Cardigan Modell 13 Lana Grossa - Vorderteil mit Blende im Patent

Für Fragen und Tipps zu Anleitungen und Problemen damit, Stricktechniken u. Vorgehensweisen
Antworten
Rina_London
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Fr Jan 17, 2020 18:03

Cardigan Modell 13 Lana Grossa - Vorderteil mit Blende im Patent

Beitrag von Rina_London » Fr Jan 17, 2020 18:16

hallo,
ich stricke gerade einen Cardigan (Modell 13 aus der aktuellen Lana Grossa Zeitschrift mit dem Garn Brigitte Nr.3) und ich hab bis auf die Vorderteile alles fertig. Jetzt steh ich leider wirklich an und brauche Hilfe.

In der Anleitung für das linke Vorderteil steht:
64 M. anschlagen und mit einer R-R beginnen: 3 M Patentrand, 15x die Sequenz *2M rechts, 2m links im Wechsel* stricken, R beenden mit 1Rand-M. 8cm stricken
In der folgenden Hin-R die M neu einteilen: Rand-M, 4x jede 10. M verdoppeln, 6 M rechts und weiter für die Blende 3x *2M links, 2M rechts*, 2M links und R beenden mit 3 M Patentrand. 64 M sind auf der Nadel, 17M davon entfallen auf die Blende.

Ich hab noch nie einen Cardigan mit Blende gestrickt und versteh grad eigentlich gar nichts von dieser Anleitung. Nachdem die Brigitte Nr.3 ein sehr feines Mohair ist hab ich jetzt mal 64 Maschen mit einer dickeren, billigen Wolle angeschlagen um auszuprobieren wie ich stricken soll und um besser zu sehen was ich mache. In der Anleitung ist das Patentmuster halt auch mit einer Hin-R beginnend beschrieben und ich kenne Patentrand sowieso nur mit einer "Vorbereitungsreihe" in der man mal die Umschläge dazuaufnimmt. Außerdem geht es sich mit dem Patentrand über 3 M und der Sequenz zwar aus mit den 64 Maschen aber ich hab dann keine Randmasche mehr.

Ich weiß auch nicht was es bedeutet "die M neu einzuteilen".

Ich würde mich sehr freuen wenn mir jemand erkläre könnte was ich tun muss, vielleicht hat ja jemand diesen Cardigan schon gestrickt oder hat mehr Erfahrung :)

ganz liebe Grüße aus London,
Rina

Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5763
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 662 Mal
Kontaktdaten:

Re: Cardigan Modell 13 Lana Grossa - Vorderteil mit Blende im Patent

Beitrag von Kerstin » Sa Jan 18, 2020 10:27

Hallo Rina,

Testen mit einem anderen Garn ist eine sehr gute Idee. Dabei kann man schon viele Probleme erkennen und hoffentlich aus dem Weg räumen.

Jetzt zum Patentrand. Ein Patentrand ist etwas anderes als das Patentmuster. Eigentlich müsste der Rand auch irgendwo direkt in deiner Anleitung oder an anderer Stelle im Anleitungsheft erläutert sein. Falls nicht, hilft die Suchmaschine deines Vertrauens mit z.B. dem Suchbegriff "patentrand mit 3 maschen stricken". Natürlich gehört in deinem Fall der Patentrand nur an die vordere Kante der Jacke (von der Vorderseite aus gesehen links); an der rechten Kante machst du am besten einen Knötchenrand, denn diese Kante wird später an die Seitenkante des Rückenteils genäht. (Hoffentlich hast du am Rückenteil ebenfalls einen Rand gearbeitet, der sich gut zusammennähen lässt.)

Du fängst das linke Vorderteil mit einer Rückreihe an, d.h. du strickst von der vorderen Mitte zur linken Seitennaht. Der Patentrand über drei Maschen funktioniert in allen Rückreihen wie folgt:
1 Masche wie zum Linksstricken abheben, dabei den Faden vor der Maschen weiterführen, 1 Masche rechts stricken, 1 Masche wie zum Linksstricken abheben, dabei den Faden vor der Maschen weiterführen. Danach kommen 60 M 2re-2li, dann die Randmasche. 3 + 60 + 1 ergeben 64 Maschen.
Die Randmasche strickst du am besten in jeder Reihe rechts; das ergibt dann den Knötchenrand, den man gut für eine Naht verwenden kann.
Nach dieser Rückreihe folgt die erste Hinreihe: Randmasche (rechts), dann 60 M 2re-2li, dann der Patentrand über 3 M, der in allen Hinreihen folgendermaßen gestrickt wird:
1 Masche rechts, 1 Masche wie zum Linksstricken abheben, dabei den Faden vor der Maschen weiterführen, 1 Masche rechts stricken.
Diese zwei Reihen arbeitest du über 8 cm; sie ergeben das untere Bündchen, und du musst mit einer Rückreihe enden.

Danach wird zugenommen und "neu eingeteilt". Das heißt nichts anderes als vom Bündchenmuster auf das eigentliche Muster zu wechseln. In diesem Fall geschieht das in einer Hinreihe. Allerdings kann bei den Maschenzahlen etwas nicht stimmen, denn wenn du 4x jede 10 Masche verdoppelst (d.h. jede 10. Masche erst rechts, dann rechts verschränkt stricken), nimmst du 4 Maschen zu. Also hast du am Ende 68 Maschen und nicht 64.
Die Blende an der vorderen Kante soll über 17 M laufen, d.h. du hast 2li-2re über 14 M, endend mit 2 li, und dann deine drei Patentmaschen (siehe oben) für den Rand. Am besten hängst du dir eine Markierung zwischen der 17. und der 18 M ein, vom linken Rand aus gezählt, dann siehst du besser, wo die Blende in den Hinreihen beginnt bzw. in den Rückreihen endet.

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

Rina_London
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Fr Jan 17, 2020 18:03

Re: Cardigan Modell 13 Lana Grossa - Vorderteil mit Blende im Patent

Beitrag von Rina_London » Sa Jan 18, 2020 11:33

Liebe Kerstin,
Vielen, vielen Dank für die sehr ausführliche Antwort!!!
Ich glaube ich kenne mich jetzt viel besser aus und werde gleich mit meinem "Probegarn" probieren ob ich es jetzt schaffe :) :) :) Nach der Maschenzunahme sollen es übrigens laut Anleitung 68 Maschen sein, ich hab mich verschrieben...danke noch einmal :)

Liebe Grüße,
Rina

Antworten

Zurück zu „Handstricken - Techniken und Vorgehensweisen“