Verarbeitung von reiner Seide

Für Fragen zu Wolle, Garnen, Stricknadeln, Wicklern, Strickumgebung ...
Antworten
MäMä
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: Mo Okt 05, 2015 17:40
Strickmaschine: Knittax Automatic II
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 10 Mal

Verarbeitung von reiner Seide

Beitrag von MäMä » Do Okt 06, 2016 16:21

Habt ihr mit der Verarbeitung von reiner Seide Erfahrungen?
Freu mich davon zu hören! Danke!
Maya

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5351
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 269 Mal
Danksagung erhalten: 339 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verarbeitung von reiner Seide

Beitrag von Michaela » Do Okt 06, 2016 19:22

Meinst du Bouretteseide, Schappeseide oder Tussahseide? Das macht einen Unterschied.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

MäMä
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: Mo Okt 05, 2015 17:40
Strickmaschine: Knittax Automatic II
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 10 Mal

Re: Verarbeitung von reiner Seide

Beitrag von MäMä » Fr Okt 07, 2016 15:58

ah ja!
Es ist Schappeseide.

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5351
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 269 Mal
Danksagung erhalten: 339 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verarbeitung von reiner Seide

Beitrag von Michaela » Fr Okt 07, 2016 18:49

Schappeseide ist von der Reißfestigkeit kein Problem, je nach Stärke kann Bouretteseide schonmal reißen.
Der Faden darf allerdings nicht zu dick sein. Die Schappeseide tendiert, von der Maschine zu fallen, daher für guten Abzug sorgen, also die Gewichtsverteilung sorgsam planen und lieber einmal zuviel als zuwenig nachhängen. Dass Schappeseide gern mal von den Nadeln rutscht, liegt daran, dass sie durch die Glätte leicht widerständig ist.
Dann würde ich den Faden auch immer ein wenig straff halten, bis die ersten Nadeln der Reihe den Faden erfasst haben, also den Faden ein paar Nadeln "begleiten".

Willst du mehrfädig verarbeiten oder einen gezwirnten Faden? Welche Stärke hat dein Garn? Und neugierig gefragt: was soll's denn werden?
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

MäMä
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: Mo Okt 05, 2015 17:40
Strickmaschine: Knittax Automatic II
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 10 Mal

Re: Verarbeitung von reiner Seide

Beitrag von MäMä » Sa Okt 08, 2016 17:22

Liebe Michaela,

Dankeschön.
Das Garn ist bereits fünfzehnfädig verzwirnt, und ist insgesamt so ca Nadelstärke2 - würde ich sagen.
Ich möchte ein großes Schultertuch machen (1x2m)
Was sagst du?
herzlich
Maya

Michaela
Moderierendes Mitglied
Beiträge: 5351
Registriert: Di Feb 15, 2005 21:50
Strickmaschine: KH 830 + KR 850, SK840
Wohnort: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 269 Mal
Danksagung erhalten: 339 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verarbeitung von reiner Seide

Beitrag von Michaela » Sa Okt 08, 2016 18:47

Schultertuch dann mit Muster? Lochmuster sollten schon mal am Pröbchen getestet werden, ob die Seide nicht zu flutschig ist. Ich habe mal Lochmuster mit reiner Viscose gemacht, da habe ich nach jedem Umhängen überprüft, ob noch alles auf den nadeln ist.
Auch eine größere Maschenweite kann nichs schaden.
Viele Grüße - Michaela
Mein Blog http://www.lanarta.de
Ravelry-Projekte http://www.ravelry.com/projects/LanArta
Die Reife eines Menschen zeigt sich am deutlichsten an dem Dienst, den er in der Gemeinschaft leistet (Pedro Arrupe)

Antworten

Zurück zu „Material + Zubehör für jegliche Arbeiten mit Garn und Nadeln“