meint Ihr :biggrin: :biggrin:
Keine Sorge, ich will euch auf keinen Fall zu viel abfordern... musste selbst mit dem Satzt des Phytagoras rechnen und die Wurzel ziehen... Man , man, man... :lol:
Herzliche Grüße Nudos

Siebenstein
Mitglied
Beiträge: 1101
Registriert: Di Sep 30, 2008 17:55
Strickmaschine: KH 940 / KR 850
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Maschen umrechnen...Hilfe ich komme nicht weiter

Beitrag von Siebenstein » Di Feb 12, 2019 17:37

Hallo Nudos,
deine Berechnungen habe ich nicht überprüft, weil ich dazu erstens keine Zeit bzw. Lust habe und weil du zweitens viel mehr lernst, wenn du selber rechnest - ja, Stricken hat viel mit Rechnen zu tun und mit Dreisatz und Pythagoras sollte man nicht auf Kriegsfuß stehen.
Mir fällt was ganz anderes auf: deine Maschenprobe mit 23 M und 26 R auf 10 cm ist bei glatt rechts äußerst ungewöhnlich. Hast du da richtig gemessen? Normalerweise liegt bei glatt rechts das Verhältnis von Maschen zu Reihen bei ungefähr 2:3 oder 3:4. Bei 23 M auf 10 cm würde ich irgendwas zwischen 30 und 36 R auf 10 cm erwarten, daher machen deine 26 R mich etwas stutzig.

Irene H.
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: So Mär 01, 2015 12:18
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Maschen umrechnen...Hilfe ich komme nicht weiter

Beitrag von Irene H. » Di Feb 12, 2019 19:48

Hallo, ich dachte das Gleiche wie Ulrike.

Wenn du wirklich 23:36 hast, hast du ja einen guten Anhaltspunkt – es muss überall etwa das Doppelte rauskommen.

Ansonsten: berechne die Ausgangszahl und die Endzahl und die Differenz. Berechne die Reihen. Die Zunahmen verteilt du dann auf die Reihen etwa in dem Verhältnis wie in der Vorlage. Versuche dabei, die Stufung möglichst sanft zu gestalten.
Bei der Schrägung ist das noch etwas komplexer, aber im Prinzip genauso. Berücksichtige nur waagerechte und senkrechte Maße, keine schrägen - denn du strickt ja auch waagrecht und senkrecht. Wen ich auf deine Zeichnung sehe, irritiert mich die eingezeichnete Diagonale. Du solltest sie beim Rechnen nicht berücksichtigen. Zur Kontrolle des Gestrickten kann sie später nützlich sein.
Ansonsten gehen deine Notizen glaube ich in die richtige Richtung, nachgerechnet habe ich nicht.

Noch ein Hinweis: durch das dünnere Garn könnte sich der Charakter des Pullovers deutlich verändern.

Nudos
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: Mo Dez 08, 2014 10:26
Hat sich bedankt: 10 Mal

Re: Maschen umrechnen...Hilfe ich komme nicht weiter

Beitrag von Nudos » Di Feb 12, 2019 19:51

Siebenstein hat geschrieben:
Di Feb 12, 2019 17:37

Mir fällt was ganz anderes auf: deine Maschenprobe mit 23 M und 26 R auf 10 cm ist bei glatt rechts äußerst ungewöhnlich. Hast du da richtig gemessen?
:twink: Oh waia...muss ich gleich mal nachsehen, wenn ich zu Hause bin... :oops:
Herzliche Grüße Nudos

Nudos
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: Mo Dez 08, 2014 10:26
Hat sich bedankt: 10 Mal

Re: Maschen umrechnen...Hilfe ich komme nicht weiter

Beitrag von Nudos » Di Feb 12, 2019 19:54

Danke Irene !!! Sehr hilfreich!
Herzliche Grüße Nudos

Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5581
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 618 Mal
Kontaktdaten:

Re: Maschen umrechnen...Hilfe ich komme nicht weiter

Beitrag von Kerstin » Di Feb 12, 2019 21:11

Hallo Nudos,

zum Berechnen sollte man außer der korrekten Maschenprobe (wie ist die denn nun?) auch wissen, welche Größe du stricken willst. Das dürfte nämlich auch einen Unterschied im Berechnen machen.
Was ich auf der Zeichnung vermisse, sind erstens ein Hinweis auf die Strickrichtung und zweitens die Höhen (senkrecht gemessen) der beiden Schrägungen. Die braucht man, wenn man die Zunahmen sauber berechnen will. In diesem Fall bekommt man sie vermutlich nur durch "re-assembling", d.h. durch Rückrechnen der Angaben in der Anleitung, basierend auf der Original-Maschenprobe.

Okay, die Angaben zum Anschlag (29 M) lassen vermuten, dass das Teil da anfängt, wo die 26 cm stehen. Die Diagonallinie kennzeichnet den Weg des Maschenmarkierers, neben dem links und rechts Maschen zugenommen werden sollen.
Wenn man mit 26 cm anfängt, und das ganze Ding soll am Ende 58 oder 59 oder 60 cm breit sein, dann werden insgesamt Maschen für 32 - 33 - 34 cm (die Größe wissen wir nicht, weil du sie nicht mitgeteilt hast) zugenommen, also Endbreite minus Anfangsbreite. Davon entfallen 17 bzw. 18 bzw. 19 cm (das, was am Ende rechts von der Diagonallinie vorhanden sein soll) auf den Bereich vor dem Markierer und der Rest, d.h. 32 minus 17 oder 33 minus 18 oder 34 minus 19, also immer 15 cm, auf den Bereich hinter dem Markierer.
Als erstes berechnest du, wie viel die jeweiligen Zentimeter in Maschen sind. Als zweites berechnest du, wie viele Reihen du hast, um die Maschen zuzunehmen. Dazu teilt man die Reihenzahl durch die Zahl der Zwischenräume zwischen den Zunahmen. Zwischenräume hat man immer genau einen mehr als Zunahmen. Man macht das so, weil man nie in der ersten Reihe und nie in der letzten Reihe zunimmt.
Hilft dir das als Ansatz weiter?

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

Nudos
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: Mo Dez 08, 2014 10:26
Hat sich bedankt: 10 Mal

Re: Maschen umrechnen...Hilfe ich komme nicht weiter

Beitrag von Nudos » Di Feb 12, 2019 22:02

Uff erstmal ein ganz herzliches Dankeschön für eure Mühe!!! Insbesondere Irene und Kerstin...
Ich habe eine weitere Maschenprobe gemacht und komme nun auf 20x 26. Ich werde nun alles noch 1x nachrechnen . Der Pulli wird glatt rechts gestrick. Ich habe euch nicht alles gesendet, da man die Anleitung käuflich erwerben muss und ich nicht weiß , ob ich mich mit zu vielen Angaben strafbar mache...
Ich weiss gar nicht wie ich mich so irren konnte, vielleicht war es die Müdigkeit von gestern Abend.
Herzliche Grüße Nudos

Siebenstein
Mitglied
Beiträge: 1101
Registriert: Di Sep 30, 2008 17:55
Strickmaschine: KH 940 / KR 850
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Maschen umrechnen...Hilfe ich komme nicht weiter

Beitrag von Siebenstein » Mi Feb 13, 2019 10:11

Nudos hat geschrieben:
Di Feb 12, 2019 22:02
Ich habe eine weitere Maschenprobe gemacht und komme nun auf 20x 26. Ich werde nun alles noch 1x nachrechnen .
Hoppla, das ging ja schnell! Hast du die Maschenprobe groß genug gestrickt und sie vor dem Ausmessen gewaschen? Wenn nicht, wird dir die ganze Rechnerei nicht viel nützen.
Lisbeth hat sich mal die Mühe gemacht und aufgeschrieben, wie man eine gescheite Maschenprobe anfertigt: viewtopic.php?f=10&t=34882
Und bei Kerstin findest du ausführliche Hilfe zur Erstellung/Umrechnung eines Schnittes: http://strickmoden.de/stricktipps/schni ... nen01.html

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5241
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 262 Mal
Danksagung erhalten: 332 Mal
Kontaktdaten:

Re: Maschen umrechnen...Hilfe ich komme nicht weiter

Beitrag von Michaela » Mi Feb 13, 2019 11:42

Siebenstein hat geschrieben:
Mi Feb 13, 2019 10:11
Lisbeth hat sich mal die Mühe gemacht und aufgeschrieben, wie man eine gescheite Maschenprobe anfertigt: viewtopic.php?f=10&t=34882
Und bei Kerstin findest du ausführliche Hilfe zur Erstellung/Umrechnung eines Schnittes: http://strickmoden.de/stricktipps/schni ... nen01.html
Und man sollte sich immer mal wieder die Zeit nehmen, in unserer Linkliste nachzusehen. Unsere Hilfsmittel halten für fast jedes Problem antworten bereit.
viewtopic.php?f=26&t=29953
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Antworten

Zurück zu „Handstricken - Techniken und Vorgehensweisen“