Socken stricken - Maschenprobe

Für Fragen und Tipps zu Anleitungen und Problemen damit, Stricktechniken u. Vorgehensweisen
Antworten
drumherum
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Fr Okt 11, 2019 09:21
Hat sich bedankt: 3 Mal

Socken stricken - Maschenprobe

Beitrag von drumherum » Sa Okt 12, 2019 11:30

Hallo am Alle,

ich habe eine grundlegende Frage auf die ich in keiner Anleitung eine Antwort finde:
Ich versuche mich am Socken stricken was soweit auch ganz gut klappt.
Beim ersten Paar habe ich brav eine Maschenprobe gemacht, ich hatte zu viele Maschen auf 10 cm und dickere Nadeln genommen.
-Ach ja: habe 6-fach Wolle mit 3 mm Nadeln gekauft - meine alten, dickeren Nadeln waren aus Metall, die haben mir so laut geklappert, also habe ich wieder die 3 mm Nadeln aus Holz genommen und lockerer gestrickt. Die fertigen Socken leiern aber voll schnell aus und labbern am Schaft herum.
Jetzt habe ich ein zweites Paar angefangen und einfach die angegebene Maschenzahl mit den 3 mm Nadeln so eng gestrickt wie ich es normalerweise mache (Ich habe auch irgendwo gelesen das man Socken eher fest stricken soll). Die Socke passt und sitzt eng am Fuß/Bein, die Maschenreihen dehnen sich etwas beim Tragen.

Jetzt die Frage: Wie eng sollte eine selbstgestrickte Socke sitzen? Ich hatte noch nie handgestrickte Socken und bin ehrlich gesagt etwas verwirrt wegen dieser Maschenprobe-Sache. Oder ist das egal solange die Socke passt?
Und: Wenn ich statt mit 3 mm mit 3,5 oder 4 mm stricke, jedoch genauso fest wie immer. Wird das Ergebnis dann nicht genauso lappig wie mit 3 mm Nadeln und locker gestrickt?

Liebe Grüße
Manuela

lisbeth
Mitglied
Beiträge: 471
Registriert: Di Apr 04, 2006 10:00
Wohnort: 586**
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Socken stricken - Maschenprobe

Beitrag von lisbeth » Sa Okt 12, 2019 13:59

Hallo Manuela,
mein Lieblingsthema immer wieder ist die Wichtigkeit von Maschenproben, wenn etwas passen soll (nur bei Tüchern und Schals ist es eher unwichtig).
Wenn man mit der Nadelstärke versucht, das passende Maß zu finden, bezahlt man damit, dass das Strickstück entweder lappig wird und hässlich aussieht oder betonfest wird und hässlich aussieht.

Wenn ich es richtig verstanden habe, möchtest Du lockerer stricken, um auf die gewünschte Maschenzahl zu kommen? Dann wird's eher lappig...

Die Frage, ob Socken eher stramm oder locker getragen werden, bleibt davon unberührt.
Es gibt im WWW Sockenstrick-Tabellen, sowohl für 4fädig als auch 6fädig, such doch mal danach (wahrscheinlich auch hier im Forum erhältlich).

Liebe Grüße Lisbeth

P.S.: meine Maschenprobenerklärungen gelten für alle Strickstücke, sind auch für's Sockenstricken brauchbar.
"Auch durch Fehler können - wenn sie regelmäßig gemacht werden - schöne neue Muster entstehen!"

Irene H.
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: So Mär 01, 2015 12:18
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Socken stricken - Maschenprobe

Beitrag von Irene H. » Sa Okt 12, 2019 16:37

Hallo Manuela, offenbar bist du ja mit dem Sitz des zweiten Paares zufrieden. Ich würde die dann als Muster für weitere Socken nehmen. Diese Socken sind dann deine ganz persönliche Maschenprobe (an der Sohle messen).
Die meisten Leute bevorzugen einen etwas strammeren Sitz bei Socken.
Du entscheidest, was dir gefällt und passt!

PS: Die Sockentabellen sind ganz nützlich als Ausgangspunkt, sollten aber möglichst individuell angepasst werden, besonders beim Umfang.
Man kann auch ein bisschen mit Länge und Weite spielen - wenn zu weit, etwas kürzer stricken usw. Das geht natürlich nur in geringem Ausmaß.

4 fach-Sockenwolle stricke ich mit 2,5 (32 M) oder 2,25 (36 M). Mit 6fach habe ich keine Erfahrung, aber 3 oder höchstens 3,25 scheint mir für Socken richtig.

drumherum
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Fr Okt 11, 2019 09:21
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Socken stricken - Maschenprobe

Beitrag von drumherum » So Okt 13, 2019 11:04

Hallo!
Erst mal Danke für Eure Antworten. Ich hab´ sie jetzt erst gesehen da ich wohl die Benachrichtigung nicht richtig eingestellt hatte.....

@ Lisbeth
Ich möchte eher etwas fester stricken damit es nicht so labbrig wird und auch damit mir nicht die Nadeln aus den Maschen rutschen. Ich hatte nur lockerer gestrickt um auf die angegebene Maschenzahl je 10 cm zu kommen. Da ich früher immer zu faul war um Maschenproben zu machen dachte ich wenn ich schon eine mache muss das dann auch mit den Vorgaben übereinstimmen.
Deine Maschenprobenerklärung werd´ ich mir in Ruhe durchlesen, vielen Dank für den Hinweiß.

Die Sockeltabellen hatte ich mir sogar jeweils für die entsprechende Wolle runtergeladen. Da waren bei der Opal Jungle 52 Maschen und bei der Meilenweit von Lana Grossa nur 48 Maschen angegeben.


@Irene
Ach das klingt doch gut. Ich dachte mir schon das ich die Tabellen etwas zu erst nehme. Dann kann ich ja ganz beruhigt bissl ändern und ausprobieren.

Ja, Nadeln und Wolle passen (so steht´s auch auf der Banderole), ich war extra im Wollgeschäft vor Ort.
Jetzt strick ich erst mal die zweite Socke des zweiten Paares mit 6-fach Wolle und dann teste ich die 4-fach Wolle - hab ich schon im Schrank.


Vielen Dank am Euch, das hat mir wirklich weiter geholfen!
Liebe Grüße
Manuela

Kerstin
zuständig für theoretisches Stricken
Beiträge: 5628
Registriert: Sa Feb 05, 2005 14:40
Strickmaschine: Brother KH 965 mit KR 850,
Brother KH 270 mit KR 260,
Brother KX 350
DesignaKnit 8
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 633 Mal
Kontaktdaten:

Re: Socken stricken - Maschenprobe

Beitrag von Kerstin » So Okt 13, 2019 12:46

Zwar stricke ich nie Socken von Hand, aber ich finde das Thema interessant und habe deshalb ein wenig herumgeschaut. In punkto Socken und Sockentabellen vertraue ich Schachenmayr am meisten, die haben die längste Erfahrung damit. Meiner Ansicht nach sollten Socken so fest gestrickt werden, dass nicht die Haut durch die Maschen schaut. Rutschen sollten sie nicht.
Manuela, wenn du besondere Anstrengungen unternehmen musst, um mit ein und derselben Nadelstärke verschiedene Maschenproben zu erzielen, solltest du erwägen, dir Nadelspiele in verschiedenen Größen zuzulegen. Wenn in der Anleitung 3 mm angegeben sind, muss man nicht unbedingt mit dieser Stärke stricken. Vielleicht bekäme man mit z.B. 2,75 mm (ja, die gibt es) bessere Ergebnisse und strickt entspannter.

Bei der Opal-Tabelle muss sich jemand verrechnet haben. Wenn für 4fach-Garn bei einer Mapro von 30x42 60 M angeschlagen werden, dann sind das 20 cm Umfang. Bei 6fach-Garn mit einer Mapro von 23 M bräuchte man also umgerechnet 46 M und nicht 52. Ich würde solche seltsamen Angaben immer erst auf Logik und Plausibilität prüfen, bevor ich ihnen vertraue.

:guck: https://schachenmayr.com/de/tipps-tricks/socken/ bietet diverse Sockentabellen, u.a. getrennt für Bumerang- oder Käppchenferse. Da hat sich jemand offenbar überlegt, dass eine Bumerang-Socke beim Anziehen zu eng für eine normale Ferse sein könnte, deshalb sind dafür mehr Maschen für den Schaft angegeben.

Zahlreiche Grüße
Kerstin
KH 965 mit KR 850 und KG 95, KH 270 mit KR 260, DesignaKnit-abhängig ;-)
-----
Give me a fish, and I eat for today. Teach me to fish, and I eat for a lifetime.
http://www.strickforum.de/blog - http://www.strickmoden.de

drumherum
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Fr Okt 11, 2019 09:21
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Socken stricken - Maschenprobe

Beitrag von drumherum » So Okt 13, 2019 13:29

Hallo Kerstin,

wenn man weiß das man auf ca. 20 cm kommen soll macht diese Überlegung durchaus Sinn. Da ich noch nie Socken gestickt hatte habe ich mal dem vertraut was der Hersteller schreibt.
Bei Schachenmayr hatte ich nicht geschaut weil ich ja ne andere Sockenwolle hatte. Danke für den Link, das es unterschiedliche Tabellen bei unterschiedlichen Fersenformen gibt ist mir auch noch nicht aufgefallen - sehr interessant!

Viele Grüße
Manuela

Irene H.
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: So Mär 01, 2015 12:18
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Socken stricken - Maschenprobe

Beitrag von Irene H. » So Okt 13, 2019 14:51

Die Standard-Sockenwollen der verschiedenen Hersteller unterscheiden sich nur wenig, das ist schon übertragbar.
Bei 4fach nimmt man für Frauen meistens 60 oder 64 M, je nach Fußumfang. 30 M für 10 cm halte ich für absolute Untergrenze, eher 32.
Wie Kerstin schon sagt: für das Sockenstricken sind die Viertel-Nadelstärken sehr nützlich. Ich wechsle dir auch im Verlauf öfter mal, z. B. dünnere Nadeln für den Fuß.

Ich stricke pro Jahr 10-20 Paar Socken, allerdings immer mit Muster.

Gruß Irene

drumherum
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Fr Okt 11, 2019 09:21
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Socken stricken - Maschenprobe

Beitrag von drumherum » Mo Okt 14, 2019 08:27

Ich werde mir auf jeden Fall noch verschiedene Nadeln zulegen und rumprobieren.
Die Nadeln innerhalb der Socke zu wechseln ist auch ein sehr guter Tipp!

Mustersocken hab´ ich auch schon schöne gesehen, aber ich denke ich übe jetzt erst mal ohne schnick-schnack bis ich damit zufrieden bin.

Danke für die vielen Tipps, ich bin jetzt ganz zuversichtlich das das was wird!

Liebe Grüße
Manuela

Antworten

Zurück zu „Handstricken - Techniken und Vorgehensweisen“